Justice League Deathstroke

Joe Manganiello in Justice League © 2017 Warner Bros.

Quelle: Collider

Der Joker ist nicht der einzige DC-Bösewicht, der in Zack Snyder’s Justice League neue Szenen bekommen wird. Wie das zuverlässige Online-Portal Collider berichtet, hat sich auch Joe Manganiello den aktuell laufenden Dreharbeiten als Slade Wilson alias Deathstroke angeschlossen. Wir erinnern uns: Manganiello trat in einer Abspannszene der Kinofassung von Justice League auf, in der der Profikiller von Lex Luthor (Jesse Eisenberg) auf dessen Yacht eingeladen wird, um mit ihm die Gründung einer eigenen Liga von Superschurken zu besprechen. Ursprünglich sollte Manganiellos Auftritt in dem Film jedoch anders aussehen und größer sein, um ihn als Antagonisten für den damals noch geplanten Solo-Batman-Film mit Ben Affleck einzuführen. Als es absehbar wurde, dass diese Pläne abgesagt werden würden, wurde Manganiellos Part auf die besagte Abspannszene reduziert, die aber auch nirgendwohin geführt hat, da es keinen Nachfolger zu Justice League gab.

Als die Fertigstellung von Snyders ursprünglicher Vision des Films bekannt wurde, kündigte Manganiello seinen Fans auch, dass auch Deathstrokes ursprüngliche Szene wiederhergestellt werden würde. Als der Schauspieler jedoch kürzlich gefragt wurde, ob er denn aktiv an den Dreharbeiten beteiligt sein wird, hat er dies weder bestätigt noch abgestritten: (aus dem Englischen)

Wenn ich Teil davon wäre, wäre es nicht mein Recht, es anzukündigen. Das wäre Zacks Privileg. Ob das also passiert oder nicht, das ist eine Antwort, die oberhalb meines Verschwiegenheitsvereinbarungs-Levels liegt, oder wie auch immer man es nennen will.

Jetzt ist aber doch durchgesickert, dass er neben Jared Leto, Ray Fisher, Ben Affleck und Amber Heard neue Szenen für den Film dreht. Untermauert wurde der Bericht durch einen Screenshot von Manganiello bei Twitch, auf dem seine Haare doch verdächtig nach Deathstrokes Frisur aussehen.

Justice League Deathstroke Joe Manganiello

Neben Manganiello verkörperten in den letzten Jahren Manu Bennett und Esai Morales Deathstroke jeweils in "Arrow" bzw. "Titans". Die Besetzung von Manganiello in der Rolle wurde seinerzeit von den Fans sehr positiv aufgenommen ebenso wie sein Look als Deathsrtroke in der wenigen Screentime, die er letztlich hatte. Es wird sie daher freuen, mehr von ihm in der neuen Fassung zu sehen.

Ich frage mich allerdings, ob es nicht auch etwas frustrierend sein wird, dass Zack Snyder’s Justice League all diese Nebenplots wiederherstellen wird, ohne dass sie wirklich fortgeführt werden können, denn dass Warner den Kurs wechselt und doch noch einen weiteren Justice-League-Film von Snyder bestellt, halte ich bei aller Leidenschaft der Snyder-Fans doch für ausgeschlossen.

Zack Snyder’s Justice League wird 2021 in den USA als vierstündige Miniserie bei HBO Max veröffentlicht werden. Die Kosten für die Fertigstellung des Projekts belaufen sich auf bis zu $70 Millionen. Den ersten Trailer dazu gibt es hier zu sehen. Wie die deutsche Auswertung aussehen wird, ist noch nicht bekannt.