Ghostbusters 3 Kinostart

Harold Ramis, Dan Aykroyd und Bill Murray in Ghostbusters – Die Geisterjäger (1984) © Sony Pictures

Quelle: Entertainment Weekly

ANZEIGE

Dan Aykroyd verspricht schon seit vielen Jahren hoch und heilig, dass ein neuer Ghostbusters-Film mit dem Original-Cast kommt, doch spätestens als Harold Ramis verstarb und das Franchise mit weiblichem Cast rebootet wurde, sahen viele Fans die letzte Hoffnung dahinschwinden. Als Aykroyd also letzten Monat erneut ein Ghostbusters-Sequel in Aussicht stellte, war die Vorfreude eher verhalten, denn das hat man leider schon sehr häufig gehört.

Doch diesmal war offenbar tatsächlich was dran. Die Wünsche der Fans wurden endlich erhört! Sony Pictures hat einen neuen Ghostbusters-Film bestätigt, der im gleichen Universum spielen wird wie die ersten zwei Filme von 1984 und 1989. Ivan Reitman wird als Regisseur nicht zurückkehren, doch das Franchise bleibt dennoch in der Familie. Sein Sohn Jason Reitman, der sechs Jahre alt war, als sein Vater den ersten Ghostbusters drehte, wird im Regiestuhl von Ghostbusters 3 sitzen. Reitman ist vor allem als oscarnominierter Regisseur und Autor von prestigeträchtigen Tragikomödien Thank You For Smoking, Up in the Air und Juno bekannt. Der neue Ghostbusters-Film wird sein erster Ausflug in die Welt des Blockbuster-Kinos sein.

Reitman selbst hat bestätigt, dass sein Film eine direkte Fortführung der ersten zwei sein wird: (aus dem Englischen)

Ich habe mich immer als allererster Ghostbusters-Fan gesehen, als ich als Sechsjähriger den Set besucht habe. Ich wollte einen Film für all die anderen Fans machen. Das ist das nächste Kapitel im Original-Franchise. Es ist kein Reboot. Was in den Achtzigern passiert ist, ist in den Achtzigern passiert, und der neue Film spielt in der Gegenwart.

Wir haben viele wundervolle Überraschungen und neue Charaktere für die Zuschauer zum Kennenlernen.

An das von vielen verhasste Reboot von 2016 wird der neue Film nicht anknüpfen. Es gibt aktuell noch einen kleinen Haken: Bislang wurde kein Originaldarsteller bestätigt, doch ich kann mir kaum vorstellen, dass Reitman und Sony den Film machen würden, wenn nicht die Aussicht auf die Rückkehr von Aykroyd, Bill Murray und Ernie Hudson bestünde.

Reitman schrieb das Drehbuch zum Sequel gemeinsam mit Gil Kenan (Monster House). Ivan Reitman schwärmt von der Idee der beiden und gibt erste Hinweise auf den Film:

Der Stab wird in dem Film und außerhalb weitergereicht. Es war eine Entscheidung, zu der er selbst kommen musste. Er hat wirklich hart daran gearbeitet, unabhängig zu sein, und hat eine wunderbare Karriere für sich entwickelt. Also war ich überrascht, als gemeinsam mit Gil zu mir kam und sagte: “Ich weiß, dass ich seit zehn Jahren sage, dass ich der letzte Mensch bin, der einen Ghostbusters-Film machen sollte, aber…ich habe diese Idee”. Ich habe buchstäblich am Ende geweint, es war so emotional und lustig.

Stabübergabe klingt danach als wären die alten Geisterjäger in dem Film Mentoren für ein neues (und jüngeres) Team.

Bei Sony heißt es volle Fahrt voraus für den neuen Ghostbusters-Film. Noch dieses Jahr sollen die Dreharbeiten beginnen und als Kinostart ist der Sommer 2020 anvisiert – 31 Jahre nach Ghostbusters 2. Zuvor werden die Kinogänger die alten Ghostbusters-Kollegen Dan Aykroyd und Bill Murray möglicherweise bereits in Cameos in Zombieland 2 erleben.

Dass Reitman direkt in die Fußstapfen seines Vaters folgt, erinnert mich auch an Max Landis, der aktuell am Remake von American Werewof in London arbeitet, dem Kultfilm seines Vaters John Landis.

Darüber hinaus entwickelt Sony weiterhin einen animierten Ghostbusters-Kinofilm, was nach dem Riesenerfolg des animierten Spider-Man-Films keine Überraschung ist.