Quelle: Marvel Studios

Was man Marvel wirklich lassen muss und was zum Erfolgsgeheimnis des extrem ambitionierten Universums neben Kevin Feiges Vision enorm beiträgt, ist ein verdammt gutes Händchen beim Casting der Figuren. Robert Downey Jr. als Tony Stark, Samuel L. Jackson als Nick Fury, Chris Evans als Captain America, Chris Pratt als Star-Lord sind nur einige der vielen, vielen Beispiele. Dabei scheuten sich die Filmemacher nicht vor ungewöhnlichen und zuweilen auch völlig unbekannten Besetzungen. So einige Augen wurden verdreht, als die damals völlig unbekannten Chris Hemsworth und Tom Hiddleston als Thor und Loki besetzt wurden. Heute kann man sie aus den Rollen nicht wegdenken. Gerade Hiddleston avancierte vom hinterlistigen Schurken, der in Marvel’s The Avengers noch die ganze Erde in seine Knechtschaft bringen wollte, zum liebenswerten Antihelden, der in Avengers: Infinity War sein Leben opferte, als er versuchte, Thanos zu töten.

Doch wie bei Scarlett Johansson bedeutet der Leinwand-Tod seiner Figur nicht das Ende von Loki. Während Black Widow ein Film-Prequel bekommt, wurden die Weichen für Lokis Rückkehr in Avengers: Endgame anders gestellt, und zwar durch seine Flucht mit dem Tesserakt während der Zeitreise-Mission der Avengers auf der Suche nach den Infinity Stones. Es ist dieser größenwahnsinnige Loki, der soeben die Niederlage bei der Schlacht von New York erlitten hat, dem wir in der kommenden Disney+-Serie "Loki" folgen werden, lange vor seiner "Bekehrung". Ab dem 11. Juni wird die Serie bei Disney+ veröffentlicht werden, und gestern gewährte der spaßige Trailer eine ausführliche Vorschau auf die neuen Abenteuer des Gottes des Schabernacks:

Deutscher Trailer

Originaltrailer

Wie man sehen kann, ist Lokis Zeitflucht ein Dorn im Auge der Zeithüter der Time Variance Authority, geleitet von Owen Wilson (Midnight in Paris) als Mobius M. Mobius. Nun muss Loki das Chaos, das er verursacht hat, bereinigen. Wie genau man ihn dazu bringen will, ist nicht ganz klar, doch man kann sich sicher sein, dass Loki dabei auch eigene Pläne verfolgen wird.

Nach der surrealen "WandaVision" ist "The Falcon and the Winter Soldier" aktuell eine Rückkehr zum deutlich bodenständigeren Teil des MCU, im Geiste der Captain-America-Filme. Bei der dritten Marvel-Serie von Disney+, "Loki", schlägt das Pendel wieder in die andere Richtung und wir können uns auf Zeitspielereien und möglicherweise auch Multiversen gefasst machen. Bekannt ist, dass die Ereignisse von "Loki", wie auch von "WandaVision", auf Doctor Strange in the Multiverse of Madness hinführen werden, der aktuell gedreht wird. Doch vor allem freue ich mich natürlich darauf, Tom Hiddleston in der Rolle zuzusehen, die er geboren wurde zu spielen. Dieses schelmische Lächeln habe ich schon vermisst.

Loki Trailer & PosterDie erste "Loki"-Staffel umfasst sechs Folgen. Ich schreibe "erste Staffel", da Ende letzten Jahres bekannt wurde, dass bereits an einer zweiten "Loki"-Season geschrieben werden würde. Neben Hiddleston und Wilson spielen in der Serie Gugu Mbatha-Raw ("The Morning Show"), Wunmi Mosaku ("Luther"), Sophia Di Martino ("Flowers"), Sasha Lane (Hellboy – Call of Darkness) und Richard E. Grant (Logan – The Wolverine) mit, wobei Grant laut eigenen Angaben lediglich in einer Episode auftritt. Außer Loki selbst wurden noch keine bereits bekannten MCU-Charaktere für die Serie angekündigt, doch es würde mich wundern, wenn wir nicht das eine oder andere Cameo bekommen werden.

Freut Ihr Euch auf "Loki"?