Tomb Raider 2 Drehstart

Alicia Vikander in Tomb Raider © 2018 MGM/Warner Bros. Pictures

Quelle: HN Entertainment

ANZEIGE

Nachdem sich der britische Independent-Regisseur Ben Wheatley mit kleinen Perlen wie Sightseers, Free Fire und A Field in England einen Namen unter Cineasten gemacht hat, wagt er übernächstes Jahr den Sprung ins große Mainstream-Kino. Groß war die Überraschung als der recht eigenwillige Auteur Wheatley als Regisseur des Tomb-Raider-Sequels angeheuert wurde. Die Verpflichtung kam jedoch nicht von ungefähr. Das Drehbuch zu Tomb Raider 2 wurde von Amy Jump geschrieben, Wheatleys Ehefrau, die auch an den Skripts der meisten seiner Filme gearbeitet hat. Gemeinsam verfassten sie auch das Drehbuch zum Monsterfilm Freak Shift, in dem Alicia Vikander die Hauptrolle spielen sollte. Leider wurde das Projekt nie verwirklicht, führte aber offensichtlich dazu, dass die schwedische Oscarpreisträgerin dessen kreatives Team an Bord des neuen Tomb Raider gebracht hat. Wheatleys Stamm-Kameramann Laurie Rose soll für die Bilder des Films verantwortlich sein. Zuletzt filmte er auch das Friedhof-der-Kuscheltiere-Remake.

Man kann immer schwer vorhersagen, wie sich ein Independent-Filmemacher im Studiosystem bei einem Franchise-Film schlägt. Christopher Nolan und Colin Trevorrow waren in dieser Hinsicht echte Glücksgriffe.

Tomb Raider 2 soll voraussichtlich am 19.03.2021 in die nordamerikanischen Kinos kommen, wieder gemeinsam von MGM und Warner Bros produziert. Der deutsche Kinostart des Sequels steht noch nicht fest. Wie jetzt bekannt wurde, werden die Dreharbeiten voraussichtlich im Februar oder März 2020 in England beginnen. Dort und in Südafrika ist der letzte Film entstanden. An welchen exotischen Ort es Lara in dem Film verschlagen wird, ist noch nicht bekannt.

Abgesehen von Alicia Vikander sind noch keine Darsteller von Tomb Raider 2 bestätigt. Allerdings würde es angesichts des Endes von Teil 2 Sinn ergeben, wenn Kristin Scott Thomas zurückkehren würde, außer die Macher entscheiden sich, die Ereignisse des letzten Films einfach zu ignorieren und eine neue Geschichte zu erzählen. Für mich gehörte der letzte Film auf jeden Fall zu den besseren Videospielverfilmungen (eine niedrige Messlatte, ich weiß), was nicht zuletzt an der toll besetzten Hauptdarstellerin lag.