Wonder Woman 1984 Bild

Gal Gadot in Wonder Woman 1984 © 2019 Warner Bros. Pictures

Quelle: Patty Jenkins Twitter

ANZEIGE

Gestern feierte die Wonder-Woman-Darstellerin Gal Gadot ihren 34. Geburtstag und obwohl ihr zweiter Solo-Einsatz als Lasso schwingende Amazone noch mehr als ein Jahr von seiner Veröffentlichung entfernt ist, hat Regisseurin Patty Jenkins aus diesem Anlass ein brandneues Foto der Heldin in ihrem bürgerlichen Gewand als Diana Prince veröffentlicht:

Wonder Woman 1984 Bild 1Ja, viel Aufregendes gibt es nicht zu sehen. Aber andererseits kann man sich über einen Blick auf Gal Gadot eigentlich nie beklagen.

Abgedreht ist Wonder Woman 1984 seit Dezember und bereits letzten Sommer, nur einen Monat nach Beginn der Dreharbeiten, präsentierte Warner bei der San Diego Comic-Con einen ersten kurzen Filmausschnitt, in dem Wonder Woman in ein Einkaufszentrum fliegt und dort ein junges Mädchen vor bewaffneten Kriminellen rettet. Man kann hoffen, dass diesen Sommer zur Comic-Con der erste Teaser-Trailer veröffentlicht wird, auch wenn das natürlich sehr lange vor Kinostart wäre.

Ursprünglich sollte Wonder Woman 1984 im Dezember 2019 in die Kinos kommen. Als jedoch Star Wars: Episode IX von Mai bis Dezember verschoben wurde, zog Warner das Wonder-Woman-Sequel zunächst vor und setzte es für Anfang November an. Später entschied sich das Studio jedoch, den Film zur gleichen Jahreszeit in die Kinos zu bringen, in der Teil 1 schon zu einem Riesenerfolg wurde. Also wurde Wonder Woman 1984 kurzerhand um sieben Monate nach hinten verschoben und wird erst am 11.06.2020 unsere Leinwände erreichen.

Neben Gal Gadot kehren aus dem Vorgänger überraschend zwei eigentlich verstorbene Charaktere zurück: Chris Pine als Steve Trevor und Robin Wright als Dianas Tante Antiope. Gerade Steves Wiederbelebung 67 Jahre nach seinem Filmtod soll eine zentrale Rolle in der Fortsetzung spielen. Außerdem ist Connie Nielsen als Dianas Mutter Königin Hippolyta wieder dabei.

Wonder Womans Gegnerin in dem Film spielt Kristen Wiig (Brautalarm). Als Archäologin Barbara Minerva wird sie nach einem Ritual zu Cheetah, dem Wirt einer uralten Göttin aus der verlorenen Stadt Urzkartaga. Die Besetzung der Comedy-Darstellerin in der Rolle einer Comicfilm-Antagonistin ist definitiv eine ungewöhnliche Wahl. Das erste Foto von Wiig aus dem Film wurde ebenfalls schon veröffentlicht:

Wonder Woman 1984 Bild 2Pedro Pascal ("Narcos"), Kelvin Yu ("Master of None") und Gabriella Wilde ("Poldark") runden die Besetzung ab. Als Wonder Woman in die Kinos kam, war es der beste Film aus dem DC-Kinouniversum. Seitdem hat Warner jedoch mit Aquaman und insbesondere Shazam! ordentlich nachgelegt. Ich hoffe, dass der Aufwärtstrend mit Wonder Woman 1984 fortgesetzt wird. Es wäre schließlich nicht die erste Fortsetzung einer Comicverfilmung, die ihren Vorgänger übertreffen würde.