Gran Turismo Film

Neill Blomkamp und Orlando Bloom at Gran-Turismo-Set © 2023 Sony Pictures

Quellen: Sony Pictures, Orlando Bloom Instagram

Was ist eigentlich mit Neill Blomkamp passiert? District 9 war eins der vielversprechendsten Regiedebüts der 2000er Jahre, eine virtuose Mischung aus sozialkritischer Apartheid-Allegorie und einem packenden, visuell beindruckenden Sci-Fi-Actionkracher, die gleich eine Oscarnominierung als "Bester Film" und für Blomkamp als Drehbuchautor holte. Kritiker schwärmten vom großen neuen Stern des Science-Fiction-Kinos.

Doch bereits Blomkamps Zweitwerk Elysium zeigte erste Schwächen. Trotz brillanter Optik konnte er an die künstlerischen Höhen von District 9 nicht anknüpfen, war aber immerhin ebenfalls ein passabler Kassenerfolg. Mit seinem dritten Film Chappie setzte sich der Sinkflug fort. Der Film enttäuschte an den Kinokassen, fiel in der Kritik durch und die geplante Trilogie wurde ad acta gelegt. Blomkamps geplantes Alien-Sequel mit Sigourney Weaver wurde von Fox zu Gunsten von Ridley Scotts Alien: Covenant abgesagt. Genauso wenig Glück hatte er mit RoboCop Returns, einem direkten Sequel zum Achtziger-Kinohit von Paul Verhoeven, das er inszenieren sollte. Auch bei dem Projekt steig Blomkamp aus.

Sechs Jahre nach Chappie ist 2021 mit Demonic Blomkamps vierte Regiearbeit erschienen und falls Ihr noch nie was von dem Film gehört habt, wundert Euch nicht, denn das hat auch sonst kaum jemand. Der Horrorfilm wurde in der Kritik zerrissen und lief mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Hierzulande ist er ohne Umwege über die Kinos direkt auf DVD und Blu-ray erschienen.

Doch Sony, das Studio hinter District 9, Elysium und Chappie, hat das Vertrauen in Blomkamp immer noch nicht verloren und hat ihm die Inszenierung der Videospielverfilmung Gran Turismo anvertraut, die am 10.08.2023 in unsere Kinos kommen soll. Nach seinem gescheiterten "Halo"-Film darf Blomkamp nun doch ein Game adaptieren. Anstatt jedoch, wie der Kinoflop Need for Speed, eine krude Geschichte für die filmische Umsetzung des mehr als 90 Millionen mal verkauften Rennspiel-Franchises zu konstruieren, basiert Alex Tses (Watchmen) Drehbuch zum Gran-Turismo-Film auf einer wahren Geschichte und handelt vom jungen britischen Gamer Jann Mardenborough, der nach dem Sieg bei einem "Gran Turismo"-Wettbewerb gegen mehr als 90.000 Konkurrenten zu einem echten Rennfahrer ausgebildet wurde.

Archie Madekwe (Midsommar) spielt den Protagonisten, Ex-Spice-Girl Geri Halliwell seine Mutter und Djimon Hounsou (Blood Diamond) seinen Vater, den Fußballer Steve Mardenborough. David Harbour (Violent Night) spielt seinen Trainer, Orlando Bloom (Fluch der Karibik) einen schmierigen Rennsport-Marketing-Manager. Josha Stradowski ("Das Rad der Zeit") spielt Mardenboroughs Rivalen und Thomas Kretschmann (King Kong) verkörpert dessen Vater

Der Film wird sich natürlich einige Freiheiten bei der Darstellung von Mardenboroughs Werdegang nehmen, um eine spannende Geschichte zu erzählen und dafür zu sorgen, dass die atemberaubenden Rennsequenzen, auf die die Fans hoffen, nicht zu kurz kommen.

Die Dreharbeiten zu Gran Turismo wurden im Dezember abgeschlossen und ein Featurette vermittelt bereits einen ersten Eindruck von rasanten Autorennsequenzen mit mehr als 200 km/h aus dem Film:

Gran Turismo ist neben der kürzlich angelaufenen "The Last of Us"-Serie, den kommenden "Twisted Metal"– und "Fallout"-Serien sowie dem Super-Mario-Bros.-Animationsfilm und dem Borderlands-Realfilm eine von vielen Videospieladaptionen, die dieses Jahr erscheinen, unterscheidet sich von diesen jedoch durch ihren "wahre Geschichte"-Ansatz.

Ich hoffe, dass Blomkamp mit Gran Turismo sein Comeback feiern und endlich wieder an das Potenzial seines Erstlingswerks anknüpfen kann. Aber wenn das nicht klappt, dann hat er immer noch District 10 in petto, den er nach Gran Turismo drehen will.