Texas Chainsaw Massacre Sequel

© New Line Cinema

Quelle: Bloody Disgusting

ANZEIGE

Horrorikonen sterben nie. Michael Myers, Freddy Krueger, Jason Voorhees, Pinhead und Konsorten warten lediglich in der Entwicklungshölle Hollywoods stets auf ihren unvermeidlichen nächsten Einsatz. Nachdem Halloween letztes Jahr mit phänomenalem Kassenerfolg zurückgebracht wurde, haben Filmstudios erst Recht den Anreiz, auch die anderen Franchises wiederzubeleben.

Der nächste Aufruf gilt offenbar Leatherface, dem Kettensäge-schwingenden, Masken aus Menschenhaut tragenden Psychopathen aus Texas. Wie das Horror-Portal Bloody Disgusting berichtet, hat die Produktionsfirma Legendary Entertainment (Godzilla, Jurassic World) die Rechte an dem Texas-Chainsaw-Massacre-Franchise erworben und plant bereits fleißig den nächsten Film. Als Produzent wurde Fede Álvarez verpflichtet, der mit Evil Dead bereits selbst einem legendären Horror-Franchise neues Leben eingehaucht hat. Noch bekannter wurde er als Regisseur des hochspannenden Psychothrillers Don’t Breathe, dessen Sequel er weiterhin plant. Álvarez soll beim neuen Texas Chainsaw jedoch nicht selbst Regie übernehmen, sondern sucht einen anderen Filmemacher für den Posten.

Es gibt noch keine konkreten Pläne zum Inhalt des nächsten Films, doch eine Überlegung ist ein direktes Sequel zum Original, also genau das, was Blumhouse und David Gordon Green mit dem letzten Halloween gemacht haben. Das würde wahrscheinlich bedeuten, alle anderen Filme einfach aus dem ohnehin komplizierten und verworrenen Texas-Chainsaw-Kanon zu streichen. Leider sind Originaldarstellerin Marilyn Burns sowie Leatherface-Darsteller Gunnar Hansen bereits verstorben.

Das ikonische Original von Tobe Hooper aus dem Jahr 1974, das sogar in die ständige Sammlung des Museum of Modern Arts in New York aufgenommen wurde, zog insgesamt sieben weitere Filme nach sich. Nach den ersten drei Fortsetzungen folgten ein von Michael Bay produziertes, überraschend effektives Reboot und ein Prequel zu dem Reboot. Später erwarben Lionsgate und Millennium Films die Franchise-Rechte, und Christa Campbell hat erst Texas Chainsaw 3D ebenfalls als Sequel zum Original produziert, und später das durchaus gelungene Prequel Leatherface. Eigentlich hatte Lionsgate die Lizenz, fünf weitere Filme aus der Reihe zu produzieren, doch die Veröffentlichung von Leatherface hat so lange gedauert, dass die Rechte zurück an den Originalproduzenten Kim Henkel gingen, der einen neuen Deal mit Legendary vereinbart hat. Neben einem neuen Film war letztes Jahr übrigens sogar eine "Texas Chainsaw"-Serie im Gespräch. Ob das wirklich sein muss? Über einen guten neuen Film würde ich mich jedenfalls freuen, auch wenn die Erwartungen bei diesem Franchise inzwischen recht niedrig sind.