James Bond 25 Titel

© 2019 Eon Productions/Universal Pictures International

Quellen: MGM, Universal Pictures, Eon Productions

Der Titel des 25. James-Bond-Films wurde endlich enthüllt und er lautet nicht Shatterhand, der seit langer Zeit in der Gerüchteküche herumschwirrte. Am 2.04.2020 wird Daniel Craig als MI6-Agent mit der Codeziffer 007 zum fünften und letzten Mal in No Time to Die zurückkehren. Den Teaser zur Titelankündigung findet Ihr unten:

Der Titel stammt geht nicht auf einen Romantitel des Bond-Schöpfers Ian Fleming zurück oder sonst irgendeine andere Bond-Geschichte. Zugleich klingt er sehr, nun ja, Bond-mäßig. Es ist bereits der vierte Titel der Bond-Reihe mit der Sterbethematik und folgt Live and Let Die (Leben und sterben lassen), Tomorrow Never Dies (Der Morgen stirbt nie) und Die Another Day (Stirb an einem anderen Tag). Wollen wir alle mal hoffen, dass No Time to Die erheblich besser als der letztgenannte Film ist, der übrigens auch der Abschluss-Bond von Craigs Vorgänger Pierce Brosnan war.

Eon Productions und MGM haben sich angeblich bei der Benennung des Bond-Films schwer getan und das war der Grund, weshalb der Titel nicht schon bei der Pressekonferenz zum Drehstart im April bekanntgegeben wurde. Letztlich ist ein sehr klassischer Bond-Titel entstanden und mit vier Worten der längste von Craigs Amtszeit als Bond.

Leider hätten sich Eon, MGM und Universal vermutlich kaum einen schlechteren Tag aussuchen können als den gestrigen, um den Titel bekanntzugeben und die Werbetrommel für den Film zu rühren. An jedem normalen Tag hätte die Ankündigung des Bond-Titels die Filmnews dominiert. Doch an einem Tag, an dem Warner Matrix 4 angekündigt hat und es zudem bekannt wurde, dass Spider-Man möglicherweise aus dem MCU ausscheidet, war der Bond-Titel fast schon nebensächlich.

Die Dreharbeiten zu No Time to Die laufen noch auf Hochtouren. Anfang September soll in Italien die Eröffnungssequenz gedreht werden. Im Oktober soll der Dreh abgeschlossen sein. Die Fans hoffen, dass der erste Teaser-Trailer möglicherweise zum internationalen James-Bond-Tag am 5. Oktober veröffentlicht werden wird. Wenn nicht, dann gibt es ihn aber spätestens zum Weihnachts-Filmgeschäft.

Léa Seydoux, Ralph Fiennes, Rory Kinnear, Ben Whishaw, Naomie Harris und Jeffrey Wright kehren aus den bisherigen Bond-Filmen für Craigs hoffentlich krönenden Abschluss zurück. Auch Blofeld-Darsteller Christoph Waltz soll für ein kurzes und inzwischen nicht-so-geheimes Cameo vorbeischauen. Rami Malek (Bohemian Rhapsody) spielt den neuen Schurken. Billy Magnussen (Game Night), Ana de Armas (Blade Runner 2049) und David Dencik (Dame, König, As, Spion) vervollständigen den Cast. Regie führt Cary Joji Fukunaga (Beasts of No Nation), womit erstmals ein US-Amerikaner einen Bond-Film inszeniert.

Offizieller Inhalt:

"In NO TIME TO DIE ist Bond nicht mehr im aktiven Dienst und genießt ein ruhiges Leben in Jamaika. Sein Frieden ist von kurzer Dauer, als sein alter Freund Felix Leiter von der CIA auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Die Mission, einen entführten Wissenschaftler zu retten, erweist sich weitaus tückischer als erwartet und führt Bond auf die Spur eines mysteriösen Bösewichts, der im Besitz von gefährlicher neuer Technologie ist."