Doch wer sich die Zahlen genau anschaut, merkt auch, dass Star Wars: das Erwachen der Macht sehr frontlastig ausgefallen ist. Am ersten Tag spielte er knapp mehr als die Hälfte des gesamten Umsatzes vom Wochenende ein, was bedeutet, dass die Fans am Starttag in die Kinos strömten und der Film am Samstag und Sonntag eher wie ein "regulärer" Megablockbuster lief und nicht wie das Phänomen, das er am Starttag war. Deshalb gibt es auch einen Rekord, den der Film nicht gebrochen hat. Am Samstag gab der Film um 43% auf $68,3 Mio nach und landete damit unter dem ersten Samstag von Jurassic World und Marvel’s The Avengers (beide jeweils mit knapp $69,6 Mio). Jurassic World fiel im Sommer lediglich 15% an seinem zweiten Tag, was einen deutlich geringeren Grad an Frontlastigkeit bedeutet. Immerhin hielt sich Star Wars besser als der finale Harry-Potter-Film, der am Samstag um 53% gegenüber dem Starttag nachgab. Doch der Sonntag entschädigte mehr als genug dafür mit einem Rückgang von nur 11% auf $60,6 Mio und damit einen neuen Rekord vor Jurassic World ($57,2 Mio), Marvel’s The Avengers ($57,1 Mio) und Avengers: Age of Ultron ($50,3 Mio). Das Sonntags-Ergebnis lag unglaubliche $11,8 Mio über den ursprünglichen Schätzungen von Disney!

Wirklich relevant ist Letzteres jedoch nicht, denn was wirklich zählt ist der Startwochenende-Rekord und diesen hat der Film absolut sicher. In nur drei Tagen ist Star Wars: Episode VII auf Rang 7 der erfolgreichsten Filme des Jahres in den USA aufgestiegen und wird vermutlich innerhalb von maximal 4-5 Wochen die Jahresspitze Jurassic World ($652,3 Mio) wegschnappen. Auch bei hoher Frontlastigkeit werden die Weihnachts-Feiertage für den Film ein wahrer Segen sein. Die Weihnachtszeit hat so manchem Film bereits zu großem Durchhaltevermögen an den Kinokassen verholfen und im Falle von Star Wars wird es auch die enorme Medienberichterstattung zum Erfolg des Films sein, die wiederum noch mehr Interesse für den Streifen anregen sollte.

Ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass der Film sechs Wochen an der Spitze der US-Kinocharts verbringen wird. Auch wenn wirklich alles schief läuft, sollte er mindestens $750 Mio am US-Box-Ofice einnehmen. Das wäre jedoch wirklich das negativste Szenario. Folgt Das Erwachen der Macht beispielsweise dem Verlauf von Der Hobbit – Eine unerwartete Reise, wird er $885 Mio an den US-Kinokassen einspielen. Wenn er sich eher wie der zweite Hobbit-Film verhält, sind "nur" $870 Mio drin. Angesichts der überwältigend positiven Mundpropaganda und möglicherweise sogar einer Oscarnominierung als "Bester Film" sollte das auf jeden Fall drin sein. Mit anderen Worten: der ultimative US-Box-Office-Rekord wird demnächst mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch Star Wars: Das Erwachen der Macht gehören – er wird zum erfolgreichsten Film aller Zeiten und beendet Avatars Herrschaft nach sechs Jahren. James Camerons Film steht (einschließlich der Wiederaufführung) bei $760,5 Mio in den USA. Star Wars winken vermutlich nicht weniger als $850 Mio. Bereits innerhalb seiner ersten drei Wochen könnte der Film $700 Mio in den USA packen.

Sollte es wirklich eintreffen, wird Das Erwachen der Macht das erste Sequel überhaupt, dem der erste Platz der erfolgreichsten Filme aller Zeiten in den USA gehören würde. Nach insgesamt 18 Jahren (erst mit Titanic und später mit Avatar) wäre auch wieder einmal ein Film, der nicht von James Cameron stammt, der König des Box-Office-Dschungels. Und ob man nun findet, dass der neue Star Wars es verdient oder nicht, vor einer solchen Leistung muss man den Hut ziehen. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir Euch weiterhin über die Fortschritte des Films am US-Box-Office am Laufenden halten.

Wenn Ihr wissen wollt, wie die anderen Neustarts gegenüber dieser  Box-Office- Übermacht abgeschnitten haben, erfahrt Ihr es auf Seite 3.