Star Wars Der Aufstieg Skywalkers Laufzeit

Daisy Ridley in Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers © 2019 Walt Disney Pictures

Quelle: Entertainment Weekly

ANZEIGE

Am 18. Dezember endet eine Saga, mit der inzwischen mehrere Generationen von Kinogängern über mehr als 40 Jahre aufgewachsen sind. Star Wars – Der Aufstieg Skywalkers ist ein Abschluss im doppelten Sinne. Es ist das Finale der neuen, unter Disney entstandene Star-Wars-Trilogie, aber auch das Ende der neun Episoden umspannenden Skywalker-Familiensaga. Unter welchem Druck Regisseur J.J. Abrams und sein Co-Autor Chris Terrio standen, kann man sich kaum ausmalen. Gerade nach dem sehr kontrovers aufgenommenen Star Wars – Die letzten Jedi fragen sich viele Fans, ob die Reihe überhaupt noch zufriedenstellend zu Ende geführt werden kann. Seit mindestens Matrix Reloaded haben ich keinen Franchise-Film mehr erlebt, der die Zuschauer so gespalten hat wie Die letzten Jedi.

Wer jedoch glaubt, dass die gemischten Reaktionen das Interesse an Der Aufstieg Skywalkers senken würden, irrt sich gewaltig. Nachdem der Ticketverkauf im Oktober begonnen hat, erreichte Der Aufstieg Skywalkers in den USA bessere Vorverkaufszahlen als seine beiden Vorgänger. Lediglich Avengers: Endgame erzielte zum Vorverkaufsstart noch mehr Umsatz. Der Aufstieg Skywalkers wird also im Dezember an den Kinokassen wieder dominieren.

Als der Vorverkauf begonnen hat, wurde die Laufzeit des Films bei vielen Kinos mit 155 Minuten angegeben. Das hätte Der Aufstieg Skywalkers zum längsten Star-Wars-Film überhaupt gemacht, mit drei Minuten mehr als der bisherige Rekordhalter Die letzten Jedi.

Jedoch war die Angabe falsch. J.J. Abrams hat gegenüber Entertainment Weekly erklärt, dass die Post-Production des Films endlich komplett abgeschlossen sei und somit auch die finale Laufzeit vorliegt. Diese beträgt 141 Minuten. Damit ist der Film drei Minuten länger als Das Erwachen der Macht, jedoch elf Minuten kürzer als Die letzten Jedi. Es ist der drittlängste Star-Wars-Film. Der Angriff der Klonkrieger lief mit 142 Minuten knapp länger.

Da Der Aufstieg Skywalkers vor der Herausforderung steht, so viele verschiedene Handlungsfäden zu Ende bringen zu müssen, darunter auch die schockierende Rückkehr des totgeglaubten Imperators (Ian McDiarmid), ist es fast schon überraschend, dass der Film keine deutlich längere Laufzeit aufweist. Nicht dass ich mich beklagen würde, denn in letzter Zeit gab es schon genug unnötig überlange Filme.

Hier findet Ihr den finalen Trailer zum Film. Neben McDiarmid kehrt ein weiteres bekanntes Gesicht in Der Aufstieg Skywalkers zurück – Billy Dee Williams als Lando Calrissian. Nur schade, dass es keine Reunion zwischen ihm und Harrison Fords Han Solo geben wird. Mark Hamill ist als Luke trotz seines Todes im letzten Teil wieder dabei, ebenso wie Carrie Fisher als Leia, für deren Auftritt nicht verwendete Szenen aus den letzten zwei Episoden eingesetzt worden sind. Keri Russell ("The Americans"), Richard E. Grant (Logan – The Wolverine) und Naomi Ackie ("The End of the F***ing World") sind in dem Film neu dabei. Obwohl ursprünglich für eine Rolle angekündigt, wird "Doctor Who"-Star Matt Smith in dem Streifen doch nicht auftreten.

Habt Ihr Euch bereits Tickets für den Film geholt?