Barbie und Oppenheimer führen bei den Nominierungen der Schauspielergewerkschaft

0
Screen Actors Guild Awards 2024 Nominierungen

Links: Margot Robbie in Barbie © 2023 Warner Bros. Pictures
Rechts: Cillian Murphy in Oppenheimer © 2023 Universal Pictures

Quelle: Screen Actors Guild-American Federation of Television and Radio Artists

Die US-amerikanische Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA (Screen Actors Guild-American Federation of Television and Radio Artists), die mit ihrem viermonatigen Streik dieses Jahr Hollywood-Studios in die Knie zwang, hat ihre Nominierungen für die 30. Screen Actors Guild Awards bekanntgegeben. Mit diesen werden seit 1995 jährlich die besten schauspielerischen Leistungen im Kino und im Fernsehen prämiert. Mit fast 120.000 Mitgliedern ist SAG-AFTRA die mit Abstand größte Hollywood-Gewerkschaft, die ihre eigenen Preise verleiht. Abgestimmt wird bei der SAG Awards in zwei Phasen. In der ersten stimmen 2500 jedes Jahr zufällig ausgewählte SAG-AFTRA-Mitglieder über die Nominierungen ab. Sobald diese feststehen, dürfen alle Gewerkschaftsmitglieder an der Abstimmung über die Sieger teilnehmen.

Die SAG Awards gehören zu den wichtigsten Prädiktoren der Oscars, nicht nur in den Schauspielkategorien, sondern auch in der Kategorie "Bester Film". Das liegt daran, dass Schauspieler den größten Anteil der Oscar-Wähler:innen ausmachen. Die Nominierungen der SAG Awards in den einzelnen Kategorien sind ein guter Indikator für spätere Oscarnominierungen und die SAG-Kategorie "Bestes Ensemble" hängt häufig mit der Oscarkategorie "Bester Film" zusammen. Drei der letzten vier Ensemble-Sieger der SAG Awards gewannen später auch den Hauptpreis bei den Oscars. Braveheart, Shape of Water, Nomadland und Green Book sind die einzigen vier Filme aus den letzten 29 Jahren, die den "Bester Film"-Oscar ohne eine vorige Ensemble-Nominierung bei den SAG Awards gewinnen konnten.

In den letzten zehn Jahren wurden 42 der 50 von der SAG nominierten Hauptdarsteller später auch für den Oscar für dieselbe Rolle nominiert. Bei Nebendarstellerinnen waren es 37 von 50, bei Hauptdarstellerinnen stimmten 35 von 50 Nominierungen überein und bei den Nebendarstellern 34 von 50. In den letzten zwei Jahren haben jeweils alle vier von der SAG prämierten Schauspieler später auch den Oscar in ihrer jeweiligen Kategorie gewonnen und die Ensemble-Sieger erhielten den Oscar für besten Film. Äußerst selten kommt es hingegen vor, dass Schauspieler den Oscar ohne vorige SAG-Nominierung gewinnen. Beispiele dafür aus jüngster Zeit sind Christoph Waltz für Django Unchained und Regina King für Beale Street.

Nachdem sie schon das Kinogeschäft im Sommer und die Oscar-Saison seit Dezember dominiert hatten, wurden Barbie und Oppenheimer auch von der Schauspielergewerkschaft mit den meisten Nominierungen überschüttet. Beide wurden in der wichtigen Ensemble-Kategorie nominiert. Für Oppenheimer gab es zusätzlich Nominierungen für Cillian Murphy, Emily Blunt und Robert Downey Jr., während Margot Robbie, Ryan Gosling und das Stunt-Team von Barbie ebenfalls nominiert wurde. Martin Scorseses Killers of the Flower Moon erhielt Nominierungen für Lily Gladstone als Hauptdarstellerin, Robert De Niro als Nebendarstellerin und das Ensemble, verpasste aber eine Nominierung für Leonardo DiCaprio als "Bester Hauptdarsteller". Bei den Oscars wird der letzte Slot auf ihn oder Colman Domingo für Rustin hinauslaufen.

Eine kleine Überraschung gelang bei den SAG Awards der Sportlerin-Biografie Nyad, die Nominierungen für ihre beiden Stars Annette Bening und Jodie Foster ergatterte. Hingegen ging Sandra Hüller, die sowohl für Anatomie eines Falls als auch The Zone of Interest im Rennen war, bei den Nominierungen leer aus. Dennoch stehen die Chancen gut, dass sie bei den Oscarnominierungen auftauchen wird. Eine weitere kleine Überraschung ist die Nebendarstellerin-Nominierung für Penélope Cruz für Michael Manns Ferrari, nachdem der Film ansonsten während der Oscar-Saison weitestgehend ignoriert wurde.

