Quelle: TVByTheNumbers

Der Besuch von John Constantine bei „Arrow“ hat das Interesse der Zuschauer insbesondere in der werberelevanten Zielgruppe erhöht. Diese legte gegenüber der Vorwoche um 22% zu und erreichte 1,1 Millionen – die höchste Zahl seit der Staffelpremiere Anfang Oktober. Nach Gesamtzuschauern blieb „Arrow“ stabil und erreichte wieder 2,6 Millionen. Gegenüber der dritten Staffel hält sich „Arrow“ sehr gut. Die fünfte Folge von Staffel 4 erreichte nur 7% weniger Zuschauer als die entsprechende Folge aus der letzten Season.

Dafür musste die im Anschluss ausgestrahlte „Supernatural“-Folge nach dem kräftigen Anstieg in der Vorwoche ordentlich Federn lassen. Die Zuschauerzahl der fünften Folge von Staffel 11 sank um 20% gegenüber der Vorwoche auf 1,6 Millionen und in der Zielgruppe verbuchte die langlebige Serie sogar einen Verlust von 25% und erreichte lediglich 600,000 Zuschauer zwischen 18 und 49. Gegenüber der fünften Folge aus der letzten Staffel besteht ein Minus von 24%. Dennoch sind die Zahlen, verglichen mit den meisten anderen Serien von The CW, auf jeden Fall noch ausreichend, um hinsichtlich einer Verlängerung um Staffel 12 zuversichtlich sein zu dürfen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause vor zwei Wochen ging der Quoten-Sinkflug der zweiten „Empire“-Staffel bei FOX vergangenen Mittwoch weiter. Die Serie büßte 5% ihrer Zuschauer von der vorherigen Episode ein und erreichte diesmal 11,7 Millionen. Es war die niedrigste Zuschauerzahl der Hip-Hop-Serie seit der fünften Folge der ersten Staffel. In der Zielgruppe 18-49 ging es auch leicht runter auf 4,6 Millionen. Nichtsdestotrotz hat „Empire“ natürlich trotzdem den Serienabend am Mittwoch als Quotenkönig dominiert, doch die Herrschaft der Serie ist nicht mehr so überwältigend, wie sie einst war.

Die vor „Empire“ ausgestrahlte sechste „Rosewood“-Episode ging ebenfalls leicht zurück. Nur noch 5,1 Millionen Zuschauer sahen die Folge, davon 1,6 Millionen in der Zielgruppe der 18-49-Jährigen.

„Criminal Minds“ konnte sich nach dem absoluten Rekordtief in der Vorwoche ganz leicht auf 7,8 Millionen Zuschauer verbessern, doch gerade in der werberelevanten und meist entscheidenden Zielgruppe 18-49 verlor sie wieder ein wenig und stellte in dieser mit 1,5 Millionen Interessierten ein neues Tief der Krimiserie auf. „Code Black“ konnte sich im Anschluss hingegen sowohl nach Gesamtzuschauern (um 8% auf 6,4 Millionen) als auch in der Zielgruppe 18-49 (auf 1,2 Millionen) verbessern.

Überraschend beeindruckend war dafür „Detective Laura Diamond“. Debra Messings Krimiserie legte nach Gesamtzuschauern um 10% auf 7 Millionen zu und in der Zielgruppe der 18-49-Jährigen sogar um 20% auf 1,2 Millionen – der beste Wert seit Februar! Eine weitere Verlängerung erscheint seitens NBC wahrscheinlich. „Law & Order: Special Victims Unit“ und „Chicago PD“ blieben mehr oder weniger auf dem Niveau ihrer vorherigen Folgen mit jeweils 6,6 Millionen und 6,5 Millionen Zuschauern. In der Zielgruppe schnitt „Law & Order“ mit 1,5 Millionen leicht besser ab, während „Chicago PD“ auf 1,4 Millionen kam, knapp unter der Vorwoche.