Guardians of the Galaxy Vol 3 Spoiler

Zoe Saldana, Karen Gillan, Chris Pratt und Dave Bautista in Guardians of the Galaxy Vol. 2 © 2017 Walt Disney Pictures

Quellen: The Hollywood Reporter, Roger Wardell Twitter

ANZEIGE

Artikel enthält Spoiler zu Avengers: Endgame und mögliche Spoiler zu Guardians of the Galaxy Vol. 3!

Zwar haben Disney und Marvel immer noch kaum offizielle Pläne für die Zukunft des MCU nach Spider-Man: Far From Home offenbar, fest steht jedoch schon lange, dass Guardians of the Galaxy Vol. 3 Teil dieser Pläne sein wird. Davon war natürlich auch auszugehen, denn die vor ihrem ersten Kinofilm im Mainstream kaum bekannte bunte Truppe avancierte schnell zu den Lieblingshelden wieder Zuschauer. Ihre ersten zwei Filme brachten weltweit zusammengerechnet mehr als $1,5 Milliarden ein und gerade der erste Teil gilt für viele als einer der besten MCU-Filme überhaupt.

Alles lief bei Guardians of the Galaxy Vol. 3 nach Plan. Ende letzten Jahres war James Gunn bereits mit dem Drehbuch fertig und die Dreharbeiten hätten Anfang des Jahres beginnen sollen, sodass Vol. 3 vermutlich der erste Film von Marvels Phase Vier geworden wäre. Doch dann kam ihm der berüchtigte James-Gunn-Twitter-Zwischenfall in die Quere, als dessen Konsequenz Gunn aufgrund zehn Jahre alter Tweets von Disney kurzerhand gefeuert wurde. Ohne einen Regisseur und mit einem recht frustrierten Cast, der sich hinter James Gunn stellte, legte Disney das Sequel zunächst auf Eis. Zum Glück gibt es für den Film doch noch ein Happy End, denn im März heuerte Disney James Gunn wieder an. das Problem war jedoch, dass er in der Zwischenzeit vom Konkurrenten Warner für The Suicide Squad geschnappt wurde, den er ab Herbst drehen wird. Dieser Verpflichtung wird er zunächst nachgehen und da eine große Comicverfilmung lange Zeit in der Post-Production braucht, wurde zunächst berichtet, dass Guardians of the Galaxy Vol. 3 nicht vor Anfang 2021 vor die Kameras gehen soll. Das würde einen Kinostart irgendwann 2022 bedeuten, gut fünf Jahre nach Vol. 2.

Zum Glück müssen die Fans aber vielleicht doch nicht so lange warten. Laut einem neuen Artikel von The Hollywood Reporter wird aktuell bereits 2020 für den Drehstart anvisiert. Es ist natürlich schwierig für einen Regisseur, zwei große Projekte wie The Suicide Squad, der erst im August 2021 in die Kinos kommen soll, und Guardians 3 gleichzeitig zu betreuen, aber es ist machbar. Steven Spielberg hat 1993 Schindlers Liste gedreht, während er an der Post-Production von Jurassic Park noch dran war. Beide Filme gehören zu den größten Klassikern seiner Karriere.

Doch wovon wird Guardians of the Galaxy Vol. 3 handeln? Einige haben sowohl sein Vorgänger bereits gesät als auch Avengers: Endgame gesät. In einer der fünf Abspannszenen von Vol. 2 wurde die Erschaffung von Adam Warlock durch Ayesha (Elizabeth Debicki) angedeutet und Gunn hat zuvor seine Intention geäußert, Debicki in der Fortsetzung zurückzubringen. Außerdem wird die Suche nach Gamora (Zoe Saldana) im Sequel sicherlich auch eine Rolle spielen. Ihre 2014-Version verschwand nach der großen Schlacht von Endgame. Besonders interessant finde ich aber die Aussicht, dass Thor (Chris Hemsworth) Teil der nächsten Guardians-Abenteuer sein könnte, wie das Ende von Avengers: Endgame nahegelegt hat. Asgardians of the Galaxy!

Das sind natürlich allesamt fundierte Vermutungen, aber letztlich eben nur Vermutungen. Möglicherweise wurden jedoch bereits konkrete Spoiler zur Handlung des Films geleakt. Normalerweise würde ich niemals irgendeine obskure mysteriöse Online-Quelle in meinen Artikeln zitieren. Diese sind häufig in etwa so zuverlässig wie Reddit-Spekulationen. Auch im Vorfeld zu Avengers: Endgame gab es zahlreiche angebliche Leaks, von denen sich nur wenige bewahrheitet haben.

Doch es gab eine große Ausnahme. Ein Twitter-User namens "Roger Wardell" hat im Dezember mehrere sehr konkrete Details zu Endgame veröffentlicht, die sich allesamt bewahrheitet haben. So sagte er voraus, dass Thor sich im Film gehen lassen wird, dass Stan Lees Cameo in den Siebzigern stattfinden wird, dass James D’Arcy als Jarvis aus "Agent Carter" darin zurückkehren würde und dass Thor Thanos den Kopf abschlagen würde. Außerdem hat er schon im Dezember enthüllt, dass Robert Redford einen Auftritt im Film haben wird und dass die berühmte Aufzugsszene aus The Return of the First Avenger gewissermaßen neu aufgelegt wird – samt "Hail Hydra!"-Twist. Schaut selbst!

Diese Details sind so spezifisch, dass es eigentlich unmöglich ist, sie im Vorfeld alle zufällig erraten zu haben. Und das ist der Grund, weshalb ich auch aufhorche, wenn der gleiche User jetzt Details zu Guardians of the Galaxy Vol. 3 leakt, die er vermutlich James Gunns Drehbuch entnehmen konnte.

Laut einem neuen Tweet von ihm wird Drax (Dave Bautista) in dem Film erfahren, dass seine Tochter am Leben ist. Zuvor lebte er im Glauben, dass seine Familie von Ronan im Auftrag von Thanos ausgelöscht wurde. Außerdem werden wir den Schöpfer von Rocket kennenlernen – High Evolutionary, ein mächtiger Charakter aus den Marvel Comics, der als genialer Genetiker von der Erde begonnen hat und Hybridwesen aus Menschen und Tieren erschaffen hat. Außerdem erschuf er den Planeten Counter-Earth, die ein Paradies für seine neuen Rassen werden solle. Rocket soll in Vol. 3 ein Love Interest bekommen, Lylla. Sie ist in den Comics eine hyperintelligente Otterdame und Rockets Seelenverwandte. Irgendwie habe ich jetzt schon das Gefühl, dass sie zu einer der Lieblingsfiguren der Zuschauer in dem Film werden könnte. Zu guter Letzt schreibt die Quelle auch, dass Nebula (Karen Gillan) und Star Lord (Chris Pratt) in dem Film zu engen Freunden werden. Das ergibt natürlich insofern Sinn, als dass beide in ihrer Suche nach Gamora verbunden sein werden.

Den Original-Tweet findet Ihr unten:

Es gibt natürlich immer guten Grund bei solchen anonymen Quellen gesunde Skepsis anzuwenden. Andererseits kann man auch nicht außer Acht lassen, dass sie zumindest im Hinblick auf Avengers: Endgame über viele Insider-Informationen verfügte.