Beste visuelle Effekte 2019

Links: Alitas: Battle Angel © 2019 20th Century Fox
Mitte: Avengers: Endgame © 2019 Walt Disney Pictures
Rechts: Terminator: Dark Fate © 2019 Paramount Pictures

Quelle: Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Letztes Jahr schockierte die Academy, als bei der Veröffentlichung der Vorauswahl in der Oscarkategorie "Beste visuelle Effekte" Aquaman auf der Liste fehlte. James Wans einfallsreiche Unterwasser-Bilderwelten gehörten zum Beeindruckendsten, was es vergangenes Jahr auf der Leinwand zu sehen gab, doch die Effektekünstler der Academy würdigten den Film nicht einmal mit einer Nennung unter den zehn Kandidaten für eine Nominierung.

Eine vergleichbar große Überraschung gibt es dieses Jahr in der Vorauswahl nicht, aber natürlich sind schon wieder einige effektreiche Kandidaten früh ausgeschieden. Nachdem letztes Jahr noch alle drei MCU-Filme in der Vorauswahl landeten (nur Avengers: Infinity War wurde letztlich nominiert), scheiterte Spider-Man: Far From Home bereits an dieser ersten Hürde. Captain Marvel und Avengers: Endgame sind hingegen noch im Rennen. Auch potenzielle Anwärter wie Men in Black: International, Godzilla II: King of the Monsters, Maleficent: Mächte der Finsternis und Disneys Aladdin mussten das Feld schon früh räumen, wobei gerade optisch Godzilla II viel hergemacht hat. Doch die Konkurrenz ist hart und die meisten Filme in der Vorauswahl verdienen auf jeden Fall ihre Platzierung.

So sieht die Liste diesmal aus:

Alita: Battle Angel
Avengers: Endgame
Captain Marvel
Cats
Gemini Man
The Irishman
Der König der Löwen
1917
Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers
Terminator: Dark Fate
___________________________________________________

Im Januar werden die im Bereich der visuellen Effekte tätigen Mitglieder der Academy dazu eingeladen, sich zehnminütige Ausschnitte aus allen zehn Filmen entweder online oder bei gesonderten Screenings anzuschauen, woraufhin sie für ihre Favoriten abstimmen werden. Die fünf Nominees werden am 13. Januar zusammen mit allen anderen Kategorien bekanntgegeben werden.

Welche fünf könnten es wohl werden? Ganz sicher dürften die Nominierungen für Avengers: Endgame und Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers sein. Jeder bisherige Star-Wars-Film von Disney wurde in der Kategorie nominiert, und auch das große MCU-Finale sowie der frischgebackene umsatzstärkste Film aller Zeiten wird nicht ignoriert werden. Der König der Löwen steht ebenfalls sehr hoch im Kurs. Wenn schon The Jungle Book für vergleichbare Tieranimationen mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, dann sollte hier zumindest eine Nominierung sicher sein.

Die verbleibenden zwei Slots könnten von prestigeträchtigen Oscarkandidaten gefüllt werden. Prestigefilme mit visuellen Effekten haben bei der Academy immer einen Vorteil. So lässt sich auch erklären, wie Aufbruch zum Mond dieses Jahr den Effekte-Oscar gegen die Konkurrenz gewonnen hat. 1917 ist ein starker Kandidat in der Kategorie, in der auch schon der vergleichbare Dunkirk nominiert wurde. The Irishman könnte sich für die Verjüngungseffekte auch eine Nominierung holen, allerdings polarisieren diese bei dem ansonsten sehr positiv aufgenommenen Film die Zuschauer. Verdient fände ich eine Nominierung für Robert Rodriguez' Alita: Battle Angel, doch dieser kam vielleicht zu früh im Jahr und hat nicht genug eingenommen, um Beachtung zu finden. Auch Gemini Man wird unter seinem Kassenflop-Status leiden, auch wenn die CGI-Schöpfung des jüngeren Will Smith wirklich bemerkenswert ist. Alle diese Filme sollten jedoch bessere Chancen als das Musical Cats haben, dessen Katzenmenschen bereits seit dem ersten Trailer vor allem gruselig aussehen.

Welche der oben aufgeführten Filme verdienen Eurer Meinung nach eine Effekte-Nominierung?