Danny Aiello tot

© Moviestore/Shutterstock

Quelle: Variety

ANZEIGE

Jeder Filmfan kennt sie, die Schauspieler, deren Gesichter man auf jeden Fall kennt, aber die Namen nicht immer gleich abrufen kann. Es sind diese häufig unerkannten Helden Hollywoods, deren markante Auftritte in Nebenrollen den Filmen das gewisse Etwas zusätzlich verliehen und zu einem runden Erlebnis gemacht haben, ohne den Stars die Show zu stehlen.

Einer dieser großen Charakterdarsteller ist jetzt von uns gegangen. Danny Aiello, der seit den frühen Siebzigern in gut 100 Filmen und TV-Serien mitgewirkt hat, ist Donnerstagabend in New Jersey nach einer kurzen Erkrankung im Alter von 86 gestorben.

Die meisten Cineasten kennen Aiello durch seine oscarnominierte und vermutlich auch beste Performance als Pizzeria-Besitzer Sal aus Spike Lees bahnbrechendem Film Do the Right Thing (1989). Das Lob für seine Darbietung verhalf ihm zwar leider nicht zu größeren Rollen in Hollywood, doch Aiello konnte sich auch nie über Arbeitsmangel beklagen. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören Lucky Number Slevin, Léon der Profi, Jacob’s Ladder und Mondsüchtig. Im letzteren spielte er den Freund von Chers Hauptfigur, den sie für seinen jüngeren Bruder, gespielt von Nicolas Cage, verlässt. Eine seiner wenigen Hauptrollen spielte er als Lee Harvey Oswalds Mörder Jack Ruby in Jack Ruby – Im Netz der Mafia. Madonna-Fans kennen ihn auch als ihren Vater aus dem Musikvideo zu "Papa Don’t Preach". Neben seinem schauspielerischen Talent war Aiello ein begabter Sänger, der mehrere Big-Band-Alben veröffentlicht hat.

Zuletzt war Aiello in einer Nebenrolle in der romantischen Komödie Ein Rezept für die Liebe (OT: Little Italy) neben Emma Roberts und Hayden Christensen zu sehen. Allerdings hat er vor seinem Tod bereits einige weitere Filme abgedreht, die noch veröffentlicht werden sollen