Thor: Love and Thunder wird ab Januar gedreht

Chris Hemsworth in Thor – Tag der Entscheidung © 2017 Marvel Studios/Walt Disney Pictures

Quelle: Comingsoon

Fünf der sechs für Marvels Phase Vier angekündigten Kinofilme sind entweder bereits im Kasten oder werden aktuell gedreht. Black Widow ist längst fertig und startklar, und wartet lediglich auf die weltweit offenen Kinos. Die Dreharbeiten zu Eternals wurden im Februar kurz vor der Zuspitzung der Corona-Krise abgeschlossen. Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings wurde im Oktober abgedreht, und befindet sich aktuell in der Post-Production. Der dritte Spider-Man-Film mit Tom Holland wird seit Ende Oktober gedreht, und rund einen Monat später begannen in London die Dreharbeiten zu Doctor Strange in the Multiverse of Madness, nachdem Hauptdarsteller Benedict Cumberbatch seine Nebenrolle in Spider-Man 3 abgedreht hatte.

ANZEIGE

Somit bleibt nur noch Thor: Love and Thunder übrig, der noch nicht gedreht wird, obwohl er bereits im Februar 2022, noch vor In the Multiverse of Madness, in die Kinos kommen soll. Ursprünglich war der vierte Thor-Film als Abschluss von Phase Vier geplant und sollte ab dem Sommer 2020 gedreht werden, doch wie wir alle wissen, haben sich viele Dinge gerändert.

Im Januar wird aber soweit sein und Thor: Love and Thunder wird in der Heimat des Hauptdarstellers Chris Hemsworth gedreht werden, abermals unter der Regie von Taika Waititi, der mit Thor – Tag der Entscheidung den kommerziell erfolgreichsten, bestrezensierten und in meinen Augen auch besten Film in der Reihe inszeniert und Hemsworths Begeisterung für die Figur wiedererweckt hat. In einem Interview mit Swisse Vitamins & Supply Company, einem auf Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Hautpflege spezialisierten australischen Unternehmen, dessen Werbegesicht Hemsworth ist, hat der Schauspieler den Drehbeginn im Januar bestätigt. Außerdem hat er erklärt, dass der Film wieder etwas Neues versuchen wird: (aus dem Englischen)

Ich freue mich sehr darauf, etwas Anderes zu versuchen. Wisst ihr, mit den letzten drei Filmen sind wir definitiv bis an die Grenzen gegangen und haben unterschiedliche Versionen des Charakters erschaffen. Und jetzt erwarten die Leute dramatische Veränderungen. Also müssen wir uns ranhalten.

Obwohl der letzte Film insgesamt sehr gut angekommen ist, gibt es gerade unter den Fans des Charakters nicht wenige, die Waititis alberne, exzentrische Herangehensweise nicht zu schätzen wussten und die den Eindruck hatten, Thor sei zu einer Witzfigur verkommen. Wer darauf hofft, dass die besagten "dramatischen Veränderungen" einen ernsten Ton des Films bedeuten könnten, wird aber definitiv enttäuscht sein. Waititi und Hemsworth haben mehrfach betont, wie viel durchgeknallter, schräger und lustiger der neue Film werden würde. Tatsächlich beschrieb Waititi ihn folgendermaßen:

Er lässt Tag der Entscheidung wie einen sehr durchschnittlichen, auf Nummer sicher gehenden Film aussehen… Dieser neue Film fühlt sich an, als hätten wir eine Reihe Zehnjähriger gefragt, was in dem Film sein sollte, und sie hätten zu allem Ja gesagt.

Bedenkt, dass Waititi beim ersten Film "nur" der Regisseur war. Bei Thor: Love and Thunder schrieb er auch das Drehbuch, zusammen mit Jennifer Kaytin Robinson ("Sweet/Vicious"). Deshalb wird das Sequel vermutlich noch mehr seinem ungewöhnlichen Humor entsprechen. Ich freue mich darauf.

Was wissen wir noch über Thor: Love and Thunder?

Nachdem sie sich seit Thor – The Dark Kingdom nicht mehr mit neuen Szenen im MCU hat blicken lassen, kehrt Natalie Portman in Love and Thunder als Thors Ex Jane Foster zurück, und wird selbst Mjölnir als weiblicher Thor schwingen – eine Storyline, die es so auch in den Comics gibt. Zugleich wird ihre Figur in dem Film, ebenso wie in den Comics, an Krebs leiden, was dem Streifen mindestens eine wirklich ernste Note verleihen sollte. Eigentlich hatte Portman mit dem Marvel-Universum für sich schon abgeschlossen, doch Waititi konnte sie mit dem Versprechen einer vielschichtigen, interessanten Rolle zurück an Bord locken.

Aus dem Vorgänger kehren Tessa Thompson als Valkyrie und Waititi selbst als Thors treuer Begleiter Korg zurück. Love and Thunder wird jedoch der erste Thor-Film ohne Tom Hiddleston als Loki sein, der dafür demnächst in seiner eigenen Disney+-Serie zu sehen sein wird.

Oscargewinner Christian Bale schlüpft nach drei Auftritten als Batman in Thor: Love and Thunder in die Schurkenrolle. Wen er spielen wird, wurde noch nicht bekanntgegeben, aber es ist auf jeden Fall ein Riesencoup, diesen Method Actor an Bord zu haben. Der dritte Chris im Bunde ist Chris Pratt, der als Star-Lord dabei sein wird. Auch weitere Guardians of the Galaxy werden erwartet, wurden aber noch nicht bestätigt.

Thor: Love and Thunder soll voraussichtlich am 10.02.2022 in unsere Kinos kommen, wie viele auch immer von ihnen bis dahin überhaupt noch übrig bleiben werden.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein