Guardians of the Galaxy Vol. 3 wird länger als seine Vorgänger

© 2022 Marvel Studios/Walt Disney Studios

Quelle: The Hollywood Reporter

Es zeigt sich immer wieder: Fans lieben Altbewährtes. Seit dem Start von Phase Vier des MCU feierten Disney und Marvel sowohl im Kino als auch im Stream bei Disney+ die größten Zuschauererfolge mit bereits etablierten Heldinnen und Helden wie Doctor Strange, Thor, Loki, Scarlet Witch und Vision.

ANZEIGE

Einer der meisterwarteten und kommerziell erfolgsversprechenden Marvel-Filme nächstes Jahr dürfte daher mit Sicherheit Guardians of the Galaxy Vol. 3 sein. Der erste Film wurde 2014 zu einem wahren Test für Marvels Fähigkeit, aus weitgehend obskuren Comicfiguren Kinostars zu machen. James Gunn ist es gelungen, diese liebenswerte Truppe von Weltraum-Halunken zu Ikonen der Popkultur zu machen und Guardians of the Galaxy zu einer der besten Marvel-Verfilmungen überhaupt. Der erste Film wurde zu einem großen Überraschungshit und spielte $773 Mio in, das Sequel mit bereits etablierten Helden nahm weitere $864 Mio ein. Da bislang nahezu alle MCU-Sequels an den Kinokassen erfolgreicher waren als ihre jeweiligen Vorgänger und die sechsjährige Wartezeit (wegen Gunns zwischenzeitlicher Entlassung und Wiedereinstellung) zwischen dem zweiten und dem dritten Film die Vorfreude erst recht ankurbeln wird, erwarte ich eine deutliche weitere Steigerung.

Doch nicht nur die Umsätze werden bei Guardians of the Galaxy Vol. 3 voraussichtlich größer, auch der Film selbst soll laut Gunn die Maßstäbe der ersten zwei Volumes toppen. In einem neuen Interview hat Gunn außerdem bestätigt, dass der 3. Guardians-Film auch länger werden wird als die ersten zwei: (aus dem Englischen)

Es ist ein viel größerer Film als die anderen beiden Filme und es ist ein viel emotionalerer Film als die anderen beiden Filme. Und es ist ein längerer Film als die anderen beiden Filme – er ist in jeder Hinsicht größer.

Guardians of the Galaxy lief 122 Minuten, Vol. 2 war 137 Minuten lang. Gunns Kommentar deutet auf eine Laufzeit von rund zweieinhalb Stunden oder gar mehr hin. Den bisherigen Laufzeit-Rekord im MCU trägt Avengers: Endgame mit 182 Minuten, gefolgt von Eternals mit 156 Minuten.

Gunn macht auch keinen Hehl daraus, dass die Dreharbeiten zu Vol. 3 nicht zu seinen Lieblingserfahrungen gehörten und sehr anstrengend waren – im Gegensatz zum kommenden Guardians-Weihnachtsspecial:

Das Holiday Special ist eine reine Freude. Vol. 3 war aus einer Milliarde Gründen schwierig, angefangen mit der Größe und der Komplexität des Films. Es könnte mein Lieblingsfilm der Reihe sein, aber es war nicht meine liebste Dreherfahrung, abgesehen von der Liebe, die ich für das gesamte Team empfinde.

Das Weihnachtsspecial wird voraussichtlich 40 Minuten lang sein und Ende des Jahres exklusiv bei Disney+ erscheinen. Laut Gunn ist der Kurzfilm ein Muss, bevor man den dritten Film nächstes Jahr schaut und soll einige relevanten Informationen enthalten. In dem Special reisen die Guardians angeblich zu Groots Heimatplaneten X.

Da MCUs Phase Vier offiziell mit Black Panther: Wakanada Forever im November endet und Phase Fünf nächstes Jahr mit Ant-Man and the Wasp: Quantumania beginnen wird, stellte sich die Frage, zu welcher Phase das Weihnachtsspecial der Guardians gehören wird. Das klärte Gunn ebenfalls auf und bezeichnete das Special als Epilog der vierten Phase:

Gunn hat bereits mehrfach versichert, dass Guardians of the Galay Vol. 3 definitiv der finale Film der bisherigen Guardians-Truppe sein wird. das bedeutet weder, dass sie alle sterben werden noch dass es nie wieder weitere Guardians-Filme geben wird, doch die Reise der kosmischen Antihelden, die mit dem ersten Film 2014 begonnen hat, wird nächstes Jahr enden. Auch für Gunn selbst wird es der letzte Guardians-Film werden, ebenso für Drax-Darsteller Dave Bautista, wie er vor einiger Zeit erklärt hat.

Neben Bautista kehren Chris Pratt, Zoe Saldana, Pom Klementieff, Karen Gillan, Sean Gunn sowie Vin Diesel und Bradley Cooper als Groots bzw. Rockets Originalstimmen im Sequel zurück. Sylvester Stallone und Michael Rosenbaum gastieren wieder als Ravager Stackar Ogord und Martinex im Sequel und Elizabeth Debicki kehrt als Ayesha aus Vol. 2 zurück. Will Poulter (Detroit) verkörpert den von Ayesha erschaffenen mächtigen Adam Warlock, den sie auf die Guardians ansetzt, Chukwudi Iwuji ("Peacemaker") spielt den neuen Bösewicht High Evolutionary, und Maria Bakalova (Borat Anschluss Moviefilm) leiht dem sowjetischen Hund Cosmo the Spacedog ihre Stimme. Daniela Melchior, die in Gunns The Suicide Squad mitgespielt hat, übernimmt ebenfalls eine Nebenrolle in Guardians 3.

Die ersten Eindrücke aus dem bereits abgedrehten Film wurden dem Publikum bei der San Diego Comic-Con im Juli gezeigt, es gibt jedoch keine Pläne, den Comic-Con-Teaser im Internet zu veröffentlichen. Das liegt laut Gunn daran, dass die Effekte darin noch nicht ganz fertig seien und er nichts online veröffentlichen möchte, was von den Fans Bild für Bild unter die Lupe genommen werden würde.

Guardians of the Galaxy Vol. 3 wird voraussichtlich am 3.05.2023 in unsere Kinos kommen. Als Riesenfan der ersten zwei Volumes kann ich es kaum abwarten und freue mich auch schon auf den Soundtrack.

Weitere Film- und Serien-News

Mehr zum Thema

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein