Supernatural Season 14 Start

Quelle: TVByTheNumbers

Dank eines Crossovers mit der Mutterserie "Grey’s Anatomy" legte eine neue Folge des Ablegers "Seattle Firefighters" um 26% auf 6,5 Millionen Zuschauer zu und und erreichte damit den bisherigen Höchstwert der Serie. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 verbesserte sich die Serie um 18% auf 1,8 Millionen Zuschauer.

ANZEIGE

"Grey’s Anatomy" konnte von dem Crossover wiederum nicht profitieren. Die Serie erreichte im Vorprogramm 6,7 Millionen Zuschauer und lag auf Vorwochenniveau. In der Zielgruppe 18-49 ging es sogar um 6% runter auf 1,5 Millionen.

"How to Get Away with Murder" steigerte sich um 7% auf 3,2 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe war die Serie mit 800,000 Fans zwischen 18 und 49 stabil.

"Supernatural" kehrte bei The CW mit 1,5 Millionen Zuschauern zurück. Es war der bislang quotenschwächste Staffelstart der Serie und lag 29% unter dem Vorjahr. Gemessen an den Sendermaßstäben von The CW war es aber immer noch ein recht solider Auftakt. In der Zielgruppe 18-49 schalteten eine halbe Million Interessierte ein.

Bei CBS legte "The Big Bang Theory" um 5% auf 12,9 Millionen Zuschauer insgesamt und 2,3 Millionen in der Zielgruppe zu. "Young Sheldon" verbesserte sich im Anschluss ebenfalls um 5% auf 11,2 Millionen Zuschauer insgesamt, war in der Zielgruppe jedoch mit 1,8 Millionen 18- bis 49-Jährigen stabil. Auch "Mom" zog um 5% an und erreichte sehr gute 8,2 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe 18-49 waren es unveränderte 1,3 Millionen. "Murphy Brown" zählte 6,8 Millionen Gesamtzuschauer (-5%). In der Zielgruppe 18-49 waren es wieder eine Million Interessierte.

"S.W.A.T." schloss den Serienabend bei CBS mit 5,4 Millionen Zuschauern ab und lag auf Vorwochenniveau. In der Zielgruppe legte die Serie um 14% auf 800,000 Zuschauer zwischen 18 und 49 zu.

"Superstore" sank um 5% insgesamt und um 11% in der Zielgruppe 18-49 auf jeweils 3 Millionen bzw. 800,000 Zuschauer. "The Good Place" fiel auf ein neues Serientief mit nur 2,7 Millionen Zuschauern (-8%). In der Zielgruppe baute die Comedyserie 11% ab und erreichte 800,000 18- bis 49-Jährige.

"Will & Grace" gab besonders stark nach und stürzte um 14% auf 3,4 Millionen Zuschauer insgesamt sowie um 20% in der Zielgruppe 18-49 auf 800,000. "I Feel Bad" fiel um 16% auf 2,2 Millionen. In der Zielgruppe 18-49 ging es um heftige 29% runter auf eine halbe Million. "Law & Order: Special Victims Unit" erholte sich mit einem Plus von 5% vom Serientief in der Vorwoche und erzielte 4,4 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe gab der Dauerbrenner jedoch um 10% nach und schrieb mit 900,000 18- bis 49-Jährigen einen neuen Tiefstwert der Serie.