Legends of Tomorrow First Look Trailer

Quelle: DC Entertainment

Von dem Moment an, als "The Flash", die erste Ablegerserie von The CWs "Arrow", am 7. Oktober des letzten Jahres knapp 4,8 Millionen Zuschauer in den USA vor die Bildschirme lockte und einen Rekord für eine Serienpremiere auf dem Sender aufstellte, war es klar, dass es nicht lange bei lediglich zwei DC-Comicserien aus diesem Universum bleiben würde. "Arrow" und "The Flash" boten die perfekten Voraussetzungen für eine Kultivierung und Ausweitung dieser Welt: gute Zuschauerzahlen, große Beliebtheit und Akzeptanz seitens der Comicfans und eine Vielzahl an Nebencharakteren, denen man eigene Abenteuer verpassen könnte. Die Welt der Comics ist riesig und auch wenn die Serienmacher ein wenig eingeschränkt darin sind, welche Figuren sie verwenden dürfen (Batman und Superman sind beispielsweise ausgeschlossen und sollen nur im Kino bleiben), gibt es trotzdem unzählige weitere, von denen viele noch nie im Fernsehen oder im Kino gesehen wurden.

ANZEIGE

Gerüchte über ein weiteres Spin-Off verdichteten sich bereits letzten Herbst und im Februar wurde dann bekannt, dass eine dritte Serie tatsächlich in Arbeit sei, von einem Superhelden-Team handeln würde und mindestens vier Schauspieler aus "Arrow" und "The Flash" vereinen würde – Brandon Routh als Ray Palmer alias The Atom, Victor Garber als Martin Stein, eine Hälfte des symbiotischen Superhelden Firestorm, Wentworth Miller als Leonard Snart alias Captain Cold und Caity Lotz als Sara Lance. Insbesondere die Nennung der letzten beiden erstaunte die Fans der Serien, denn Captain Cold ist ein Bösewicht und Sara doch eigentlich seit Beginn der dritten "Arrow"-Season mausetot. Doch die Vorlage für die Serie bilden natürlich Comics und in den Comics bleibt niemand lange tot und zwischen Gut und Böse gibt es auch nicht immer eine trennscharfe Grenze.

Diesen Monat hat The CW dann Nägel mit Köpfen gemacht und offiziell bekanntgegeben, dass die neue Serie, die den Titel "Legends of Tomorrow" tragen wird, in Auftrag gegeben wurde. Im August werden die Dreharbeiten beginnen und Premiere soll sie in der Midseason feiern, also im Januar oder Februar. Neben den bereits genannten Schauspielern wird auch Dominic Purcell als Antagonist Mick Rory alias Heat Wave mit von der Partie sein. Sowohl er als auch sein Verbrecherkumpel Captain Cold werden in diesem Ableger allerdings zu Antihelden und damit zu den Mitgliedern des titelgebenden Teams.

Auch drei Neuzugänge wurden verpflichtet, allen voran "Doctor Who"-Darsteller Arthur Darvill als zeitreisender Draufgänger und Superheld Rip Hunter, der aus der Zukunft anreist und das Superheldenteam zusammenstellt. Außerdem dabei: Ciara Renée als Kendra Saunders alias Hawkgirl (bereits im Finale von "The Flash" kurz zu sehen gewesen) und Franz Drameh als Jay Jackson, dessen (wahrscheinlichen) Superkräfte noch ein Geheimnis bleiben.

Obwohl der Drehbeginn von "Legends of Tomorrow" noch eine Weile von uns entfernt ist, hindert das The CW nicht daran, bereits den ersten Trailer zur neuen Serie zu veröffentlichen, der einen action- und effektegeladenen Spaß mit einem illustren Cast verspricht. Dieser Trailer, der speziell für die Upfronts 2015 gedreht wurde, beantwortet auch einige offene Fragen. So wurde Sara, wie viele schon vermutet haben, mithilfe der Lazarusgrube zurückgebracht, woraufhin sie das Alter Ego White Canary annimmt. Außerdem wissen wir nun, wer der Bösewicht der Serie sein wird – Vandal Savage (Subtilität war noch nie eine häufige Stärke von Comics) – jedoch nicht, wer ihn spielen wird. Das dürften wir bald erfahren.

Doch genug Gequatsche, genießt den Trailer:

https://youtu.be/lXmSz2HQF-8

Neben all den genannten Charakteren kann man auch davon ausgehen, dass sowohl Arrow (Stephen Amell) als auch Flash (Grant Gustin) sich in der neuen Serie blicken lassen werden.

Die Entwicklung dieser DC-Serienwelt von The CW finde ich  vergleichbar mit der Entwicklung des Marvel Cinematic Universe. Der erste Eintrag "Arrow" bzw. Iron Man, ist noch "relativ" bodenständig und ohne großartige Superkräfte gewesen und hatte einen Milliardär im Mittelpunkt, der nach einem einschneidenden Erlebnis beschließt, sich für das Gute einzusetzen. Während im späteren Verlauf im MCU Götter und Aliens und jede Menge abgefahrenes Zeug noch hinzukam, waren es bei "The Flash" Metamenschen und auch das Zeitreiseelement wurde eingeführt, welches in "Legends of Tomorrow" offensichtlich noch weiter ausgebaut werden wird.