Wonder Woman 1984 Bild

Quelle: Warner Bros. Pictures

Wonder Womans Rückkehr in die Kinos lässt länger auf sich warten. Ursprünglich sollte Gal Gadot als Amazone aus Themyscira im Dezember 2019 das Weihnachtsgeschäft an den Kinokassen aufmischen. Als Disney jedoch den Kinostart von Star Wars: Episode IX bis Dezember 2019 verschoben hat, wich der zweite Wonder-Woman-Solo-Film der galaktischen Konkurrenz aus und sollte die Fans hierzulande bereits am 7.11.2019 erfreuen. Doch nun der kleine Dämpfer: Warner Bros. hat Wonder Woman 1984 – so der offizielle Titel des im ebenjenem Jahr angesiedelten Sequels – um ganze sieben Monate nach hinten verschoben. Nun wird Patty Jenkins' Film erst am 5.06.2020 in die nordamerikanischen Kinos kommen, und damit fast exakt drei Jahre nach dem Start des ersten Teils.

Die Startterminverschiebung hat nicht mit Verzögerungen der Produktion zu tun. Der Film wird bereits seit Monaten gedreht und die letzte Klappe soll schon kommenden Dezember fallen. Auch hat kein Konkurrenzprojekt das Sequel von seinem Startdatum verdrängt. Vielmehr ist der vorherrschende Gedanke bei Warner Bros., dass der erste Film mit seinem Juni-Starttermin bereits so gut an den Kinokassen funktioniert hat, dass man die gleiche Strategie beibehalten sollte Das hat Jeff Goldstein, Warners Chef des inländischen Vertriebs, im Prinzip ganz genau so bestätigt: (aus dem Englischen)

Wir feierten einen Riesenerfolg, als wir den ersten Wonder Woman im Sommer veröffentlicht haben. Als wir also die Gelegenheit sahen, die sich verändernde Konkurrenzlandschaft zu unserem Vorteil ausnutzen, haben wir sie ergriffen. Diese Verschiebung bringt den Film exakt dorthin, wo er hingehört.

Wonder Woman 1984 wird nun eine Woche nach Disneys Maleficent 2 und eine Woche vor dem Dwayne-Johnson-Actionthriller Red Notice (ebenfalls mit Gal Gadot!) in die US-Kinos kommen. Ein deutscher Starttermin steht bislang nicht fest, doch vermutlich wird er einfach einen Tag früher sein.

DC-Comicfans werden nächstes Jahr dennoch im Kino auf ihre Kosten kommen. Neben Shazam! mit Zachary Levi startet 2019 auch der neugierig machende Joker-Film von Todd Phillips mit Joaquin Phoenix in der Titelrolle.

Wonder Woman 1984 wird derweil Gal Gadots vierter Auftritt in der Titelrolle sein, nachdem sie neben ihrem eigenen Film auch Batman v Superman und Justice League beehrte. Für viele Zuschauer, mich eingeschlossen, ist Wonder Woman eindeutig der bisherige Höhepunkt des DC-Kinouniversums und ein Zeichen. An den nordamerikanischen Kinokassen ließ Wonder Woman alle anderen Filme aus dem Universum locker hinter sich. Trotz des vielen berichtigten Lobs hatte Wonder Woman aber auch seine Probleme, insbesondere im dritten Akt. Hoffentlich wird das Sequel diese ausbügeln.

In der Fortsetzung kehren neben Gadot auch Connie Nielsen als ihre Mutter Hyppolyta sowie die eigentlich im letzten Teil verstorbenen Chris Pine als Steve Trevor und Robin Wright als Antiope. Die Hauptschurkin Cheetah wird von Kristen Wiig (Brautalarm) gespielt. Pedro Pascal ("Narcos") und Gabriella Wilde (Carrie) spielen weitere Rollen in dem Film.