Black Panther 2 Letitia Wright

Letitia Wright in Black Panther © 2018 Marvel Studios/Walt Disney Pictures

Quelle: The Hollywood Reporter

Der Schock des frühen Todes von Black-Panther-Star Chadwick Boseman aus dem letzten Jahr sitzt bei vielen Fans immer noch tief. Nicht nur, weil der Schauspieler mit nur 43 Jahren noch so jung und gerade auf dem vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere war, sondern auch weil vor seinem Tod weder die Öffentlichkeit noch seine Kollegen oder Filmemacher von seiner schweren Erkrankung wusste, die er vier Jahre lang mit sich trug, während er fleißig einen großen Film nach dem anderen drehte. Als T’Challa alias Black Panther hat Boseman ein großes Vermächtnis hinterlassen – und ein Dilemma für Marvel und Disney, wie das Franchise ohne ihn weitergehen soll, da er sicherlich noch für zahlreiche weitere Auftritte im MCU eingeplant war. Black-Panther-Autor und -Regisseur Ryan Coogler schrieb das Drehbuch zum Sequel vor Bosemans Tod und hat fest mit seiner Rückkehr gerechnet.

Doch wie Freddie Mercury schon gesungen hat: The show must go on. Bosemans Rolle wird nicht neu besetzt werden und er wird auch nicht per CGI für die Fortsetzung zurückgebracht werden, doch Black Panther 2 kommt auch ohne ihn. Die Dreharbeiten zum Sequel mit dem offiziellen Titel Black Panther: Wakanda Forever laufen bereits seit Juni und Letitia Wright, die im ersten Film T’Challas erfinderische Schwester Shuri verkörpert hat, soll nach Bosemans Tod nun eine größere Rolle im Sequel bekommen als zunächst geplant. Es wird sogar gemunkelt, dass sie der neue Black Panther werden könnte – schließlich gibt es dazu auch eine Entsprechung in den Comics.

Doch Wrights zentrale Rolle im neuen Film wurde zu einem unerwarteten Problem für die Produktion, nachdem sich die Schauspielerin Ende August bei einem Stunt in Boston verletzt hatte. Wright flog zu ihrer Familie nach London zurück, um dort zu genesen, und der Dreh lief zunächst plangemäß ohne sie weiter. Seit September drehte Coogler alle Szenen des Films, die er ohne Wrights Beteiligung bewerkstelligen konnte. Doch damit geriet er nach zwei Monaten an die Grenzen des Möglichen und Wright war immer noch nicht ausreichend fit, um zum Set zurückzukehren. Deshalb wurden ab Thanksgiving diesen Monat die Dreharbeiten offiziell pausiert bis frühestens Anfang 2022, um Wright die nötige Zeit zu geben, sich vollständig zu erholen. Das bestätigten auch die Pressesprecher der Darstellerin und erklärten, dass sie sich darauf freue, Anfang 2022 zum Dreh zurückzukehren. Ich drücke Wright die Daumen, dass sie sich ohne jegliche Folgen erholen wird.

Der Kinostart von Black Panther: Wakanda Forever wurde kürzlich um vier Monate nach hinten verschoben als Teil der Startverschiebung von nahezu allen kommenden MCU-Filmen. In Deutschland soll das Sequel nun am 9.11.2022 starten. Aktuell hält Disney trotz Drehpause am Starttermin fest.

Neben Wright werden auch Angela Bassett, Winston Duke, Danai Gurira, Martin Freeman, Daniel Kaluuya, Lupita Nyong’o, Isaach de Bankolé und die kürzlich verstorbene Dorothy Steel in Wakanda Forever wieder dabei sein. Neue Rollen übernehmen Michaela Coel ("I May Destroy You") und Dominique Thorne (Judas and the Black Messiah). Letztere verkörpert darin Riri Williams alias Ironheart, eine Quasi-Nachfolgerin von Iron Man, und soll demnächst auch eine eigene Serie bei Disney+ bekommen. Einer noch unbestätigten Meldung zufolge übernimmt auch "Narcos: Mexico"-Darsteller Tenoch Huerta eine Schlüsselrolle als potenzieller Antagonist in Black Panther 2.

Freut Ihr Euch auch ohne Chadwick Boseman auf die Fortsetzung?