Once Upon a Time Staffel 7 Einschaltquoten

Quelle: TVByTheNumbers

ABCs Märchenserie "Once Upon a Time" geht langsam der Treibstoff aus. Die quasi-rebootete siebte Staffel hat es nicht geschafft, die Zuschauer an Bord zu halten, und die Serie hat seit ihrer Rückkehr Anfang Oktober bereits mehrere neue Quotentiefs aufgestellt. Die neuste Doppelfolge sank auf ein weiteres solches Tief. Im Schnitt schalteten nur noch 2,3 Millionen Zuschauer ein. Das bedeutet, dass die Serie seit der Staffelpremiere bereits 30% ihrer Zuschauer eingebüßt hat. Verglichen zur entsprechenden Folge aus dem Vorjahr ist es ein Minus von 33%. In der werberelevanten Zielgruppe sahen nur eine halbe Million 18- bis 49-Jährige zu.

ANEZIGE

Schlecht steht es auch um die Thrillerserie "Blindspot" von NBC. Die neuste Episode lag nach Gesamtzuschauern mit 3,4 Millionen gleichauf mit der Vorwoche, fiel aber in der Zielgruppe um 14% auf ein neues Tief von nur 600,000 Zuschauern.

Bei CBS lag "MacGyver" zwar mit 7,2 Millionen knapp unter der Vorwoche, lieferte aber dennoch die zweitmeistgesehene Episode der aktuellen Season ab, die auch nur 6% unter dem Vorjahr lag. In der Zielgruppe 18-49 schalteten, wie in der Vorwoche, 900,000 US-Amerikaner ein. "Hawaii Five-0" erzielte im Anschluss 9,2 Millionen Gesamtzuschauer und eine Million in der Zielgruppe (-9%). "Blue Bloods" sank um 7% auf 9,3 Millionen Zuschauer insgesamt und um 10% in der relevanten Zielgruppe 18-49 auf 900,000 Interessierte.

Die Horrorserie "The Exorcist" hielt sich mit 1,3 Millionen Gesamtzuschauern, davon 400,000 in der Zielgruppe, auf Vorwochenniveau.

"Crazy Ex-Girlfriend" schnitt bei The CW mit 660,000 bzw. 200,000 Zuschauern identisch zur Vorwoche ab, während "Jane the Virgin" um 6% auf 610,000 Zuschauer nachgab sowie um 33% in der Zielgruppe, in der sie nur noch 200,000 Fans zwischen 18 und 49 erreichte.