The 100 Spin Off

Iola Evans in "The 100" © 2020 The CW Network, LLC. All rights reserved.

Quelle: Deadline

Im September letzten Jahres endete bei The CW nach sieben Staffeln und (natürlich) exakt 100 Folgen die Endzeitserie "The 100", basierend auf den Young-Adult-Romanen von Kass Morgan (allerdings mit erheblichen Abweichungen). "The 100" ist eine der erfolgreichsten und langlebigsten Serien in der Geschichte des Senders gewesen, die nicht dem Arrowverse oder dem "Vampire Diaries"-Universum entstammte. Den Erfolg hat sie sich auch redlich verdient, denn nach einem holprigen Start als recht kitschige Teenie-Serie mit hölzernen Dialogen, hat sie sich schnell zu einer aufrichtig guten Science-Fiction-Serie mit ambitionierten Ideen und einer überraschenden Schonungslosigkeit, was die Tode ihrer Hauptcharaktere angeht, entwickelt. Die finale Staffel und insbesondere das Ende haben die Gemüter gespalten, doch das Vermächtnis der Serie wird fortbestehen bleiben – möglicherweise in Form eines Ablegers. Denn wenn The CW eins gut kann, dann ist es, Spin-Offs zu bereits bestehenden Serienerfolgen zu basteln.

Noch während der Produktion der siebten Staffel wurde angekündigt, dass eine ihrer Folgen als Backdoor-Pilot zu einem potenziellen Serien-Prequel fungieren würde. Die besagte achte Episode der Staffel mit dem Titel "Anaconda" führte potenzielle Hauptcharaktere des Prequels ein, darunter Iola Evans als Bill Cadogans Tochter Callie und Adain Bradley als ihr Bruder Reese. Das Prequel würde 97 Jahre vor dem Beginn der Hauptserie spielen, unmittelbar nach der ersten Nuklearapokalypse auf der Erde, und von den wenigen Überlebenden handeln, die auf den Ruinen der alten Welt eine neue Gesellschaft aufzubauen versuchen. Die Idee klingt jedenfalls nach einer Rückkehr zu den simpleren Zeiten von "The 100", vor den ganzen Weltraumabenteuern und Zeitreisen.

Obwohl die ausgestrahlte Folge positiven Anklang hatte, wurde das Spin-Off, das potenziell den Arbeitstitel "The 100: Second Dawn" trägt, noch nicht offiziell in Serie bestellt. Es ist aber aktuell laut Angaben des Industrie-Portals Deadline auch nicht vom Tisch und wird weiterhin in Erwägung gezogen, im Gegensatz zum offiziell abgesagten Ableger "Green Arrow and the Canaries". Auch bei dem hat sich The CW Zeit gelassen, bevor die Entscheidung getroffen wurde. Laut Deadline könnte das "The 100"-Spin-Off, sollte es wirklich bestellt werden, parallel bei The CW und bei Warners Streaming-Dienst HBO Max laufen, da der Netflix-Vertrag für die Weiterverwertung von The CWs Serien im Stream ausläuft und nicht verlängert wurde.

Im Oktober erklärte "The 100"-Showrunner Jason Rothenberg, dass die Diskussionen über den Ableger auf einer Ebene des Studios ablaufen, die über seiner Gehaltsstufe liegen: (aus dem Engluischen)

Die Gespräche finden aktuell auf einer so hohen Ebene statt, dass ich nicht Teil von ihnen bin. Ich hoffe, dass ich eines Tages einen Anruf mit guten Neuigkeiten bekommen werde. Ich würde sehr gerne diese Abenteuer fortsetzen. Ich liebe diese Schauspieler und die Welt der Serie so sehr.

Eine von Rothenbergs Ideen für das Prequel wären Flashbacks à la "Lost" (eine Serie, die durchaus Parallelen zu "The 100" hat) zu den Zeiten vor der Apokalypse. Außerdem würden die Zuschauer vermutlich einige Vorfahren der jungen Hauptfiguren aus "The 100" kennenlernen.

Hättet Ihr Interesse an einem Spin-Off zu "The 100"?