Captain Marvel 2

Brie Larson in Captain Marvel © 2019 Walt Disney Pictures

Quelle: The Hollywood Reporter

Die große Präsentation von Phase Vier im Hall H bei der San Diego Comic-Con letzten Sommer schloss Marvels Oberboss Kevin Feige mit einem kurzen Ausblick auf die Zukunft jenseits von 2022. Einer der dabei erwähnten Titel war Captain Marvel 2. Der Erfolg von Marvels Avengers: Endgame war so überwältigend, dass er einen leicht vergessen lässt, dass Marvel zwei weitere Kinohits mit mehr als einer Milliarde US-Dollar Einspiel letztes Jahr hatte. Von Spider-Man: Far From Home profitierte finanziell natürlich vor allem Sony, doch Captain Marvel war für Disney ein Megahit und eine bemerkenswerte Leistung an sich. Mit mehr als $1,1 Mrd Einspiel war es der zweiterfolgreichste Superhelden-Origin-Geschichte aus dem Hause Marvel (nach Black Panther) und auch die unermüdlichen Einsätze der Internet-Trolle konnten den Erfolg des Films nicht verhindern.

Natürlich gehen die Abenteuer von MCUs mächtigster Heldin deshalb auch weiter. Noch hat die Fortsetzung keinen Starttermin, wird aber sehr wahrscheinlich einen der mehreren Termin-Platzhalter 2022 oder 2023 einnehmen. Erste konkrete Fortschritte macht der Film jetzt, indem er eine Drehbuchautorin gefunden hat. Megan McDonnell, die zum Autoren-Team der kommenden Marvel-Serie "WandaVision" gehört, befindet sich in finalen Verhandlungen für das Skript des Sequels. Das Drehbuch des ersten Teils war das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen von Nicole Perlman, Meg LeFauve und Geneva Robertson-Dworet sowie der Regisseure Anna Boden und Ryan Fleck. Mal sehen, ob es bei Captain Marvel 2 bei nur einer Autorin bleiben wird.

Boden und Fleck, die zuvor nur kleinere Indie-Filme inszeniert hatten, werden für Captain Marvel 2 jedoch nicht zurückkehren. Sie sind jedoch im Gespräch für eine Marvel-Serie bei Disney+.

Captain Marvel 2 sucht derweil aktuell nach einer neuen Regisseurin. Marvel bleibt der Bestrebung treu, dass Filme über weibliche Superheldinnen von Frauen (mit)inszeniert werden. Ich hoffe, dass wir irgendwann eine Zeit erreichen, in der das Geschlecht keine große Rolle spielen wird, und Frauen und Männer gleichermaßen für jede Comicverfilmung (bzw. für jeden Film überhaupt) in Betracht gezogen werden. Allerdings kann ich nachvollziehen, weshalb aktuell noch gezielt danach gesucht wird.

Zwei der großen Attraktionen des ersten Captain Marvel waren das Neunziger-Setting des Films und die daraus resultierende Verjüngung von Samuel L. Jackson als Nick Fury über die gesamte Laufzeit des Films. Captain Marvel 2 soll die kosmische Heldin in die Gegenwart bringen, nachdem sie bereits Seite an Seite mit den Avengers gegen Thanos gekämpft hat. Es gilt also einen interessanten Ansatz für die Weiterentwicklung von Brie Larsons Figur zu finden, die eine emotionale Reise im ersten Film durchgemacht hat, bevor sie im finalen Showdown das komplette Ausmaß ihrer Kräfte entfesselte. Der erste Film war ein guter Einstand, jetzt wird sich noch zeigen, ob Captain Marvel das Zeug zu einem andauernden Franchise hat. Hauptsache der Flerken Goose ist wieder dabei!