Greys Anatomy Staffel 16 Quoten

Links: Kevin McKidd, Justin Chambers und Andy Cohen in "Grey’s Anatomy" © 2019 ABC Studios
Rechts: America Ferrera und Lauren Ash in "Superstore" © 2019 NBC

Quelle: TVByTheNumbers

ANZEIGE

"Grey’s Anatomy" bleibt weiterhin ein Dauerbrenner für ABC, doch nach 16 Jahren schwindet das Interesse der Zuschauer auch langsam dahin. Mit 5,8 Millionen Zuschauern fiel die Serie um 6% gegenüber der Vorwoche und schrieb damit ein neues Quotentief. Damit lag sie knapp 14% unter der entsprechenden Folge aus dem Vorjahr. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 ging es gegenüber der Vorwoche um 14% runter auf 1,2 Millionen Zuschauer.

Im Anschluss erreichte "A Million Little Things" 4,1 Millionen Zuschauer und lag knapp unter der Vorwoche. In der Zielgruppe 18-49 schalteten 700,000 Zuschauer ein (-13%). "How to Get Away with Murder" fiel um 6% auf 2,1 Millionen Gesamtzuschauer und damit ebenfalls ein Serientief. In der relevanten Zielgruppe verlor die Serie 20% der 18- bis 49-Jährigen und erreichte insgesamt 400,000 Zuschauer.

Bei NBC legte die Sitcom "Superstore" um 5% auf 2,9 Millionen Zuschauer zu und schrieb damit das bislang beste Ergebnis der laufenden Staffel. In der Zielgruppe 18-49 gab es mit 800,000 Zuschauern keine Veränderung. "Perfect Harmony" lag im Anschluss auf Vorwochenniveau und erreichte 2,1 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 400,000 in der Zielgruppe 18-49. "The Good Place" steigerte sich um 5% auf 2 Millionen Gesamtzuschauer und war in der Zielgruppe 18-49 mit 600,000 Fans stabil. "Sunnyside" war mit 1,2 Millionen Zuschauern, davon 300,000 in der Zielgruppe, unverändert, aber auch sehr schwach. "Law & Order: Special Victims Unit" zeigte keine Veränderung und erreichte 3,5 Millionen Zuschauer insgesamt und 600,000 in der Zielgruppe 18-49.

Bei CBS war "Evil" mit 3,7 Millionen Gesamtzuschauern stabil, legte aber in der begehrten Zielgruppe um 17% zu und erreichte 700,000 US-Amerikaner zwischen 18 und 49.

Im Vorprogramm erzielte "Young Sheldon" 7,9 Millionen Gesamtzuschauer sowie eine Million in der Zielgruppe, womit die Sitcom in etwa auf Vorwochenniveau lag. Gleiches gelang auch "The Unicorn" mit 5,2 Millionen Zuschauern insgesamt und 700,000 18- bis 49-Jährigen in der Zielgruppe. "Mom" war ebenfalls stabil und erreichte 5,8 Millionen Gesamtzuschauer, davon 800,000 in der wichtigen Zielgruppe 18-49. "Carol’s Second Act" war nach Gesamtzuschauern mit 5,1 Millionen stabil, verbesserte sich aber in der Zielgruppe um 17% auf 700,000 Zuschauer zwischen 18 und 49.

"Supernatural" fiel um 6% auf knapp unter 1,2 Millionen Zuschauer und schrieb damit ein neues Serientief. In der relevanten Zielgruppe 18-49 ging es um 25% runter auf 300,000 Zuschauer. "Legacies" blieb dafür im Anschluss unverändert mit 820,000 Zuschauern insgesamt und 300,000 in der Zielgruppe.