Disney Fox

Quelle: Walt Disney Company

Es war abzusehen, dass Disney das Cash-Angebot von Comcast, 21 Century Fox aufzukaufen, nicht einfach auf sich sitzen lasen würde. Hier geht es um eine Transaktion, die die Zukunft des Unternehmens für die nächsten Jahrzehnte prägen und vorantreiben würde.

Das Gegenangebot kam gestern. Walt Disney Company hat sich bereit erklärt, 71,3 Milliarden US-Dollar in Bargeld und Aktienanteilen an die Anteilseigner von 21st Century Fox zu zahlen. Das bisherige, im Dezember unterbreitete Angebot betrug $52,4 Milliarden ausschließlich in Aktien. Das neue Angebot stellt eine Steigerung um 36% gegenüber dem ersten dar sowie um fast 10% gegenüber dem Gebot von Comcast ($65 Milliarden in bar). Entsprechend dem neu aufgesetzten Deal würde Disney 35,7 Milliarden in bar an die Shareholder von Fox zahlen und den Rest in Aktien, womit sie 19% Anteile am neuen Disney-Konglomerat besitzen würden.

Obwohl eigentlich schon am 10. Juli bei einer Versammlung der Anteilseigner über die Angebote von Comcast und Disney abgestimmt werden sollte, wurde die Abstimmung nun nach hinten verlegt, damit sich alle Beteiligten mit Disneys neuem Angebot vertraut machen und darüber nachdenken können. Jedoch sieht es für Disney aktuell sehr gut aus, denn in der offiziellen Pressemitteilung von Fox wurde das Angebot als flexibler und hochwertiger im Vergleich zu dem von Comcast bezeichnet. Comcast hat jetzt die Gelegenheit, ein neues Gegenangebot zu machen (erreichen wir vielleicht irgendwann die 100-Milliarden-Marke?). Noch hat sich das Telekommunikationsunternehmen jedoch nicht dazu geäußert.

Auf dem Spiel steht die Zukunft von 20th Century Fox, 20th Century Fox Television, Fox Searchlight Pictures und Fox 2000 Pictures. Außerdem würde der siegreiche Bieter Fox' Anteile am Streaming-Dienst Hulu sowie an Sky in Europa bekommen. Die Auswirkungen wären also weitreichend. Fox News, Fox Sports und der US-Sender FOX sind von dem Deal ausgeschlossen und würden nach dessen Abschluss das neue Unternehmen New Fox bilden.

Für Marvel-Fans bedeutet der Erwerb von Fox durch Disney die Heimkehr der X-Men und der Fantastic Four zu den restlichen Marvel-Helden. Auch die Rechte an allen Star-Wars-Filmen würden fortan bei einem Studio liegen. Für viele Industrie-Beobachter bedeutet der Zusammenschluss jedoch möglicherweise nicht unbedenkliche Kartellbildung und einen Rückgang der Vielfalt und Konkurrenz auf dem Markt.