Guardians of the Galaxy Vol 3 Karen Gillan

Karen Gillan in Guardians of the Galaxy Vol. 2 © 2017 Walt Disney Pictures

Quelle: Yahoo

ANZEIGE

Nach dem fulminanten Abschluss der Infinity Saga mit Avengers: Endgame und dem unterhaltsamen Epilog Spider-Man: Far From Home wird nächstes Jahr im April die vierte Phase des Marvel Cinematic Universe mit Black Widow loslegen. Auf den Solo-Film von Scarlett Johanssons Superagentin Natasha Romanoff warten die Fans schon lange und es ist wirklich verdient, dass sie endlich einen bekommt.

Doch obwohl Kevin Feige sein Universum genauestens weit im Voraus plant, war Black Widow ursprünglich höchstwahrscheinlich nicht als erster Phase-Vier-Film angedacht. Bereits im Sommer 2018 enthüllte James Gunn, dass sein Drehbuch zu Guardians of the Galaxy Vol. 3 fertig sei und Feige bestätige daraufhin, dass die Dreharbeiten Anfang 2019 beginnen würden. Damit hätte das dritte Guardians-Abenteuer höchstwahrscheinlich den jetzigen Spot von Black Widow eingenommen.

Was danach passiert ist, wissen die meisten von Euch sicherlich. Etwas zehn Jahre alte Tweets von James Gunn mit geschmacklosen Pädophilie-Witzen sind "plötzlich" aufgetaucht. Disney feuerte Gunn trotz zahlreicher Proteste seitens der Besetzung und prominenter Hollywood-Figuren. Der Film wurde vorerst auf Eis gelegt, bis der reuige Gunn im März 2019 von Disney wiedereingestellt wurde. Doch zu dem Zeitpunkt hat er bereits zugesagt, für Warner The Suicide Squad zu drehen und dieser Film ist aktuell seine Priorität. The Suicide Squad kommt erst im August 2021 in die Kinos und zusammen mit der Tatsache, dass Marvels komplette Phase Vier bis einschließlich 2021 angekündigt worden ist, können wir mit Guardians of the Galaxy Vol. 3 frühestens 2022 rechnen. Es gibt immerhin drei angekündigte aber noch unbesetzte Starttermine von Disneys Marvel-Filmen 2022. Die Dreharbeiten könnten aber tatsächlich bereits nächstes Jahr beginnen.

Da das Drehbuch zum Film jedoch früh fertig war, hat der Cast es bereits gelesen. In einem neuen Interview anlässlich ihres Regiedebüts The Party’s Just Beginning hat Nebula-Darstellerin Karen Gillan vom Skript geschwärmt und betont, wie wichtig Gunns Rückkehr sei: (aus dem Englischen)

Ich kann sagen, dass ich es gelesen habe und es ist großartig. Wir freuen uns alle wirklich darüber, dass James zurück ist, um die Trilogie zu beenden, weil es sich ohne ihn nicht richtig angefühlt hätte. Es ist ein wunderbares, wunderbares Skript.

Nicht dass ich als großer Fan der ersten zwei Filme Zweifel daran habe, dass das Drehbuch gut ist, aber was soll Gillan auch als Star des Films sonst sagen?

Genau Details zur Handlung des Films gibt es noch nicht. Zuvor hat Gunn bestätigt, dass Elizabeth Debicki als Ayesha in dem Film zurückkehren wird. In einer der fünf Abspannszenen von Guardians of the Galaxy Vol. 2 sehen wir sie bei der Erschaffung des übermächtigen intergalaktischen Helden Adam (Warlock), den sie als Rache-Instrument gegen die Guardians einsetzen will. Auch seinen Auftritt warten die Fans bereits seit dem ersten Film. Als Gunn jedoch kürzlich von einem Fan bei Instagram gefragt wurde, wer Adam spielen wird, entgegnete er lediglich mit: "Ich habe nie gesagt, dass Adam Warlock in dem Film auftreten wird."

Weitere konkrete Gerüchte von einer mysteriösen, aber in Vergangenheit überraschend zuverlässigen Quelle sind Anfang des Jahres aufgetaucht. So soll es u. a. um Rockets Schöpfer und sein Liebesleben gehen. Weitre Details findet Ihr hier, jedoch ist natürlich potenzielle Spoilergefahr angesagt.