Y The Last Man Season 2

Ben Schnetzer in "Y: The Last Man" © 2021 FX on Hulu

Quelle: Eliza Clark Twitter

Man kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, dass die Macher komplexer, ambitionierter Serien schon früh eine Vorstellung davon haben, worauf sie am Ende hinauswollen. Der Weg dorthin kann sich natürlich, abhängig von unterschiedlichen Faktoren, ändern und vom ursprünglichen Kurs gelegentlich abweichen, doch ein gut durchdachter Plan ist häufig das, wodurch sich Serien-Meisterwerke hervorheben. Welcher Serienfan hat es noch nicht erlebt, dass eine anfangs wundervolle Serie gegen Ende entgleist, weil die Macher augenscheinlich nicht gut im Voraus geplant haben. Nicht nur "Game of Thrones"– oder "Dexter"-Fans können davon ein trauriges Lied singen.

Andererseits kommt es leider auch nicht selten vor, dass die Macher eine Serie auf mehrere Staffeln anlegen, den Plan aber nicht verwirklichen können, weil die Serie frühzeitig abgesetzt wird und so viele Handlungsstränge ins Leere verlaufen. Das bringt uns zu den schlechten Neuigkeiten für alle Fans der postapokalyptischen Sci-Fi-Serie "Y: The Last Man". Diese wurde vor fast exakt drei Monaten nach nur einer Staffel abgesetzt. Showrunnerin Eliza Clark hatte Pläne für fünf Staffeln der Serie und äußerte sich anfangs zuversichtlich, dass sich eine neue Plattform für die Fortführung der Geschichte um Yorick (Ben Schnetzer) und sein Kapuzineräffchen Ampersand, die einzigen männlichen Überlebenden einer unbekannten Seuche, die alle Säugetiere mit dem Y-Chromosom weltweit ausgelöscht hat, finden lassen würde. Das ließ die Fans Hoffnung schöpfen, doch jetzt folgt die Ernüchterung. Clark teilte über Twitter mit, dass sich trotz aller Anstrengungen kein Abnehmer für Staffel 2 finden ließ.

Aus dem Englischen:

An alle, die mich danach gefragt haben: Wir haben uns wirklich bemüht, eine andere Plattform für Staffel 2 von Y zu finden. Aber leider sieht es nicht danach aus, dass es passieren wird. Es ist immer unglaublich schwierig, eine Serie umzuziehen, und in den letzten Jahren ist es noch schwieriger geworden.

[…]

Ich war immer gut darin, meine Erwartungen in diesem wankelmütigen Geschäft zu zügeln. Aber ich muss zugeben, dass mich das hart getroffen hat. Wir hatten viele weitere Geschichten zu erzählen und eine richtig coole Idee für S2, einschließlich neuer Twists bei den besten Storylines aus der Comicvorlage (wie wäre es mit Astronauten?)

Es ist ein jähes und schnelles Ende für die Adaption der Comicvorlage von Brian K. Vaughan, die sich seit über zehn Jahren in Entwicklung befand und ursprünglich als Kinofilm geplant war. Auch bei der Serienadaption gab es zuvor erfolglose Anläufe, bis Clark endlich übernahm. Dass die Absetzung der Serie von FX in den USA noch während der Veröffentlichung der ersten Staffel bekanntgegeben wurde, überraschte viele. The Hollywood Reporter beleuchtete die Hintergründe dieser Entscheidung, die weniger mit den Zuschauerzahlen und mehr mit den zahlreichen Verzögerungen der Produktion zu tun hatte. FX bestellte bereits 2018 den Piloten zur Serie und erteilte Anfang 2019 grünes Licht für die erste Staffel. Dann verließ jedoch erst der Showrunner Michael Green das Projekt, sodass Clark im Sommer 2019 übernahm und es nach ihren Vorstellungen umkonzipierte. Im Januar 2020 stieg auch Barry Keoghan (Dunkirk) als Yorick aus und wurde durch Schnetzer ersetzt.

Als die Produktion dann schließlich kurz vor Startschuss stand, rollte die Pandemie über die Welt und führte zu weiteren Verzögerungen. In der Zwischenzeit liefen die Vertragsoptionen von Darstellerinnen wie Diane Lane, Marin Ireland und Amber Tamblyn aus, die schon vor Jahren besetzt wurden. Auch die Verträge von Schnetzer und anderen Cast-Mitgliedern mussten im Zuge der Pandemie-bedingten Verzögerungen verlängert werden. Dadurch stiegen die Kosten der Serie. Als Clark nach den ersten vier veröffentlichten Folgen an den Sender mit ihrer Idee für die zweite Staffel herantrat, stand die Entscheidung über eine weitere Verlängerung der Vertragsoptionen an, die drei Millionen US-Dollar gekostet hätte. Diesmal entschied sich FX jedoch dagegen und ließ die Serie los.

"Y: The Last Man" ist nicht die erste Serie, der die Pandemie eine zweite Staffel kostete. Auch die Netflix-Serien "The Society", "I Am Not Okay With This", "Messiah" und "Queen Sono" sowie ABCs "Stumptown" wurden wegen der durch Covid verursachten Komplikationen vorzeitig abgesetzt, wobei zum Teil bereits bewilligte zweite Staffeln abgesagt wurden.

Hierzulande wurde "Y: The Last Man" über Star bei Disney+ veröffentlicht. Hat Euch die Serie gefallen und hättet Ihr gerne weitere Seasons von ihr gesehen?