Critics Choice Awards 2020

Brad Pitt in Once Upon a Time in Hollywood © 2019 Sony Pictures

Quelle: Broadcast Film Critics Association

ANZEIGE

Mehr als 300 Mitglieder der Broadcast Film Critics Association (BFCA), des größten Verbandes der TV-, Radio- und Online-Filmkritiker aus USA und Kanada, haben zum 25. Mal abgestimmt und die Critics' Choice Awards verliehen. Zwar haben diese nicht das Ansehen und das Prestige der Golden Globes, dennoch handelt es sich dabei um die zweitwichtigsten Kritikerpreise während der Oscar-Saison. Dieses Jahr hat die BFCA zwei Sonderkategorien abgeschafft, für die Leistungen der Darsteller bzw. Darstellerinnen in Comedyrollen. Vielleicht fiel die Entscheidung, nachdem Christian Bale letztes Jahr für Vice gleich doppelt gewonnen hat.

The Irishman ging mit 14 Nominierungen als großer Favorit in den Abend, ging aber in allen Kategorien, bis auf "Bestes Ensemble", leer aus. Stattdessen triumphierte der zwölffach nominierte Once Upon a Time in Hollywood, der vier Preise abräumte, darunter auch als "Bester Film". Es ist Tarantinos erster Film, der bei den Critics' Choice Awards gewonnen hat. Brad Pitt zementierte wieder einmal seinen Status als Favorit in der Nebendarsteller-Kategorie. Dennoch verlor Tarantino den Regie-Preis an Bong Joon-ho (Parasite) und Sam Mendes (1917). Bei den beiden gab es Stimmengleichstand in der Regie-Kategorie. Das passierte zuvor einmal vor 18 Jahren, als Ron Howard für A Beautiful Mind und Baz Luhrman für Moulin Rouge ausgezeichnet worden sind. Howard gewann später den Oscar. In den letzten zehn Jahren kam es lediglich zweimal vor, dass der Film des von der BFCA prämierten Regisseurs nicht auch gewonnen hat. Außerdem haben sieben der letzten zehn Regie-Sieger bei den Critics' Choice Awards später den Oscar gewonnen.

Zwei Sieger gab es diesmal übrigens auch in der Filmlied-Kategorie, in der Underdog Wild Rose neben Rocketman ausgezeichnet wurde.

Noah Baumbachs Marriage Story war neben The Irishman der große Verlierer des Abends. Bei acht Nominierungen ging das Scheidungsdrama komplett leer aus. Außer Once Upon a Time in Hollywood und 1917 konnte kein Film mehr als zwei Preise gewinnen. Unten findet Ihr die komplette Auflistung der Sieger:

Bester Film

1917
Le Mans 66 – Gegen jede Chance
The Irishman
Jojo Rabbit
Joker
Little Women
Marriage Story
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite
Der schwarze Diamant

Bester Hauptdarsteller

Antonio Banderas (Leid und Herrlichkeit)
Robert De Niro (The Irishman)
Leonardo DiCaprio (Once Upon a Time in Hollywood)
Adam Driver (Marriage Story)
Eddie Murphy (Dolemite Is My Name)
Joaquin Phoenix (Joker)
Adam Sandler (Der schwarze Diamant)

Beste Hauptdarstellerin

Awkwafina (The Farewell)
Cynthia Erivo (Harriet)
Scarlett Johansson (Marriage Story)
Lupita Nyong’o (Wir)
Saoirse Ronan (Little Women)
Charlize Theron (Bombshell – Das Ende des Schweigens)
Renée Zellweger (Judy)

Bester Nebendarsteller

Willem Dafoe (Der Leuchtturm)
Tom Hanks (Der wunderbare Mr. Rogers)
Anthony Hopkins (Die zwei Päpste)
Al Pacino (The Irishman)
Joe Pesci (The Irishman)
Brad Pitt (Once Upon a Time in Hollywood)

Beste Nebendarstellerin

Laura Dern (Marriage Story)
Scarlett Johansson (Jojo Rabbit)
Jennifer Lopez (Hustlers)
Florence Pugh (Little Women)
Margot Robbie (Bombshell – Das Ende des Schweigens)
Zhao Shuzhen (The Farewell)

Bester junge Darsteller/Darstellerin

Julia Butters (Once Upon a Time in Hollywood)
Roman Griffin Davis (Jojo Rabbit)
Noah Jupe (Honey Boy)
Thomasin McKenzie (Jojo Rabbit)
Shahadi Wright Joseph (Wir)
Archie Yates (Jojo Rabbit)

