Ant Man 3 Evangeline Lilly

© 2018 Walt Disney Pictures/Marvel Studios

Quellen: Yahoo! Entertainment, The Jess Cagle Show

Dank Corona wird die heiß erwartete vierte Phase des Marvel Cinematic Universe erst im Mai 2021 in den Kinos beginnen, und 2020 wird das erste Jahr seit 2009 ohne einen MCU-Film sein. Immerhin wird es bei den Serien dank "WandaVision" im Dezember bei Disney+ losgehen. Durch die Pandemie hat sich der Zeitplan für die gesamte Phase Vier nach hinten bis ins Frühjahr 2022 verschoben.

Während wir auf Black Widow warten, nimmt die noch nicht offiziell angekündigte Phase Fünf Form an. Black Panther 2 sollte ihren Anfang bilden, doch der Status des Films ist nach Chadwick Bosemans schockierendem Tod ungewiss. Einen festen Starttermin im Sommer 2022 hat bereits Captain Marvel 2, und Serien wie "She-Hulk" und "Ms. Marvel" werden ebenfalls Teil der Phase sein. Noch ohne Kinostarts aber ebenfalls für die nächste Phase geplant sind Guardians of the Galaxy Vol. 3 und Ant-Man 3. Beide Reihen haben gemeinsam, dass es bisher die einzigen Einzel-Franchises des MCU sind, die jeweils von einem einzigen Regissur inszeniert wurden. Dabei ist Peyton Reed erst sehr kurzfristig als Edgar Wrights Ersatz für den ersten Ant-Man angeheuert worden, hat sich jedoch so gut bewährt, dass er auch Ant-Man and the Wasp drehen durfte. Im November 2019 hat er den Vertrag für Ant-Man 3 unterschrieben.

In einem neuen Interview verriet Reed, dass der Plot von Ant-Man 3 bereits feststeht und die Vorbereitungen voranschreiten: (aus dem Englischen)

Wir haben den Plot geknackt. Nichts ist offiziell, aber wir arbeiten leise weiter. Wir arbeiten durch die Pandemie hindurch. Es sind einige wirklich, wirklich, wirklich aufregende Sachen geplant, über die ich gerade natürlich nicht sprechen darf, wie es bei Marvel üblich ist… Ich denke, dass der dritte Ant-Man-Film ein viel größerer, weitläufigerer Film sein wird als die ersten zwei. Er wird eine sehr unterschiedliche visuelle Palette haben.

Des Weiteren hat Reed versprochen, dass Evangeline Lillys Hope eine gleichwertige Hauptfigur neben Scott bleiben wird:

Sie sind eine Partnerschaft und sie ist ein sehr, sehr wichtiger Teil davon. Und das war eine sehr dankbare Sache, denn ich schätze technisch gesehen waren wir der erste Marvel-Film mit einer weiblichen Heldin im Titel des Films. Diese Balance in dem Film zu finden, das ist mir sehr wichtig, denn es ist häufig eine Männer-Spielwiese. Aber das ändert sich jetzt wirklich sehr auf eine tolle Weise.

"Rick and Morty"-Autor Jeff Loveness schreibt das Drehbuch zum Film. Details zu Ant-Man 3 sind bislang sehr spärlich. Bestätigt ist bislang lediglich die Rückkehr von Paul Rudd als Scott Lang, Evangeline Lilly als Hope van Dyne und Michael Douglas als Hank Pym. Ob Michelle Pfeiffer als Hopes Mutter und Hanks Frau Janet van Dyne wieder dabei sein wird, ist noch nicht bekannt. Neu an Bord des Films ist "Lovecraft Country"-Star Jonathan Majors, der voraussichtlich den Antagonisten des Films verkörpern wird. Einem unbestätigten Gerücht zufolge könnte er Nathaniel Richards alias Kang the Conquereor verkörpern, einen zeitreisenden, hochintelligenten Schurken aus dem 31. Jahrhundert. Als der Schauspieler kürzlich in einem Interview auf seine mögliche Besetzung als Kang angesprochen wurde, hat er dies weder bestätigt noch zurückgewiesen.

Letztes Jahr enthüllte Michael Douglas, dass Ant-Man 3 ab Januar 2021 gedreht werden soll. Da sich aber der gesamte MCU-Zeitplan nach hinten verschoben hat, gilt das vermutlich auch für die Produktion des Sequels. So oder so würde ich 2022 oder spätestens 2023 mit Ant-Man 3 rechnen.

Wer meinen Filmrezensionen folgt, dürfte längst bemerkt haben, dass ich eine sehr große Affinität für MCU-Filme haben. Die beiden Ant-Man-Filme mochte ich jedoch weniger als die meisten anderen MCU-Beiträge, ohne sie jedoch schlecht zu finden. Nur der Funke ist trotz gutem Humor und einer tollen Besetzung bei mir nie übergesprungen.

Freut Ihr Euch auf den dritten Film?