Shazam 2 Superman

Henry Cavill in Batman v Superman: Dawn of Justice © 2016 Warner Bros. Pictures

Quelle: Variety

Nächsten Monat, fast exakt zum fünften Jubiläum der Weltpremiere von Batman v Superman: Dawn of Justice, wird bei HBO Max tatsächlich Zack Snyders sagenumwobene, vierstündige Schnittfassung von Justice League erscheinen, die einen völlig neuen Blick auf den in der Kinofassung missratenen Superheldenfilm werfen soll. Fans von Snyders DC-Filmen sollten sich jedoch keine großen Hoffnungen machen, dass mit dieser Veröffentlichung auch seine ambitionierte Vision für das DC-Kinouniversum wiederbelebt wird. Laut Snyder gibt es für ihn aktuell keine weiteren Pläne, im aktuellen DC-Universum zu arbeiten.

Doch auch wenn Warner Snyders Pläne für eine Justice-League-Trilogie verworfen hat, gilt das nicht für die Superhelden-Darsteller, die er in seinen Filmen besetzt hat. Gal Gadot wird demnächst in Wonder Woman 3 zurückkehren, Jason Momoa in Aquaman 2, die Dreharbeiten zu The Flash mit Ezra Miller werden demnächst beginnen und darin wird sogar Ben Affleck erneut sein Batman-Cape überziehen, obwohl er sich zuvor schon von der Rolle losgesagt hat. Okay, Ray Fishers Tage als Cyborg sind vermutlich gezählt, was aber nicht an Warners Desinteresse liegt, ihn zurückzubringen.

Ein Fragezeichen bleibt jedoch beim allerersten Hauptdarsteller des aktuellen DCEU. Henry Cavill verkörperte die Rolle des Superman in Man of Steel, Batman v Superman und Justice League (einschließlich des wegretuschierten Pornobalkens), doch seit Jahren herrscht Unklarheit darüber, ob er den Sohn Kryptons wieder spielen wird. Mal hieß es, er sei als Superman aufgrund von Uneinigkeit mit Warner raus, dann deutete Cavill selbst an, dass er bis auf Weiteres Superman ist und die Rolle noch viele Jahre lang spielen möchte. Letzten Mai wurde dann berichtet, dass er wieder in aktiven Verhandlungen mit Warner über einen Auftritt in einem künftigen DC-Film stehe. Dabei sollte es sich jedoch nicht um einen Solo-Film für Superman handeln.

Die naheliegendste Annahme war, dass Cavill im angekündigten Shazam!-Sequel auftreten würde. Schließlich war Cavills Cameo in dem Film bereits im ersten Teil fest eingeplant, dann war der Schauspieler aber kurzfristig doch nicht verfügbar, sodass Zachary Levis Stunt-Double einspringen musste und im Kostüm vom Hals abwärts gezeigt wurde.

Doch jetzt berichtet Branchenblatt Variety in Berufung auf zwei mit der Produktion und mit Cavills Terminkalender gut vertraute Quellen, dass der Schauspieler auch in Shazam! Fury of the Gods nicht auftreten wird, was sicher eine Enttäuschung für einige Fans ist. Das bedeutet jedoch nicht, dass Cavills Rückkehr als Superman grundsätzlich wieder vom Tisch ist. Laut Variety ist sie weiterhin möglich, nur eben nicht in Shazam! 2.

Shazam!-Regisseur David F. Sandberg, der auch das Sequel inszenieren wird, adressierte die Gerüchte über Twitter und schrieb: (aus dem Englischen)

Ich werde aus mehreren Gründen die Besetzungsgerüchte nicht kommentieren. Einer ist, dass man sich bei nichts sicher sein kann, bis es passiert ist. Als Shazam schon zur Hälfte abgedreht war, war es immer noch geplant, dass Cavill darin auftreten würde. Hätte man damals darüber berichtet, wäre es zu dem Zeitpunkt richtig gewesen, aber letzten Endes doch falsch.

Auch ohne Cavill funktionierte der erste Shazam! für mich wunderbar und ist tatsächlich mein liebster DC-Film seit Nolans Dark-Knight-Trilogie. Die Dreharbeiten zur Fortsetzung sollen im Laufe des Jahres beginnen, der Kinostart wurde wegen der Corona-Situation mehrfach nach hinten verschoben, und ist aktuell für den 1.06.2023 in Deutschland angesetzt. Neben Levi sollen darin auch Asher Angel, Jack Dylan Grazer, Grace Fulon, Meagan Good, Ian Chen, Ross Butler, Adam Brody, Michelle Borth, Faithe Herman, Jovan Armand und D.J. Cotrona zurückkehren.