Lethal Weapon 5 Gibson

Danny Glover und Mel Gibson in Lethal Weapon 3 (1992) © Warner Bros. Pictures

Quelle: The Hollywood Reporter

ANEZIGE

Verspätete Sequels in Franchises, die lange Zeit nach dem letzten Kapitel erscheinen, sind nicht immer ein Garant für großen kommerziellen Erfolg. American Pie – Das Klassentreffen und Scream 4 konnten nicht an die Erfolge ihrer Vorgänger anknüpfen. Ganz anders jedoch aktuell Bad Boys for Life. Knapp 17 Jahren mussten die Fans zwischen dem zweiten und dem dritten Film warten und offenbar war der Durst nach einer Fortsetzung groß. Innerhalb von knapp zwei Wochen hat der Film weltweit den ersten Film an den Kinokassen bereits überholt und den zweiten fast eingeholt – und das bei einem niedrigeren Produktionsbudget als Bad Boys II.

Natürlich befeuert dieser Erfolg Sonys Enthusiasmus, die Reihe schnellstmöglich mit einem vierten Teil fortzusetzen. Aber er gibt auch Hoffnung, dass ein anderes schlummerndes Buddy-Action-Franchise davon angespornt und bald endlich wiederbelebt wird. Es ist mehr als eineinhalb Jahre her, seit wir zuletzt über Lethal Weapon 5 berichtet haben. Ursprünglich nahm Warner den Film im Herbst 2017 in Angriff, nachdem Mel Gibson zunächst lange Zeit nicht als Martin Riggs zurückkehren wollte und dann eine Weile lang zu einer persona non grata in Hollywood wurde. Nun waren jedoch Gibson und Danny Glover wieder bereit für einen fünften Film und Original-Regisseur Richard Donner sollte aus dem Ruhestand zurückkehren und ihn inszenieren. Jedoch sprach Donner selbst Anfang 2018 von Schwierigkeiten mit der rechtlichen Abteilung des Studios, war jedoch zumindest im Mai 2018 noch zuversichtlich, dass der Film kommen würde.

Seitdem kam nichts mehr, doch Produzent Dan Lin hat bei einem Roundtable von The Hollywood Reporter (siehe Video unten) ein vorsichtig optimistisches Update gegeben: (aus dem Englischen)

Wir versuchen einen letzten Lethal-Weapon-Film zu machen. Und Dick Donner kehrt zurück. Die Originalbesetzung kehrt zurück. Und es ist einfach großartig. Die Geschichte ist sehr persönlich. Mel und Danny sind bereit, also liegt es nur noch am Drehbuch.

Das Skript hat Channing Gibson geschrieben, der Autor von Lethal Weapon 4. Laut Donner soll der Film Lethal Finale heißen und sehr düster sein. Es wird höchste Zeit, dass man mit dem Sequel in die Pötte kommt, wenn Donner tatsächlich noch Regie führen soll. Sein letzter Film, 16 Blocks, liegt bereits 14 Jahre zurück und kommenden April wird der legendäre Filmemacher 90 Jahre alt. Man kann guten Gewissens sagen, dass er langsam "zu alt für diesen Scheiß" wird. Sollte Warner also noch länger trödeln, wird das Projekt entweder ganz zusammenbrechen oder einen neuen Regisseur brauchen. Letzteres hat ja auch schon bei Bad Boys for Life funktioniert.

Während Gibson und Glover für Lethal Weapon 5 zurückkehren sollen, gehe ich nicht davon aus, dass auch Joe Pesci wieder dabei sein wird. Er musste ja schon von Martin Scorsese und Robert De Niro lange dazu überredet werden, für The Irishman wieder vor die Kameras zu treten und lehnte anfangs mehrfach ab. Als Lohn gibt es aktuell immerhin eine Oscarnominierung, aber ich bezweifle, dass er für eine Nebenrolle in Lethal Weapon 5 eine weitere Ausnahme machen wird.