Deadpool 2 PG 13 Fassung

© 2018 20th Century Fox

Quellen: Slashfilm, Cinemablend

ANZEIGE

Falls Ihr es bereits vergessen habt: Am 21. Dezember wird in US-Kinos eine PG-13-Version des selbstironischen Superheldenfilm-Sequels Deadpool 2 veröffentlicht, dessen ursprüngliche Fassung ihr R-Rating mit stolzer Brust und erhobenen Hauptes trug. Es war eine der bizarrsten Wiederaufführungs-Ankündigungen, die ich in allen meinen Jahren als Filmfan miterlebt habe. Alles hatte den Anschein, als wolle Fox die Geldkuh noch bis zum letzten Tropfen melken. Was ziemlich sicher auch den Tatsachen entspricht. Doch das bedeutet nicht, dass sich die Macher und Hauptdarsteller/Produzent/Co-Autor/cooler Typ Ryan Reynolds nicht ins Zeug gelegt hätten, die PG-13-Fassung in bester Deadpool-Manier auch zu etwas Besonderem zu machen. Das zeigte sich bereits, als der erste Teaser zur Wiederaufführung eine neue Rahmenhandlung mit Fred Savage in seiner Kinderrolle aus Die Braut des Prinzen zeigte, dem Deadpool eine Geschichte vorliest.

In Deadpool 2 ist das R-Rating jedoch so deutlich und prägt den gesamten Film, dass man sich die berechtigte Frage stellt, was denn überhaupt noch übrig bleibt, wenn man alle Merkmale dieser Freigabe abmildert. Doch anstatt dem Film nur etwas wegzunehmen, bekommt dieser auch eine Handvoll neuer Szenen. Drehbuchautoren Paul Wernick und Rhett Reese haben das in einem neuen Interview verraten: (aus dem Englischen)

Wir haben auf jeden Fall neue Szenen gedreht, auch erst kürzlich. Nachdem Deadpool 2 herauskam, saßen wir alle gemeinsam und wir kamen weniger darauf, weil wir unbedingt einen PG-13-Film machen wollten, und mehr, weil wir einfach meinten “Lasst uns ein wenig über Deadpool sprechen.” Wir haben über einige Ideen gesprochen und letztlich war es Ryan (Reynolds), der die tolle Idee mit der Rahmenhandlung hatte. Also gingen wir damit zum Studio.

Sie haben gesagt: “Yeah, lasst es uns machen. Schmeißt die Kameras an.” Vor zwei Monaten haben wir wieder gedreht. Ryan war in seinem Kostüm und die Gang war wieder beisammen. David Leitch und Ryan und wir hatten eine tolle Zeit und haben viel gelacht. Es wird wirklich großartig und wir sind super aufgeregt deswegen.

Laut dem Online-Portal Collider entstehen aktuell immer noch neue Szenen für den Film. Hoffentlich gibt es in diesen auch mehr von Zazie Beetz’ Domino zu sehen, meinem persönlichen Highlight der Fortsetzung.

In einem weiteren Interview erklärten Reese und Wernick die Beweggründe für die jugendfreie Fassung:

Es gibt dieses Segment der Bevölkerung, dem wir einen wirklich schlechten Dienst erwiesen haben, indem wir es Deadpool nicht haben sehen lassen. Und wir haben einen Keil zwischen die Eltern und ihre Teenager-Kinder getrieben, die nicht alt genug sind, um den Film zu sehen, und deswegen auch sauer. Und die Eltern waren angepisst, dass Deadpool eine gewisse Freigabe hat, und dass ihre Kinder darüber die ganze Zeit klagen.

Also versuchen wir dieser Zielgruppe auch besonders gerecht zu werden. Aber wir haben auch ein neues Rahmenhandlungselement eingeführt, das auch für die Erwachsenen sehr unterhaltsam sein wird. Das wird sie vermutlich mehr ansprechen als ihre Kinder. Ich darf… wir dürfen nicht darüber reden, aber wenn man im Internet sucht, findet man es möglicherweise.

Und dazu sage ich nur: Bullshit. Erstens: wir alle waren mal jung. Also fragt Euch – als Ihr im jungen Jahren unbedingt einen Film sehen wolltet, der nicht Eurem Alter entsprach, hat die Freigabe Euch wirklich langfristig davon abgehalten? Hat dieser Umstand gar einen Keil zwischen Euch und Eure Eltern getrieben? Und hättet Ihr, wenn die Option da gewesen wäre, lieber eine entschärfte Fassung des besagten Films gesehen? Gerade in der Zeit der digitalen Medien und des Streamings sieht letztlich jeder irgendwann das, was er sehen will.

Zweitens ist es kein gut gehütetes Geheimnis, dass Fox auch hofft, die PG-13-Fassung von Deadpool 2 in chinesische Kinos zu bringen. Für Superheldenfilme ist China der ertragreichste Markt nach Nordamerika und dass der erste Deadpool im Reich der Mitte nicht aufgeführt werden durfte, hat an dem Studio sicherlich genagt. Für China war Deadpool einfach zu brutal und respektlos. Also gibt’s für Teil 2 mit der PG-13-Fassung einen neuen Anlauf. Es ist lobenswert, dass sich die Macher die Mühe geben, die neue Fassung zumindest humorvoll aufzupeppen, doch es sollte keine Illusionen darüber geben, weshalb sie überhaupt entsteht.