Bestes Ensemble

Bombshell – Das Ende des Schweigens
The Irishman
Knives Out
Little Women
Marriage Story
Once Upon a Time in Hollywood
Parasite

Beste Regie

Noah Baumbach (Marriage Story)
Greta Gerwig (Little Women)
Bong Joon-ho (Parasite)
Sam Mendes (1917)
Josh Safdie and Benny Safdie (Der schwarze Diamant)
Martin Scorsese (The Irishman)
Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood)

Bestes Originaldrehbuch

Noah Baumbach (Marriage Story)
Rian Johnson (Knives Out)
Bong Joon-ho & Han Jin-won, Parasite)
Quentin Tarantino (Once Upon a Time in Hollywood)
Lulu Wang (The Farewell)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Greta Gerwig (Little Women)
Noah Harpster & Micah Fitzerman-Blue (Der wunderbare Mr. Rogers)
Anthony McCarten (Die zwei Päpste)
Todd Phillips & Scott Silver (Joker)
Taika Waititi (Jojo Rabbit)
Steve Zaillian (The Irishman)

Beste Kamera

Jarin Blaschke (Der Leuchtturm)
Roger Deakins (1917)
Phedon Papamichael (Le Mans 66 – Gegen jede Chance)
Rodrigo Prieto (The Irishman)
Robert Richardson (Once Upon a Time… in Hollywood)
Lawrence Sher (Joker)

Bestes Szenenbild

Joker
1917
Little Women
Parasite
Once Upon a Time in Hollywood
The Irishman
Downton Abbey

Bester Schnitt

Der schwarze Diamant
Le Mans 66 – Gegen jede Chance
Parasite
Once Upon a Time in Hollywood
The Irishman
1917

Beste Kostüme

Dolemite Is My Name
Rocketman
Little Women
Once Upon a Time in Hollywood
The Irishman
Downton Abbey

Bestes Makeup & Hairstyling

Bombshell – Das Ende des Schweigens
Dolemite Is My Name
The Irishman
Joker
Judy
Once Upon a Time in Hollywood
Rocketman

Beste visuelle Effekte

1917
Ad Astra – Zu den Sternen
The Aeronauts
Avengers: Endgame
Le Mans 66 – Gegen jede Chance
The Irishman
Der König der Löwen

Bester Animationsfilm

Everest – Ein Yeti will hoch hinaus
Die Eiskönigin II
Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt
Ich habe meinen Körper verloren
Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Bester Actionfilm

Avengers: Endgame
Le Mans 66 – Gegen jede Chance
Spider-Man: Far From Home
John Wick: Kapitel 3 – Parabellum
1917

Beste Komödie

Booksmart
Dolemite Is My Name
The Farewell
Jojo Rabbit
Knives Out

Bester Sci-Fi/Horrorfilm

Ad Astra – Zu den Sternen
Avengers: Endgame
Midsommar
Wir

Bester fremdsprachiger Film

Atlantique (Senegal)
Die Wütenden – Les Misérables (Frankreich)
Leid und Herrlichkeit (Spanien)
Parasite (Südkorea)
Porträt einer jungen Frau in Flammen (Frankreich)

Bestes Filmlied

"Glasgow (No Place Like Home)" (Wild Rose)
"(I’m Gonna) Love Me Again" (Rocketman)
"I’m Standing With You" (Breakthrough)
"Into the Unknown" (Die Eiskönigin II)
"Speechless" (Aladdin)
"Spirit" (Der König der Löwen)
"Stand Up" (Harriet)

Beste Filmmusik

Michael Abels (Wir)
Alexandre Desplat (Little Women)
Hildur Guðnadóttir (Joker)
Randy Newman (Marriage Story)
Thomas Newman (1917)
Robbie Robertson (The Irishman)
____________________________________________________

Es ist bemerkenswert, wie sehr diese Sieger den Golden Globes entsprechen. Alle vier Darsteller, Sam Mendes und Once Upon a Time in Hollywood wurden bereits dort in den gleichen Kategorien ausgezeichnet. Man darf aber nicht vergessen, dass es sich immer noch um Kritiker- und nicht Industriepreise handelt. Sie werden von Wählern verliehen, die nicht innerhalb der Academy für die Oscars abstimmen. In der Hinsicht werden die Preise der BAFTA und der Industrie-Gewerkschaften wie SAG, DGA, PGA und WGA aussagekräftiger sein. Nichtsdestotrotz können wir davon ausgehen, dass Once Upon a Time in Hollywood aktuell im Oscar-Rennen knapp führt.