Critics Choice Awards 2019

© 2018 Netflix

Quelle: Broadcast Film Critics Association

ANZEIGE

Die Broadcast Film Critics Association (BFCA) hat zum 24. Mal gesprochen und die Critics' Choice Awards an die besten Leistungen der Filmschaffenden aus dem vergangenen Jahr verliehen. Die größte Vereinigung von Fernseh-, Radio- und Online-Filmkritikern aus USA und Kanada, die etwa 400 Mitglieder zählt, prämierte Alfonso Cuaróns Roma als "Besten Film" und verlieh ihm auch drei weitere Preise, darunter für Cuaróns Regie. Der schwarzweiße Netflix-Film setzte sich dabei gegen deutlich häufiger nominierte Konkurrenten wie The Favourite, Black Panther und Aufbruch zum Mond durch, die mit jeweils 14, 12 und 10 Nennungen im Rennen waren. Roma gewann am Abend mehr Preise als jeder andere Film. Direkt dahinter platzierten sich Vice – Der zweite Mann und Black Panther mit jeweils drei Auszeichnungen, wobei Black Panther seine ausschließlich in technischen Kategorien gewonnen hat und Vice einen Doppelsieg für Christian Bale verbuchte, der zuvor auch schon den Golden Globe gewonnen hat. Mary Poppins' Rückkehr war der große Verlierer des Abends. Trotz neun Nominierungen ging das Disney-Sequel ganz leer aus.

Eine komplette Zusammenstellung der Nominierungen und Sieger (in grün) der Filmkategorien findet Ihr unten:

Bester Film

Black Panther
BlacKkKlansman
The Favourite
Aufbruch zum Mond
Green Book
Beale Street
Mary Poppins' Rückkehr
Roma
A Star Is Born
Vice – Der zweite Mann

Bester Hauptdarsteller

Christian Bale (Vice – Der zweite Mann)
Bradley Cooper (A Star Is Born)
Willem Dafoe (At Eternity’s Gate)
Ryan Gosling (Aufbruch zum Mond)
Ethan Hawke (First Reformed)
Rami Malek (Bohemian Rhapsody)
Viggo Mortensen (Green Book)

Beste Hauptdarstellerin

Yalitza Aparicio (Roma)
Emily Blunt (Mary Poppins' Rückkehr)
Glenn Close (Die Frau des Nobelpreisträgers) und Lady Gaga (A Star Is Born)
Toni Collette (Hereditary – Das Vermächtnis)
Olivia Colman (The Favourite)
Melissa McCarthy (Can You Ever Forgive Me?)

Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali (Green Book)
Timothée Chalamet (Beautiful Boy)
Adam Driver (BlacKkKlansman)
Sam Elliott (A Star Is Born)
Richard E. Grant (Can You Ever Forgive Me?)
Michael B. Jordan (Black Panther)

Beste Nebendarstellerin

Amy Adams (Vice – Der zweite Mann)
Claire Foy (Aufbruch zum Mond)
Nicole Kidman (Der verlorene Sohn)
Regina King (Beale Street)
Emma Stone (The Favourite)
Rachel Weisz (The Favourite)

Bester junge Darsteller/Darstellerin

Elsie Fisher (Eighth Grade)
Thomasin McKenzie (Leave No Trace)
Ed Oxenbould (Wildlife)
Millicent Simmonds (A Quiet Place)
Amandla Stenberg (The Hate U Give)
Sunny Suljic (Mid90s)

Bestes Ensemble

Black Panther
Crazy Rich
The Favourite
Vice – Der zweite Mann
Widows – Tödliche Witwen

Beste Regie

Damien Chazelle (Aufbruch zum Mond)
Bradley Cooper (A Star Is Born)
Alfonso Cuarón (Roma)
Peter Farrelly (Green Book)
Yorgos Lanthimos (The Favourite)
Spike Lee (BlacKkKlansman)
Adam McKay (Vice – Der zweite Mann)

Bestes Originaldrehbuch

Bo Burnham (Eighth Grade)
Alfonso Cuarón (Roma)
Deborah Davis & Tony McNamara (The Favourite)
Adam McKay (Vice – Der zweite Mann)
Paul Schrader (First Reformed)
Nick Vallelonga, Brian Hayes Currie & Peter Farrelly (Green Book)
Bryan Woods, Scott Beck & John Krasinski (A Quiet Place)

Bestes adaptiertes Drehbuch

Ryan Coogler & Joe Robert Cole (Black Panther)
Nicole Holofcener & Jeff Whitty (Can You Ever Forgive Me?)
Barry Jenkins (Beale Street)
Eric Roth, Bradley Cooper & Will Fetters (A Star Is Born)
Josh Singer (Aufbruch zum Mond)
Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott & Spike Lee (BlacKkKlansman)

Beste Kamera

Alfonso Cuarón (Roma)
James Laxton (Beale Street)
Matthew Libatique (A Star Is Born)
Rachel Morrison (Black Panther)
Robbie Ryan (The Favourite)
Linus Sandgren (Aufbruch zum Mond)

Bestes Szenenbild

Black Panther
Roma
Crazy Rich
The Favourite
Aufbruch zum Mond
Mary Poppins' Rückkehr

Bester Schnitt

A Star Is Born
Vice – Der zweite Mann
Aufbruch zum Mond
Roma
The Favourite
Widows – Tödliche Witwen

