Keine Zeit zu sterben Bilder

Daniel Craig in James Bond 007: Keine Zeit zu sterben © 2019 Eon Productions/Universal Pictures International

Quelle: Empire

ANZEIGE

Knapp 13,5 Jahre nach seinem ersten Auftritt als britischer Geheimagent mit der Erkennungsnummer 007 kehrt Daniel Craig am 2. April ein letztes Mal in der bekanntesten Rolle seiner Karriere in die Kinos zurück. Der 25. offizielle James-Bond-Film war eine schwere Geburt, geprägt durch Regiewechsel, mehrere Drehbuchfassungen, die durch die Hände von gut einem halben Dutzend Autoren gingen, Unsicherheit darüber, ob Craig überhaupt zurückkehren würde, und einer Verletzung am Set, die den Schauspieler für kurze Zeit außer Gefecht setzte. Doch es heißt nicht umsonst "Ende gut, alles gut". Der erste veröffentlichte Trailer zum Film macht wirklich Lust auf mehr und lässt nach dem etwas enttäuschenden Spectre auf einen würdigen Abschied von Craigs Bond hoffen. Schließlich waren es bislang seine "ungeraden" Bond-Filme Casino Royale und Skyfall, die die besten waren. Hoffen wir mal, dass Keine Zeit zu sterben dieser Regel treu bleiben wird.

Vor dem Kinostart des Films wird sicherlich ein weiterer Trailer veröffentlicht werden, vermutlich irgendwann im Februar. Davor können wir Euch aber schon zahlreiche brandneue Fotso aus dem Film zeigen, die in der britischen Filmzeitschrift Empire veröffentlicht wurden. Auf diesen sind die meisten Hauptfiguren des Films zu sehen, darunter auch Oscarpreisträger Rami Malek (Bohemian Rhapsody) als mysteriöser Bösewicht Safin, Lashana Lynch (Captain Marvel) als MI6-Agentin Nomi und Rückkehrerin Léa Seydoux als Bonds Love Interest Madeleine Swann. Seydoux ist erst das zweite Bondgirl, das in mehr als einem Bond-Film auftreten darf, und ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit spielt, dem Trailer nach zu urteilen, eine große Rolle in der Handlung des Films.

Keine Zeit zu sterben Bilder 1 Keine Zeit zu sterben Bilder 2 Keine Zeit zu sterben Bilder 3 Keine Zeit zu sterben Bilder 4 Keine Zeit zu sterben Bilder 5 Keine Zeit zu sterben Bilder 6 Keine Zeit zu sterben Bilder 7 Keine Zeit zu sterben Bilder 8In dem Film wird Bond aus seinem Ruhestand auf Jamaika geholt, als ihn sein alter CIA-Freund Felix Leiter (Jeffrey Wright) um Unterstützung bei der Suche nach einem entführten Wissenschaftler bittet. Rami Malek ist zwar der Hauptschurke des Films, doch auch Christoph Waltz lässt sich als Bonds Erzfeind Blofeld zumindest kurz blicken, wie schon im Trailer zu sehen war.

Gedreht wurde Keine Zeit zu sterben in England, Norwegen, Italien sowie auf Jamaika und den Färöer Inseln. Mit einem Budget von knapp $250 Mio ist es der teuerste bislang produzierte Bond-Film.

Was erhofft Ihr Euch von Craigs Abschiedsvorstellung als Bond?