A Quiet Place Spin Off Regie

Millicent Simmonds, Emily Blunt und Millicent Simmonds in A Quiet Place 2 © 2021 Paramount Pictures

Quelle: Deadline

Einer der letzten Filme, die ich vor den ersten Kinoschließungen 2020 bei einer Pressevorführung gesehen habe, war A Quiet Place 2 – nur wenige Tage bevor der Kinostart des Films abgesagt wurde. Es war schon ein wenig absurd, dass mehr als ein Jahr danach verging, bis der Streifen im Sommer 2021 als einer der ersten großen nur kinoexklusiven Filme während des zweiten Pandemiejahres veröffentlicht wurde. Paramounts Geduld und das Vertrauen in die Kinos haben sich bezahlt gemacht. A Quiet Place 2 kam fast genauso gut an wie sein Vorgänger und spielte trotz erschwerter Bedingungen fast $300 Mio weltweit ein. Damit ist A Quiet Place eins der erfolgreichsten Horror-Franchises der letzten Jahre und etablierte John Krasinski als einen wirklich talentierten Regisseur mit einem Gespür für Spannungsaufbau.

Obwohl die Idee der blinden außerirdischen Monstern, die dafür auch die kleinsten Geräusche hören und so ihre Beute jagen, nicht länger neu war, hat A Quiet Place 2 die kompakte Welt des ersten Films erfolgreich ausgebaut und ist eine Fortsetzung, die dem Vorgänger qualitativ nahezu ebenbürtig ist. Während Teil 1 auch locker für sich alleine hätte stehen können, schreit das Ende des Sequels förmlich nach einer weiteren Fortsetzung. Ob und wann die Geschichte mit Emily Blunt und ihren beiden Filmkindern weitergehen wird, ist allerdings noch unklar. Stattdessen wird die postapokalyptische Welt von A Quiet Place zunächst mit einem Spin-Off-Film fortgeführt. Als dessen Regisseur und Autor wurde 2020 Jeff Nichols (Midnight Special) angeheuert, die Filmidee lieferte Krasinski selbst.

Nun haben wir eine schlechte und eine gute Nachricht: Nichols hat den Regieposten verlassen, um sich stattdessen auf einen anderen, noch geheimen Science-Fiction-Film von Paramount zu konzentrieren, auf den das Studio große Stücke hält. Der Ersatz wurde aber auch gefunden und stimmt mich neugierig. Michael Sarnoski, der letztes Jahr sein Regiedebüt mit dem Drama Pig feierte und darin Nicolas Cage eine der besten Performances seiner langen Karriere entlockte, wir das nächste stille Örtchen inszenieren. Aktuell ist Sarnoski von der Regiegewerkschaft DGA für Pig als einer der besten Regiedebütanten des letzten Jahres nominiert. Ob er Nichols' Drehbuch nutzen oder ein neues schreiben wird, ist noch unklar.

Ich hätte gerne den ersten größeren Film von Jeff Nichols gesehen, doch ich bin auch gespannt, wie sich Sarnoski nach seinem bemerkenswerten Debüt bei seinem ersten Studiofilm behaupten wird. Man darf nicht vergessen, dass auch Filmemacher wie Colin Trevorrow (Jurassic World), Rian Johnson (Star Wars – Die letzten Jedi) und Christopher Nolan (Inception) ähnlich klein begonnen haben, bevor große Studios auf sie aufmerksam geworden sind und ihnen eine Chance gaben, sich mit Riesenbudgets auszutoben.

Paramount hat kürzlich den Kinostart des A-Quiet-Place-Spin-Offs von März bis Herbst 2023 verschoben. Der Film soll nun am 21.09.2023 in die deutschen Kinos kommen und einen Tag später in die nordamerikanischen. Worum es in dem Ableger gehen wird und ob es irgendwelche Überschneidungen mit den ersten zwei Filmen geben wird, ist noch unklar. Ich hoffe jedenfalls weiterhin auf A Quiet Place 3 von Krasinki und mit Blunt.