Scream 5 Release

© Dimension Films

Quelle: Variety

Der große Erfolg von David Gordon Greens Halloween-Sequel vor zwei Jahren, das alle anderen Fortsetzungen ignorierte und sich auf die Stärken von John Carpenters Originalfilm besann, wurde zum Katalysator für viele Studios, einen neuen Anlauf mit klassischen Horror-Franchises zu wagen. Ein neuer Texas-Chainsaw-Massacre-Film wird geschrieben, Evil Dead Rise soll die Deadites in einem neuen Setting zurückbringen, und Hellraiser wird aktuell sowohl als TV-Serie als auch separat fürs Kino rebootet. Produktionsfirma Spyglass Media Group, die hinter dem Film-Reboot von Hellraiser steckt, plant außerdem die Rückkehr des Schlitzers Ghostface in Scream 5. Spyglass erwarb die Rechte am Franchise von Harvey Weinsteins aufgelöstem Studio Dimension Films, das die ersten vier Filme im Kino vertrieben hat.

Da Spyglass keinen eigenen Filmvertrieb besitzt, ist Paramount jetzt eingesprungen, um als Partner Scream 5 in die Kinos zu bringen. Im Gegensatz zu den anderen im ersten Absatz erwähnten Franchise-Revivals, soll es sich beim neuen Scream um ein echtes Sequel handeln. Die Rückkehr von David Arquette als Dewey wurde bereits letzten Monat bestätigt, und Neve Campbell hat verraten, dass auch sie in Verhandlungen steht, sich als Sidney Prescott erneut dem maskierten Mörder zu stellen. Zu Courtney Cox gibt es noch kein Wort, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie nicht zumindest gefragt wurde.

Während manche neuen Einträge in Horror-Franchises Jahre in der sogenannten Entwicklungshölle Hollywoods verbringen, geht alles bei Scream 5 recht schnell. Ursprünglich sollten die Dreharbeiten bereits im Mai beginnen, wurden aber wegen Corona bis zum Ende des Sommers verlegt. Dann soll der Dreh im Wilmington, North Carolina beginnen, damit der Film bereits nächstes Jahr in die Kinos kommen kann. Die komplette Besetzung soll im Laufe der kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Was Scream von allen anderen in diesem Artikel erwähnten Franchises ebenfalls unterscheidet, ist, dass alle bisherigen Filme der Reihe von einem einzigen Regisseur inszeniert wurden – Horrormeister Wes Craven, der mit dem ersten Scream 1996 eine neue Slasher-Welle ausgelöst hat. Craven ist 2015 leider verstorben, sodass ein Führungswechsel leider notwendig ist. Matt Bettinelli-Olpin and Tyler Gillett, die Regisseure des Überraschungserfolgs Ready or Not aus dem letzten Jahr, werden Scream 5 inszenieren und haben Neve Campbell versichert, dass sie Cravens Vermächtnis ehren werden. Ihr Ready-or-Not-Autor Guy Busick und James Vanderbilt (The Amazing Spider-Man) schrieben das Drehbuch zum Slasher-Sequel. Kevin Williamson, der Autor des ersten, zweiten und vierten Scream, kehrt in der Rolle des ausführenden Produzenten zurück und äußerte sich bereits begeistert pber die erfrischende Vision der Macher für den Film. Man darf gespannt sein.