Superman Henry Cavill

Henry Cavill in Batman v Superman: Dawn of Justice © 2016 Warner Bros. Pictures

Quelle: Men’s Health

Es ist mehr als sechs Jahre her seit Henry Cavill sein Leinwanddebüt als Superman feierte, und zwei Jahre seit wir ihn zuletzt in der Rolle gesehen haben. Ob er sie wieder spielen wird, ist genauso unklar, wie die Frage nach der Zukunft eines zusammenhängenden DC-Kinouniversums. Vor etwa über einem Jahr kursierten viele Berichte darüber, dass Cavill mit der Rolle fertig sei. Der Schauspieler selbst ist einer eindeutigen Antwort damals ausgewichen, seien Agenten beteuerten jedoch, er sei weiterhin Superman. Gerüchten zufolge sollen die Verhandlungen zwischen Cavill und Warner über seine künftigen Superman-Einsätze schwierig gewesen sei und das Durchsickern seines Ausstiegs hätte sogar ein taktischer Schachzug gewesen sein können, um den Druck auf Warner zu erhöhen.

Fakt ist, dass obwohl ursprünglich ein Gastauftritt Cavills im humorvollen DC-Superheldenfilm Shazam! ursprünglich geplant war, es nicht dazu gekommen ist. Superman kommt zwar am Ende des Films vor, jedoch sieht man das Gesicht seines Darstellers nicht.

Ob er nun wieder als Mann aus Stahl im Kino zu sehen sein wird, eine weitere namhafte Rolle wird Cavill vermutlich noch eine ganze Weile lang spielen. Nächsten Monat feiert bei Netflix die ambitionierte und bereits verlängerte Serie "The Witcher" Premiere, basierend auf der gleichnamigen polnischen Fantasy-Romanreihe. Darin spielt er den Hexer Geralt von Riva, der gegen Entlohnung Monster tötet. Ein Interview zu der Serie nutzte Cavill nun zum Anlass, um klarzustellen, dass soweit es ihn betrifft, er auf jeden Fall noch der aktuelle Superman sei: (aus dem Englischen)

Das Cape ist im Schrank. Es ist immer noch meins. Ich werde nicht einfach still im Dunklen rumsitzen, während all das vor sich geht. Ich habe die Rolle nicht aufgegeben. Es gibt immer noch viel, was ich Superman zu geben habe. Viele Geschichten zu erzählen. Viele echte, wahre Tiefen der Ehrlichkeit des Charakters, die ich erforschen möchte. Ich möchte die Comics spiegeln. Das ist mir wichtig. Man muss Superman gerecht werden. Der Status lautet: Ihr werdet sehen.

Nach dem Misserfolg von Justice League sind die unmittelbaren Pläne für das DCEU zwar zusammengebrochen, was aber nicht bedeutet, dass Warner einen kompletten Neuanfang wagt. Stattdessen nimmt das Studio klugerweise die Elemente, die gut funktionierten, und konzentriert sich auf diese. So hat Jason Momoa einen sehr erfolgreichen Aquaman-Film bekommen, Gal Gadot wird bald im zweiten Wonder Woman zu sehen sein, und Warner plant weiterhin einen The-Flash-Film mit Ezra Miller. Lediglich Ben Affleck hat sich als Batman offiziell aus dem DC-Universum verabschiedet.

Cavills Zukunft darin bleibt derweil unsicher. Mit ihm hat alles vor sechs Jahren begonnen, bevor Warner zu schnell zu viel wollte und sich damit erst einmal auf die Fresse legte. Die neue Strategie der Solo-Filme scheint hingegen sehr gut zu funktionieren. Ich würde daher auf jeden Fall befürworten, dass Cavill eine weitere Chance auf einen Superman-Film erhält, einen der vielleicht etwas optimistischer und hoffnungsvoller ist als der letzte.

Cavill selbst gab im gleichen Interview auch seine ehrliche Meinung zu den drei DC-Filmen, in denen er bislang zu sehen war:

Man of Steel? Ein großartiger Anfang. Wenn ich zurückgehen könnte, denke ich nicht, dass ich irgendetwas ändern würde. Batman v Superman? Ein Batman-Film auf jeden Fall. Und ich denke diese Ebene von Düsternis ist großartig für einen Batman-Film. Justice League? Er hat nicht funktioniert.

Das klingt in etwa richtig. Man of Steel war definitiv der beste seiner Filme, auch wenn er, meiner Ansicht nach, ebenfalls einige Probleme hatte. Batman v Superman war viel mehr ein Batman- als ein Superman-Film. Und Justice League – nun ja, je weniger man dazu sagt, desto besser.

Würdet Ihr Cavill gerne wieder als Superman sehen oder findet Ihr, dass es Zeit für eine neue Interpretation der Figur ist?