Michael Keaton Knox Goes Away

Michael Keaton in "Dopesick" © 2021 Hulu

Quelle: The Wrap

Michael Keaton scheint offenbar sehr fasziniert von der Vorstellung zu sein, einen Auftragskiller mit Problemen zu spielen, sodass er sich selbst gerne in entsprechenden Rollen besetzt. In seinem Regiedebüt The Merry Gentleman aus dem Jahr 2008 verkörperte er einen suizidalen Profikiller, der mit einer vor ihrem gewaltätigen Ehemann geflohenen Frau anbändelt. Rund 14 Jahre später hat Keaton jetzt ein Projekt für seine zweite Regiearbeit auserkoren und spielt darin wieder einen Mann, der für Geld tötet. Keaton inszeniert den Psychothriller Knox Goes Away, in dem er einen Auftragsmörder spielt, bei dem eine schnell voranschreitende Form von Demenz diagnostiziert wird. Bevor seine geistige Kapazitäten unwiederbringlich verliert, bietet sich ihm die Gelegenheit zur Erlösung, indem er versucht, das Leben seines entfremdeten, erwachsenen Sohns zu retten. Dabei ist ihm jedoch Polizei auf den Fersen und die Uhr seines schnell verfallenen Verstandes tickt.

Gregory Poirier (Rosewood Burning) schrieb das Drehbuch zu Knox Goes Away, dessen Dreharbeiten Ende August in Los Angeles beginnen sollen. Die Rolle von Keatons Filmsohn wurde noch nicht besetzt. Im Rahmen des Filmmarkts in Cannes werden die Vertriebsrechte an dem Streifen zum Erwerb angeboten.

Nachdem er eine Zeitlang ein wenig in Versenkung geraten war, feierte Keaton mit der oscarprämierten Satire Birdman sein fulminantes Comeback, das ihm eine Oscarnominierung eingebracht hat. Nur ein Jahr später spielte er in einem weiteren "Bester Film"-Gewinner mit, Spotlight. Als Bösewicht von Spider-Man: Homecoming kehrte der einstige Batman-Darsteller zu Comicverfilmungen zurück und verkörperte die Rolle kürzlich in Morbius wieder. In der Miniserie "Dopesick" lieferte er letztes Jahr eine der meistgelobten Performances seiner Karriere ab, für die er bereits einen Golden Globe gewonnen hat. In Batgirl und The Flash wird er bald als Bruce Wayne/Batman in der berühmtesten Rolle seiner Karriere gleich zweimal zurückkehren und soll auch weiter fester Bestandteil des DC-Kinouniversums bleiben.

Ich genieße Keatons Karriere-Renaissance sehr, die uns hoffentlich endlich Beetlejuice 2 bescheren wird, und bin auch auf Knox Goes Away gespannt.