Die Ensemble-Nominierung für die Musical-Neuauflage von Die Farbe Lila erhält die Oscarchancen des Films gerade noch am Leben, auch wenn er es schwer haben wird, in die Top 10 bei den Oscarnominierungen zu kommen.

Unten sind alle SAG-Nominierungen in den Film-Kategorien nachzulesen:

Bester Hauptdarsteller

Bradley Cooper (Maestro)
Colman Domingo (Rustin)
Cillian Murphy (Oppenheimer)
Paul Giamatti (The Holdovers)
Jeffrey Wright (American Fiction)

Beste Hauptdarstellerin

Emma Stone (Poor Things)
Annette Bening (Nyad)
Margot Robbie (Barbie)
Lily Gladstone (Killers of the Flower Moon)
Carey Mulligan (Maestro)

Bester Nebendarsteller

Sterling K. Brown (American Fiction)
Robert Downey Jr. (Oppenheimer)
Ryan Gosling (Barbie)
Robert De Niro (Killers of the Flower Moon)
Willem Dafoe (Poor Things)

Beste Nebendarstellerin

Emily Bunt (Oppenheimer)
Jodie Foster (Nyad)
Da’Vine Joy Randolph (The Holdovers)
Danielle Brooks (Die Farbe Lila)
Penélope Cruz (Ferrari)

Bestes Ensemble

American Fiction
Die Farbe Lila
Barbie
Oppenheimer
Killers of the Flower Moon

Bestes Stunt-Team

Barbie
Mission: Impossible – Dead Reckoning
Indiana Jones und das Rad des Schicksals
John Wick: Kapitel 4
Guardians of the Galaxy Vol. 3
_______________________________________________________________

Bei den Serien führte natürlich die finale "Succession"-Staffel mit fünf Nominierungen, darunter drei in der Darsteller-Kategorie. "The Last of Us" erhielt einschließlich der Nominierung für das Stunt-Team der Serie insgesamt vier Nennungen. Bei den Comedyserien punkteten "The Bear" und "Ted Lasso" mit jeweils vier Nominierungen.

Hier sind alle TV-Nominieringen:

Bester Darsteller einer Dramaserie

Brian Cox ("Succession")
Kieran Culkin ("Succession")
Matthew Macfadyen ("Succession")
Billy Crudup ("The Morning Show")
Pedro Pascal ("The Last of Us")

Beste Darstellerin einer Dramaserie

Bella Ramsey ("The Last of Us")
Elizabeth Debicki ("The Crown")
Jennifer Aniston ("The Morning Show")
Keri Russell ("Diplomatische Beziehungen")
Sarah Snook ("Succession")

Bestes Ensemble einer Dramaserie

"Succession"
"The Crown"
"The Gilded Age"
"The Last of Us"
"The Morning Show"

Bester Darsteller einer Comedyserie

Brett Goldstein ("Ted Lasso")
Jason Sudeikis ("Ted Lasso")
Bill Hader ("Barry")
Ebon Moss-Bachrach ("The Bear – King of the Kitchen")
Jeremy Allen White ("The Bear – King of the Kitchen")

Beste Darstellerin einer Comedyserie

Alex Borstein ("The Marvelous Mrs. Maisel")
Rachel Brosnahan ("The Marvelous Mrs. Maisel”)
Quinta Brunson ("Abbott Elementary")
Ayo Edibiri ("The Bear – King of the Kitchen)
Hannah Waddingham ("Ted Lasso")

Bestes Ensemble einer Comedyserie

"Abbott Elementary"
"Barry"
"The Bear – King of the Kitchen"
"Ted Lasso"
"Only Murders in the Building"

Bester Darsteller in einer Miniserie oder einem TV-Film

Matt Bomer ("Fellow Travelers")
Jon Hamm ("Fargo")
Tony Shalhoub ("Mr. Monk’s Last Case: A Monk Movie")
Steven Yeun ("Beef")
David Oyelowo ("Lawmen: Bass Reeves")

Beste Darstellerin in einer Miniserie oder einem TV-Film

Uzo Aduba ("Painkiller")
Ali Wong ("Beef")
Kathryn Hahn ("Tiny Beautiful Things")
Bel Powley ("Ein Funken Hoffnung – Anne Franks Helferin")
Brie Larson ("Eine Frage der Chemie")

Bestes Stunt-Team

"Ahsoka"
"Barry"
"Beef"
"The Last of Us"
"The Mandalorian"
______________________________________________________________

Die offizielle Verleihung der 30. SAG Awards wird am 24. Februar in Los Angeles stattfinden und erstmals live über Netflix weltweit übertragen werden. In Deutschland wird man der Verleihung in der Nacht vom 24. auf den 25. Februar ab 02:00 Uhr folgen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein