Beste Filme aller Zeiten

Quelle: BBC Culture

Menschen lieben Listen. Es ist vermutlich diese innere Drang nach Ordnung, der einen dazu bewegt, über die zehn besten Biere/Universitäten/Musikalben/Fischgerichte usw. nachzudenken. Insbesondere bei Sachen, die eigentlich nicht quantifizierbar und damit objektiv nicht in ihrer Qualität messbar sind, sollen Listen für "Klarheit" sorgen. Filmfans sind da keine Ausnahme. Immer wieder veröffentlichen diverse Publikationen, Filmkritiker, Regisseure und andere Kenner der Materie verschiedenste Listen. Mal sind es die besten Komödien aller Zeiten, mal die besten Filmzitate und mal die besten Animationsfilme. Auch ganz reguläre Filmfans machen gerne Listen über die ihre Lieblinge in jedem Jahr oder über ihre Lieblingsfilme eines bestimmten Schauspielers. Der absolute Klassiker und die Krönung aller Listen ist natürlich die Liste der besten Filme aller Zeiten. Ich selbst habe vor langer Zeit aufgegeben, diese Liste für mich zu erstellen, weil sie immer eine Momentaufnahme ist und weil sich bei mir immer noch große Lücken auftun. Nichtsdestotrotz lese ich sehr gerne Listen anderer und hole mir so gelegentlich auch Inspirationen.

ANZEIGE

Allgemein bleiben diese Listen beliebt wie eh und je und werden jährlich von verschiedensten Organisationen oder Publikationen neu aufgelegt. Manche davon sind interessanter als andere und weil wir alle Listen mögen, stellen wir Euch jetzt eine neue vor, die diesmal durch BBC angeregt wurde. Diese Liste hat eine kleine Besonderheit, denn es geht hier spezifisch um die 100 besten US-Filme aller Zeiten. Das Kriterium ist dabei, dass die USA das Herstellungsland ist bzw. dass der Großteil des Budgets aus den Vereinigten Staaten kam. Die Urheber der Liste sind insgesamt 62 internationale Filmkritiker, Blogger und Filmakademiker, die gebeten wurden, jeweils ihre Top 10 mit den besten US-Filmen aller Zeiten einzureichen. Die Filme sollten die US-Kultur am besten repräsentieren und die Auswahlkriterien waren, dass die Filme besonders starke Emotionen bei den Wählern hervorrufen und als besonders "wichtig" für das US-amerikanische Kino betrachtet werden. Ohne weitere Umschweife präsentieren wir Euch unten die komplette Liste, sodass das Meckern sofort beginnen darf:

1. Citizen Kane (Orson Welles, 1941)
2. Der Pate (Francis Ford Coppola, 1972)
3. Vertigo (Alfred Hitchcock, 1958)
4. 2001: Odyssee im Weltraum (Stanley Kubrick, 1968)
5. Der schwarze Falke (John Ford, 1956)
6. Sonnenaufgang – Das Lied von zwei Menschen (FW Murnau, 1927)
7. Singin' in the Rain (Stanley Donen and Gene Kelly, 1952)
8. Psycho (Alfred Hitchcock, 1960)
9. Casablanca (Michael Curtiz, 1942)
10. Der Pate II (Francis Ford Coppola, 1974)
11. Der Glanz des Hauses Amberson (Orson Welles, 1942)
12. Chinatown (Roman Polanski, 1974)
13. Der unsichtbare Dritte (Alfred Hitchcock, 1959)
14. Nashville (Robert Altman, 1975)
15. Die besten Jahre unseres Lebens (William Wyler, 1946)
16. McCabe & Mrs. Miller (Robert Altman, 1971)
17. Goldrausch (Charlie Chaplin, 1925)
18. Lichter der Großstadt (Charlie Chaplin, 1931)
19. Taxi Driver (Martin Scorsese, 1976)
20. Goodfellas (Martin Scorsese, 1990)
21. Mulholland Drive (David Lynch, 2001)
22. Gier (Erich von Stroheim, 1924)
23. Der Stadtneurotiker (Woody Allen, 1977)
24. Das Appartment (Billy Wilder, 1960)
25. Do the Right Thing (Spike Lee, 1989)
26. Killer of Sheep (Charles Burnett, 1978)
27. Barry Lyndon (Stanley Kubrick, 1975)
28. Pulp Fiction (Quentin Tarantino, 1994)
29. Wie ein wilder Stier (Martin Scorsese, 1980)
30. Manche mögen es heiß (Billy Wilder, 1959)
31. Eine Frau unter Einfluß (John Cassavetes, 1974)
32. Die Falschspielerin (Preston Sturges, 1941)
33. Der Dialog (Francis Ford Coppola, 1974)
34. Der Zauberer von Oz (Victor Fleming, 1939)
35. Frau ohne Gewissen (Billy Wilder, 1944)
36. Star Wars (George Lucas, 1977)
37. Imitation of Life (Douglas Sirk, 1959)
38. Der weiße Hai (Steven Spielberg, 1975)
39. Die Geburt einer Nation (DW Griffith, 1915)
40. Meshes of the Afternoon (Maya Deren und Alexander Hammid, 1943)
41. Rio Bravo (Howard Hawks, 1959)
42. Dr. Seltsam oder: wie ich lernte, die Bombe zu lieben (Stanley Kubrick, 1964)
43. Brief einer Unbekannten (Max Ophüls, 1948)
44. Sherlock Jr (Buster Keaton, 1924)
45. Der Mann, der Liberty Valance erschoß (John Ford, 1962)
46. Ist das Leben nicht schön? (Frank Capra, 1946)
47. Marnie (Alfred Hitchcock, 1964)
48. Ein Platz an der Sonne (George Stevens, 1951)
49. In der Glut des Südens (Terrence Malick, 1978)
50. Sein Mädchen für besondere Fälle (Howard Hawks, 1940)
51. Im Zeichen des Bösen (Orson Welles, 1958)
52. The Wild Bunch (Sam Peckinpah, 1969)
53. Grey Gardens (Albert und David Maysles, Ellen Hovde und Muffie Meyer, 1975)
54. Boulevard der Dämmerung (Billy Wilder, 1950)
55. Die Reifeprüfung (Mike Nichols, 1967)
56. Zurück in die Zukunft (Robert Zemeckis, 1985)
57. Vebrechen und andere Kleinigkeiten (Woody Allen, 1989)
58. Rendezvous nach Ladenschluß (Ernst Lubitsch, 1940)
59. Einer flog über das Kuckucksnest (Miloš Forman, 1975)
60. Blue Velvet (David Lynch, 1986)
61. Eyes Wide Shut (Stanley Kubrick, 1999)
62. The Shining (Stanley Kubrick, 1980)
63. Love Streams (John Cassavetes, 1984)
64. Johnny Guitar (Nicholas Ray, 1954)
65. Der Stoff, aus dem die Helden sind (Philip Kaufman, 1965)
66. Red River (Howard Hawks, 1948)
67. Moderne Zeiten (Charlie Chaplin, 1936)
68. Berüchtigt (Alfred Hitchcock, 1946)
69. Koyaanisqatsi (Godfrey Reggio, 1982)
70. Vorhang auf! (Vincente Minnelli, 1953)
71. …und täglich grüßt das Murmeltier (Harold Ramis, 1993)
72. Abrechnung in Shanghai (Josef von Sternberg, 1941)
73. Network (Sidney Lumet, 1976)
74. Forrest Gump (Robert Zemeckis, 1994)
75. Die unheimliche Begegnung der dritten Art (Steven Spielberg, 1977)
76. Star Wars: Episode V – Das Imperium schlägt zurück (Irvin Kershner, 1980)
77. Ringo (John Ford, 1939)
78. Schindlers Liste (Steven Spielberg, 1993)
79. The Tree of Life (Terrence Malick, 2011)
80. Meet Me in St Louis (Vincente Minnelli, 1944)
81. Thelma & Louise (Ridley Scott, 1991)
82. Die Jäger des verlorenen Schatzes (Steven Spielberg, 1981)
83. Leoparden küsst man nicht (Howard Hawks, 1938)
84. Beim Sterben ist jeder der Erste (John Boorman, 1972)
85. Die Nacht der lebenden Toten (George A. Romero, 1968)
86. Der König der Löwen (Roger Allers und Rob Minkoff, 1994)
87. Vergiss mein nicht! (Michel Gondry, 2004)
88. West Side Story (Robert Wise und Jerome Robbins, 1961)
89. Ein einsamer Ort (Nicholas Ray, 1950)
90. Apocalypse Now (Francis Ford Coppola, 1979)
91. E.T. – Der Außerirdische (Steven Spielberg, 1982)
92. Die Nacht des Jägers (Charles Laughton, 1955)
93. Hexenkessel (Martin Scorsese, 1973)
94. 25 Stunden (Spike Lee, 2002)
95. Die Marx Brothers im Krieg (Leo McCarey, 1933)
96. The Dark Knight (Christopher Nolan, 2008)
97. Vom Winde verweht (Victor Fleming, 1939)
98. Heaven’s Gate (Michael Cimino, 1980)
99. 12 Years a Slave (Steve McQueen, 2013)
100. Reporter des Satans (Billy Wilder, 1951)

___________________________________________________

Natürlich repräsentieren solche Listen immer nur einige wenige subjektive Meinungen (anders geht es ja nicht, da Filmqualität keine Maßeinheit hat) und obwohl sich auf der Liste einige wirklich wichtige Filme und Meisterwerke befinden, finde ich sie im Großen und Ganzen etwas fragwürdiger als solche Listen für gewöhnlich sind. Dass nur 14 Titel aus den letzten 25 Jahren stammen, ist bei solchen Listen nicht wirklich überraschend, doch einige spezifische Platzierungen lassen mich die Augenbrauen doch hochziehen. So ist der 14-minütige Experimentalfilm Meshes of the Afternoon höher angesiedelt als unumstrittene Klassiker wie Einer flog über das Kuckucksnest, Die Reifeprüfung und Schindlers Liste. Ganz besondere Vorurteile zeigt die Liste gegen das Sci-Fi- und Horrorkino und gegen animierte Filme. Es fühlt sich schon fast so an, als wäre die Aufnahme von Die Nacht der lebenden Toten obligatorisch und nicht wirklich gewollt gewesen, denn Filme wie Terminator 2, Alien, Aliens, Matrix, Das Ding aus einer anderen Welt und Blade Runner sind weit und breit nicht zu finden. Außerdem legt die Liste nahe, dass die USA nur einen einzigen großartigen Animationsfilm produziert hat – Der König der Löwen. Nicht nur fehlt jeder einzelne andere Disney-Klassiker auf der Liste wie Die Schöne und das Biest, sie verschließt sich auch jedem Pixar-Film, was schlicht und ergreifend unverständlich ist.

Aber dazu sind die Listen ja auch ganz gut – um mit ihnen nicht einverstanden zu sein und Diskussionen anzuregen. Wie findet Ihr die Liste oben und vor allem – wie viele von den Filmen darauf habt Ihr gesehen?

  • Bastian

    Ok, hier mal spontan meine zugegebenermaßen wechselanfällige Top 20. Zumindest die Top 5 blieb bisher ziemlich konstant.

    1. Taxi Driver (Martin Scorsese, 1976)

    2. Apocalypse Now (Francis Ford Coppola, 1979)

    3. Der Pate (Francis Ford Coppola, 1972)

    4. Eyes Wide Shut (Stanley Kubrick, 1999)

    5. Blade Runner (Ridley Scott, 1982)

    6. Wenn die Gondeln Trauer tragen (Nicolas Roeg, 1973)

    7. Die Reifeprüfung (Mike Nichols, 1967)

    8. 2001: Odyssee im Weltraum (Stanley Kubrick, 1968)

    9. Spiel mir das Lied vom Tod (Sergio Leone, 1968)

    10. Psycho (Alfred Hitchcock, 1960)

    11. Network (Sidney Lumet, 1976)

    12. Bring mir den Kopf von Alfredo Garcia (Sam Peckinpah, 1974)

    13. M*A*S*H (Robert Altman, 1970)

    14. There Will Be Blood (Paul Thomas Anderson, 2007)

    15. In der Glut des Südens (Terrence Malick, 1978)

    16. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins (Philip Kaufman, 1988)

    17. 12 Uhr nachts – Midnight Express (Alan Parker, 1978)

    18. Der Marathon-Mann (John Schlesinger, 1976)

    19. Der Einzelgänger (Michael Mann, 1981)

    20. Zodiac – Die Spur des Killers (David Fincher, 2007)

    • Bastian

      Ups! Wenn die Gondeln Trauer tragen ist natürlich eine britisch-italienische Produktion. Dann halt nur eine Top 19 von mir …

      • Bastian

        Und Spiel mir das Lied vom Tod sowie Midnight Express sind nur US-Coproduktionen. Listen nur mit US-Filmen sind tückisch.