Beste Kostüme

Maria Stuart, Königin von Schottland
Black Panther
Bohemian Rhapsody
The Favourite
Mary Poppins' Rückkehr

Bestes Makeup & Hairstyling

Black Panther
Bohemian Rhapsody
The Favourite
Maria Stuart, Königin von Schottland
Suspiria
Vice – Der zweite Mann

Beste visuelle Effekte

Avengers: Infinity War
Black Panther
Aufbruch zum Mond
Mary Poppins' Rückkehr
Mission: Impossible – Fallout
Ready Player One

Bester Animationsfilm

Der Grinch
Die Unglaublichen 2
Isle of Dogs
Mirai
Chaos im Netz
Spider-Man: A New Universe

Bester Actionfilm

Avengers: Infinity War
Black Panther
Deadpool 2
Mission: Impossible – Fallout
Ready Player One
Widows – Tödliche Witwen

Beste Komödie

Crazy Rich
Deadpool 2
The Death of Stalin
The Favourite
Game Night
Sorry to Bother You

Bester Darsteller in einer Komödie

Christian Bale (Vice – Der zweite Mann)
Jason Bateman (Game Night)
Viggo Mortensen (Green Book)
John C. Reilly (Stan & Ollie)
Ryan Reynolds (Deadpool 2)
Lakeith Stanfield (Sorry to Bother You)

Beste Darstellerin in einer Komödie

Emily Blunt (Mary Poppins' Rückkehr)
Olivia Colman (The Favourite)
Elsie Fisher (Eighth Grade)
Rachel McAdams (Game Night)
Charlize Theron (Tully)
Constance Wu (Crazy Rich)

Bester Sci-Fi/Horrorfilm

Auslöschung
Halloween
Hereditary – Das Vermäcthnis
A Quiet Place
Suspiria

Bester fremdsprachiger Film

Burning (Südkorea)
Capernaum – Stadt der Hoffnung (Libanon)
Cold War – Der Breitengrad der Liebe (Polen)
Roma (Mexiko)
Shoplifters (Japan)

Bestes Filmlied

"All the Stars" (Black Panther)
"Girl in the Movies" (Dumplin')
"I’ll Fight" (RBG)
"The Place Where Lost Things Go" (Mary Poppins' Rückkehr)
"Shallow" (A Star Is Born)
"Trip a Little Light Fantastic" (Mary Poppins' Rückkehr)

Beste Filmmusik

Kris Bowers (Green Book)
Nicholas Britell (Beale Street)
Alexandre Desplat (Isle of Dogs)
Ludwig Göransson (Black Panther)
Justin Hurwitz (Aufbruch zum Mond)
Marc Shaiman (Mary Poppins' Rückkehr)
____________________________________________________

Romas Triumph ist keine große Überraschung. Es handelt sich schließlich um Kritikerpreise und es gibt keine Zweifel, dass Roma der in der Kritik mit Abstand beliebteste Film des letzten Jahres ist. Ob die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, deren Mitglieder Industrieleute und keine Kritiker sind, bei den Oscars auch für einen spanischsprachigen, schwarzweißen Film von Netflix stimmen werden, kann man noch nicht sagen. Es wäre jedenfalls das erste Mal in der Oscargeschichte, dass ein nicht-englischsprachiger Film den Hauptpreis gewinnen würde. Andererseits kam es bei den Critics' Choice Awards zuvor auch noch nie vor. Letztes Jahr gewann Shape of Water ebenfalls vier Preise bei den Critics' Choice Awards und erhielt später die gleichen vier Auszeichnungen bei den Oscars. Insgesamt prämierten die Critics' Choice Awards bei ihren bisherigen 23 Verleihungen 14 Mal den späteren "Bester Film"-Sieger der Oscars. Diskrepanz gab es zuletzt 2017 und 2015 als die Kritiker jeweils La La Land bzw. Boyhood zum "Besten Film" kürten, und die Oscars stattdessen Moonlight bzw. Birdman.

Die Critics' Choice Awards haben sich über die Jahre noch besser als die Golden Globes zur Vorhersage der Oscars bewährt. Letztes Jahr stimmten deren Sieger mit den späteren Oscarsiegern in 17 von 19 Kategorien überein, darunter in allen großen Kategorien (Film/Regie/Schauspieler/Drehbücher). Nach dem Doppelsieg bei den Globes und den Critics' Choice Awards gelten Glenn Close, Christian Bale, Regina King und Mahershala Ali als Favoriten in ihren jeweiligen Kategorien. Interessanterweise war der Globes-Gewinner in der "Bester Film (Drama)"-Kategorie, Bohemian Rhapsody, bei den Critics' Choice Awards gar nicht erst nominiert.

Sehr überraschend sind beide Drehbuchpreise ausgefallen, bei denen sich First Reformed und Beale Street durchsetzten. Lady Gaga hat durch ihren Sieg (neben Glenn Close) sowie ihre rührende Dankesrede auch im Oscar-Rennen gepunktet.

In den TV-Kategorien waren "The Americans" und "The Marvelous Mrs. Maisel" die großen Gewinner mit jeweils drei Auszeichnungen. Die beiden wurden jeweils als "Beste Dramaserie" bzw. "Beste Comedyserie" ausgezeichnet. Zudem gewannen Matthew Rhys und Noah Emmerich Haupt- bzw. Nebendarstellerpreise für "The Americans" und Rachel Brosnahan und Alex Borstein Haupt- bzw. Nebendarstellerinpreise für "Mrs. Maisel".