Doctor Who Staffel 11 Start Deutschland

Jodie Whitaker in "Doctor Who" © 2018 BBC

Quelle: ONE

ANZEIGE

Die erste Doktorin in der über 50-jährigen Geschichte der britischen Sci-Fi-Kultserie "Doctor Who" ist auf ihrem Weg ins deutsche Free-TV. Am 17. September um 20:15 Uhr startet die 11. "Doctor Who"-Staffel beim Spartensender One. Eine Premiere gibt es aber auch schon eine Woche früher. Am 10. September zeigt ONE um 20:15 das Weihnachtsspecial der 10. Staffel als Free-TV-Premiere. Die Folge mit dem Titel "Aus der Zeit gefallen" (OT: "Twice Upon a Time") ist der letzte Auftritt des 12. Doktors, gespielt von Peter Capaldi, und der erste von Jodie Whitaker als Doktor #13.

Seit April letzten Jahres zeigt ONE dienstagabends alle "Doctor Who"-Folgen seit dem modernen Revival von 2005. Unterbrochen wurde dieser lange Marathon letztes Jahr von der Free-TV-Premiere der 10. Staffel, ging danach aber weiter. Im deutschen Pay-TV lief Staffel 11 von "Doctor Who" bereits von Januar bis April beim Fox Channel.

Staffel 11 ist eine Staffel der Neuerungen. Steven Moffat trat mit dem Ende der 10. Staffel seinen Showrunner-Posten, den er seit dem Beginn des Revivals innehielt, an Chris Chibnall ("Broadchurch") ab. Die Ausstrahlung der Serie wechselte erstmals in ihrer Geschichte auf sonntagabends, den die quoten- und prestigeträchtigste Sendezeit im britischen Fernsehen. Die reguläre Staffel umfasst nur zehn Folgen, weniger als die 12-13 Episoden der vorigen zehn Staffeln. Dafür sind die Episoden mit etwa 50 Minuten Laufzeit im Schnitt länger. Die Staffelpremiere läuft sogar 65 Minuten. Chibnall entschied sich außerdem auch gegen eine Weihnachtsfolge und produzierte stattdessen eine Neujahresepisode.

Doch die größte Neuerung ist natürlich die Tatsache, dass der Doktor erstmals von einer Frau gespielt wird. Ein Umstand, der für deutlich heftigere Reaktionen und größeres Echo sorgte, als er es eigentlich sollte, denn in einer Serie mit tödlichen Schneemännern, Aliens, die wie Steinstatuen aussehen, und einer Raum- und Zeitmaschine im Look einer Polizei-Zelle, sollte ein Doktor, der sich mal ausnahmsweise zu einer Frau regeneriert, wirklich nicht das Auffälligste sein. Aber so ist nun mal die Macht der Gewohnheit.

Der Geschlechterwechsel sorgte aber natürlich zwangsläufig für viel Publicity und Neugier seitens der Zuschauer, sodass der Staffelauftakt in Großbritannien die höchste Zuschauerzahl für eine reguläre Folge der Serie seit zehn Jahren erzielte. Auch insgesamt erreichte die 11. "Doctor Who"-Staffel in der Heimat der Serie ihre besten Quoten seit Jahren.

In der ersten Folge der Staffel, die den Titel "Die Frau, die zur Erde fiel" beginnt buchstäblich damit, dass der 13. Doktor vom Hmmel fällt und eine Bruchlandung in Sheffield erleidet. Dort lernt sie auch ihre neuen Begleiter kennen: Sinclair (Tosin Cole), Yasmin Khan (Mandip Gill) und Graham O’Brien (Bradley Walsh). Im Laufe der Staffel treten außerdem u. a. Alan Cumming ("The Good Wife"), Josh Bowman ("Revenge") und Mark Addy ("Game of Thrones") in Gastrollen auf.

Die 12. Staffel der Serie wird seit Januar schon gedreht, umfasst wieder zehn Episoden und soll nächstes Jahr bei BBC Premiere feiern. Sowohl Whitaker als auch die drei Darsteller ihrer Begleiter kehren darin zurück.

Unten findet Ihr einen kurzen Trailer zur 11. Staffel: