Comcast Disney Fox

Quelle: Deadline

Disney ist es inzwischen gewohnt, zu gewinnen. Ein Triumph jagt beim Studio den nächsten. Seit mehreren Jahren ist Disney schon das weltweit umsatzstärkste Filmstudio. Durch die Übernahme von Pixar, Marvel und Lucasfilm hat sich Disney unschlagbar gemacht. Auch aktuell gehören die zwei mit Abstand erfolgreichsten Filme des aktuellen Jahres – Avengers: Infinity War und Black Panther – dem Studio von Mickey Mouse. Doch jetzt hat es Disney mit einem Konkurrenten zu tun, der nicht zu unterschätzen ist.

Keine 24 Stunden nachdem der Bundesrichter Richard Leon die Übernahme des gigantischen Medienunternehmens Time Warner durch das Telekommunikationsunternehmen AT&T für 85 Milliarden US-Dollar trotz der Proteste der US-Regierung abgesegnet und damit einen Präzedenzfall geschaffen hat, hat das Telekommunikationskonglomerat Comcast ein offizielles Angebot für den Aufkauf von 21st Century Fox unterbreitet. Die Summe, um die es sich handelt, beträgt 65 Milliarden US-Dollar – und das in Cash! Ursprünglich ging man davon aus, dass Comcast "nur" 60 Milliarden bieten würde.

Das Gebot liegt 19% über dem von Disney. Disney hat den Kauf von 21st Century Fox vergangenen Dezember eingeleitet. Disneys Gebot betrug 52,4 Milliarden, allerdings in Aktien. Da Finanzanalysten davon ausgehen, dass Disneys Aktien in den nächsten Jahren in Wert weiter steigen werden, ist das kein Nachteil.

Der Bieterkrieg hat also offiziell begonnen. Die Fox-Anteilseigner werden sich in der nächsten Zeit entscheiden müssen, wessen Angebot sie annehmen. Sollte sich Fox aus dem Deal mit Disney zurückziehen, wäre dafür eine Strafe in Höhe von $1,525 Milliarden fällig. Comcast erklärte sich jedoch bereit, diese zu übernehmen. Auch willigte Comcast ein, die $2,5 Milliarden-Strafe zu zahlen, die anfällt, falls die Gerichte die Übernahme nicht bewilligen (aufgrund der Kartellgesetze). Allerdings ist Letzteres nach der AT&T/Time Warner-Fusion eher unwahrscheinlich.

Alle Marvel-Fans, die also hofften, dass Disney bald (fast) alle Marvel-Charaktere unter einem Dach haben wird und die X-Men Seite an Seite mit den Avengers auftreten werden, sollten ihre Vorfreude erst einmal zügeln. Disneys Übernahme von Fox würde auch bedeuten, dass die kompletten Rechte an den alten Star-Wars-Filmen ebenfalls endgültig in der Hand des Studios liegen würden.

Comcast gehören bereits über NBCUniversal der US-Sender NBC sowie das Studio Universal Pictures. Durch Universal gehören Comcast auch die Animationsschmieden Illumination (Ich – Einfach unverbesserlich, Pets) und DreamWorks (Shrek, Drachenzähmen leicht gemacht). Sollte Fox von Comcast erworben würden, würde auch Blue Sky, das Animationsstudio hinter der Ice-Age-Reihe, ebenfalls ihnen gehören und damit könnte Universal im Animationsbereich mächtige Konkurrenz zu Disney/Pixar werden. Neben dem Filmstudio 20th Century Fox würde Comcast durch den Erwerb von 21st Century Fox auch das TV-Produktionsstudio 20th Century Fox Television bekommen.

Ob nun Disney oder Comcast letztlich den Zuschlag bekommen wird, eins ist sicher – durch die Fusion von Fox mit einem der beiden Medienriesen wird eine Übermacht entstehen. Und so gerne ich die Marvel-Rechte alle unter einem Dach sehen würde, stehe ich solchen Mega-Konglomeraten recht skeptisch entgegen. Konkurrenz und Vielfalt sind gut. Sonst sehen wir einer Zukunft entgegen, in der alle Filme und Serien von zwei oder drei Studios produziert werden.