Indiana Jones 5 Reboot

Harrison Ford in Jäger des verlorenen Schatzes (1981) © Lucasfilm/Paramount Pictures

Quelle: BBC

In den siebeneinhalb Jahren seit dem Erwerb von Lucasfilm durch Disney für schlappe 4,05 Milliarden US-Dollar hat das Studio dafür gesorgt, dass die Investition sich bezahlt gemacht hat. Allein die fünf produzierten Star-Wars-Kinofilme spielten weltweit zusammengerechnet fast $6 Mrd ein. Hinzu kommen natürlich noch die Heimkino-Auswertung, enorme Merchandise-Einnahmen und die Serie "The Mandalorian", die zum größten Zugpferd des Streaming-Diensts Disney+ wurde.

Doch Star Wars war nicht das einzige große Franchise, das sich Disney durch den Kauf von Lucasfilm angeeignet hat. Auch Indiana Jones war eine Schöpfung von George Lucas und der Teilzeit-Archäologie-Professor wartet noch auf seinen nächsten Leinwand-Einsatz. Dieser wurde ursprünglich für 2019 angekündigt, seitdem jedoch zweimal jeweils um ein ganzes Jahr nach hinten verschoben. In der Zwischenzeit wechselte der Film mehrfach seinen Autor – von David Koepp (Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels) zu Jonathan Kasdan (Solo: A Star Wars Story) zu Dan Fogelman ("This Is Us") und zurück zu Koepp, der sich seit dem letzten Herbst wieder an dem Skript versucht. Zuletzt war vorgesehen, dass die Dreharbeiten unter Steven Spielbergs Regie kommenden April in Großbritannien beginnen. Sollten sie wieder verschoben werden, müssen wir vielleicht doch noch länger auf den Film warten.

Was die Fans jedoch nicht befürchten müssen, ist ein Quasi-Reboot, in dem Harrison Ford eine Nebenrolle übernimmt und sein Sohn oder sonst wer die Peitsche schwingt. Lucasfilm-Chefin und Amblin-Entertainment-Mitbegründerin Kathleen Kennedy versicherte zuletzt wieder, dass Indiana Jones 5 ganz sicher kein Reboot sein wird: (aus dem Englischen)

Wir arbeiten daran, bringen das Drehbuch dorthin, wo wir es haben wollen, und dann sind wir startklar. Harrison Ford macht mit… Es ist kein Reboot. Es ist eine Fortsetzung.

Sie fügte außerdem hinzu, dass Ford es kaum abwarten könne, zurück in die Rolle zu schlüpfen. Das glaube ich sofort, denn der 77-jährige Schauspieler wird auch nicht gerade jünger und obwohl Indiana Jones ein Charakter ist, der genauso viel mit Köpfchen arbeitet wie mit Muskeln, ist es dennoch immer eine körperlich herausfordernde Rolle gewesen. Es bleibt also zu hoffen, dass sie das Drehbuch endlich hinkriegen und der Film, wie geplant, am 8.07.2021 in unsere Kinos kommt. Altmeister John Williams, der für Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers seine 52. Oscarnominierung erhalten hat, schreibt wieder die Musik für das neue Indy-Abenteuer. Aber auch er ist schon 88 Jahre alt und wäre sicher dankbar dafür, wenn der Film nicht immer weiter nach hinten verschoben werden würde.