Will and Grace Staffel 11 Start

Links: Eric McCormack und Debra Messing in "Will & Grace" © 2019 NBC
Rechts: Iain Armitage in "Young Sheldon" © 2019 ABC Studios

Quelle: TVByTheNumbers

ANZEIGE

Die finale 11. "Will & Grace"-Staffel legte mit einem Serientief los und lockte lediglich 2,3 Millionen Zuschauer vor die Fernseher, 42% weniger als zum Auftakt von Staffel 10. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 schalteten lediglich eine halbe Million Zuschauer ein.

Im Vorprogramm hielt sich "Superstore" mit 2,8 Millionen Gesamtzuschauern auf Vorwochenniveau. Das galt auch für die 800,000 Zuschauer in er begehrten Zielgruppe 18-49. "Perfect Harmony" sank um 5% auf 2 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe schalteten wieder 400,000 Zuschauer zwischen 18 und 49 ein. "The Good Place" erreichte nur noch 1,9 Millionen Gesamtzuschauer (-5%), davon wieder 600,000 in der Zielgruppe 18-49.

"Law & Order: Special Victims Unit" verbuchte einen Anstieg um 8% nach Gesamtzuschauern und erreichte 3,7 Millionen. In der Zielgruppe 18-49 blieb der Dauerbrenner mit 600,000 Zuschauern unverändert.

Bei The CW steigerte sich "Supernatural" um 7% auf 1,2 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe schalteten wieder 300,000 Fans zwischen 18 und 49 ein. "Legacies" war mit 840,000 Gesamtzuschauern stabil, sank aber in der Zielgruppe 18-49 um 33% auf 200,000.

"Grey’s Anatomy" erholte sich vom Serientief mit 6,1 Millionen Zuschauern insgesamt (+6%) sowie 1,3 Millionen in der relevanten Zielgruppe 18-49 (+8%). "A Million Little Things" legte um 8% zu und erreichte 4,4 Millionen Zuschauer, davon 900,000 in der Zielgruppe 18-49 (+29%). "How to Get Away with Murder" verbesserte sich um 7% und erreichte 2,3 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 ging es um 25% hinauf auf eine halbe Million Fans.

"Young Sheldon" erreichte bei CBS das vorläufige Staffelhoch der Sitcom mit 8,7 Millionen Zuschauern (+9%). In der relevanten Zielgruppe 18-49 legte die Serie um 10% auf 1,1 Millionen Zuschauer zu. "The Unicorn" legte um 12% zu und zählte 5,9 Millionen Gesamtzuschauer, davon 800,000 in der relevanten Zielgruppe 18-49 (+14%). "Mom" verbuchte einen Anstieg um 9% auf 6,3 Millionen Zuschauer und war in der werberelevanten Zielgruppe mit 800,000 Zuschauern stabil. "Carol’s Second Act" lag auf Vorwochenniveau und erreichte 5,1 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 700,000 in der Zielgruppe. "Evil" baute 7% ab und lockte nur noch 3,5 Millionen Gesamtzuschauer vor die Bildschirme. In der Zielgruppe 18-49 ging es sogar um 29% runter auf eine halbe Million Fans.