Oscars 2019 Gewinner

Quelle: Academy of Motion Picture Arts and Sciences

Es ist wieder vollbracht. Die 91. Gewinner der Academy Awards stehe fest und wir dürfen uns wieder entweder freuen oder den Kopf schütteln (oder, wie im Falle sehr vieler, einfach die Schultern zucken) über die Entscheidungen der Oscarwähler.

ANZEIGE

Wenn die Oscars dieses Jahr wieder einmal etwas bewiesen haben, dann dass Kritikerpreise null und nichtig sind, wenn es um die Vorhersage der Oscargewinner geht. Netflix' Roma war der eindeutige und unumstrittene Kritikerliebling aus dem letzten Jahr, hat es jedoch auch nicht geschafft, Geschichte zu schreiben, um als erster fremdsprachiger Film den Hauptpreis zu gewinnen. Immerhin brachte er Alfonso Cuarón seinen zweiten Regie-Oscar ein, was zuvor auch kein nicht-englischsprachiger Film geschafft hat.

Der Oscar als "Bester Film" ging jedoch an Green Book, der zuvor auch schon den Preis der Produzentengewerkschaft und den Golden Globe gewonnen hat. Zwar habe ich in meinen Tipps für Roma entschieden, aber wie schon dort angemerkt, war Green Book immer der nächste Anwärter. Schließlich war es der traditionelle Oscarfilm, der sich durchgesetzt hat. Dabei hat er es sogar ohne eine Regie-Nominierung geschafft. Green Book ist erst der fünfte Film in der gesamten Geschichte der Oscars, der ohne eine Regie-Nominierung als "Bester Film" ausgezeichnet wurde. Flügel aus Stahl, Menschen im Hotel, Miss Daisy und ihr Chauffeur und Argo waren die anderen bisherigen Ausnahmen. Da Green Book ein Quasi-Remake von Miss Daisy und ihr Chauffeur ist, passt er in die Auflistung perfekt hinein.

Zwar gewann Green Book in der Königsklasse, die meisten Auszeichnungen gingen am Abend jedoch ausgerechnet an den in der Kritik am wenigsten geliebten (unter den Zuschauern jedoch umso mehr) Film. Bohemian Rhapsody gewann gleich vier der fünf Oscars, für die er nominiert war – also alle bis auf "Bester Film". Green Book, Roma und Black Panther holten sich jeweils drei Goldjungen. Kein anderer Film gewann mehr als einen Oscar. Dafür ging keiner der acht "Bester Film"-Anwärter ganz leer aus. Black Panther wurde zum ersten Film aus dem Marvel Cinematic Universe, der überhaupt einen Oscar gewonnen hat.

Alle diesjährigen Gewinner findet Ihr unten (die Nominierungen sind hier nachzulesen):

Bester Film

Green Book

Beste Regie

Alfonso Cuarón (Roma)

Bester Hauptdarsteller

Rami Malek (Bohemian Rhapsody)

Beste Hauptdarstellerin

Olivia Colman (The Favouite)

Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali (Green Book)
Beste Nebendarstellerin
Regina King (Beale Street)
Bestes Originaldrehbuch
Nick Vallelonga, Brian Currie & Peter Farrelly (Green Book)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott & Spike Lee (BlacKkKlansman)

Bester fremdsprachiger Film

Roma (Mexiko)

Bester Animationsfilm

Spider-Man: A New Universe

Beste Kamera

Alfonso Cuarón (Roma)

Bester Schnitt

Bohemian Rhapsody

Beste Kostüme

Black Panther
Bester Dokumentarfilm
Free Solo

Bester Dokumentar-Kurzfilm

Period. End of Sentence

Bestes Makeup & Hairstyling

Vice – Der zweite Mann

Beste Filmmusik

Ludwig Göransson (Black Panther)

Bestes Filmlied

"Shallow" (A Star Is Born)

Bestes Szenenbild

Black Panther

Bester animierter Kurzfilm

Bao

Bester Kurzfilm

Skin

Bester Tonschnitt

Bohemian Rhapsody

Bester Ton

Bohemian Rhapsody

Beste visuelle Effekte

Aufbruch zum Mond
________________________________________________

Die moderationslose Verleihung lässt sich dieses Jahr mit einem Wort beschreiben: uninspiriert. Aber immerhin gab es auch keine Fremdschäm-Momente, wie bei manchen anderen Verleihungen in den letzten Jahren.

Alles in allem gab es dieses Jahr keine großen Schocks bei den Auszeichnungen. In so gut wie jeder Kategorie hat entweder der bzw. die Favorit(in) gewonnen oder der zweitplatzierte Kandidat. Glenn Close hat nun sieben erfolglose Nominierungen vorzuweisen – ein all-time Rekord für eine Schauspielerin. Bei Amy Adams sind es sechs. Der Effekte-Preis für Aufbruch zum Mond zeigte abermals, dass die Academy in dieser Kategorie häufig prestigeträchtigere Filme auszeichnet und nicht diejenigen, mit den wirklich besseren Effekten.

Wie findet Ihr die Sieger dieses Jahr?