GI Joe Snake Eyes

© 2013 Paramount Pictures

Quellen: Paramount Pictures, Slashfilm

ANZEIGE

Vor fünf Jahren kam G.I. Joe – Die Abrechnung in die Kinos und spielte dank 3D und dem Besetzungscoup von Dwayne Johnson weltweit knapp $376 Mio ein, und damit mehr als sein kostspieligerer Vorgänger von 2009. Eigentlich wäre das ja Grund genug, G.I. Joe 3 zu produzieren, doch Johnsons voller Terminkalender und die zig Franchises, an denen er beteiligt ist, verhinderten seine Rückkehr und die Verantwortlichen bei Paramount sind auch nicht blöd genug, um zu glauben, dass ein dritter Film ohne ihn gut abgeschnitten hätte.

Die Lösung: Ein Franchise-Reboot, das auch andere HASBRO-Spielzeugreihen in ein gemeinsames Filmuniversum einbringen soll, darunter die Micronauts, M.A.S.K. und Rom. Doch zuallererst soll ein G.I.-Joe-Spin-Off kommen über den stummen wie tödlichen Ninja Snake Eyes. Ray Park stellte Snake Eyes in den beiden G.I.-Joe-Filmen dar, wird jedoch im Ableger nicht zurückkehren. Darin wird man die Figur nämlich auch ohne Maske sehen und für die Rolle des jungen Snake Eyes ist Park laut Produzent Lorenzo Di Bonaventura einfach zu alt.

Ein Regisseur für Snake Eyes steht bereits fest. Der Deutsche Robert Schwentke, am besten bekannt für RED und Flightplan, wird den Film inszenieren. Das Drehbuch stammt von Evan Spiliotopoulos (Die Schöne und das Biest). Laut Di Bonaventura werden die Dreharbeiten im Spätsommer oder frühen Herbst beginnen. Damit wäre natürlich der ursprünglich anvisierte Starttermin im März 2020 nicht mehr schaffbar. Deshalb verlegte Paramount den Kinostart kurzerhand um sieben Monate nach hinten. In Deutschland wird Snake Eyes nun am 15.10.2020 anlaufen. Er nimmt den bisherigen Starttermin des Micronauts-Films an, der stattdessen voraussichtlich am 6.06.2021 erscheinen wird.

Snake Eyes wird in seinem Film nicht nur die Maske abnehmen, er wird auch sprechen, wie Di Bonaventura ebenfalls verraten hat: (aus dem Englischen)

Ich sage nur so viel. Teil der Reizes, in der Zeit zurückzugehen, besteht darin, zu entdecken, wer dieser Kerl ist. Ich bin vor allem daran interessiert, es als die Geschichte seiner Ursprünge zu sehen. Wenn man es als Origin-Geschichte sieht, dann wird er dort eine bestimmte Zeitlang auch sprechen.

Läuft es gut, so wird sicherlich HASBROs-Filmuniversum weitergeführt werden und wir sehen irgendwann wieder einen richtigen neuen G.I.-Joe-Film (hoffentlich besser als der letzte). Wenn nicht, dann endet das geplante Filmuniversum vielleicht einfach wie Universals im Keim ersticktes Dark Universe.