Nightmare on Elm Street Remake 2

Quelle: The Tracking Board

Horror-Ikonen sterben bekanntlich nie und kaum eine von ihnen ist so groß und wird von Horrorfans so verehrt, wie Freddy Krueger, der pizzagesichtige, Messerklauen-bewehrte Traumgänger, der seine Opfer mit meist sehr kreativen Methoden im Schlaf tötet. Wes Cravens Nightmare – Mörderische Träume schrieb 1984 Horrorfilmgeschichte und steht bis heute als einer der besten Genrevertreter aller Zeiten. Auch in kommerzieller Hinsicht war Nightmare on Elm Street seinen Slasher-Konkurrenten wie Halloween und Freitag der 13. stets eine Spur voraus und lebte meist vom grandiosen Robert Englund in der Rolle von Freddy. Sechs Fortsetzungen und ein Crossover (Freddy vs. Jason) zog der Originalfilm nach sich, bis er unvermeidlich in die Fußstapfen von Leatherface, Michael und Jason trat und mit einem Remake versehen (bestraft?) wurde. Obwohl dieses finanziell das erfolgreichste Remake der vier großen Horror-Franchises war, war es in den Augen vieler auch das mit Abstand schlechteste, und das ist nicht gerade ein Kompliment an die anderen Remakes. Vor allem zeigte der neue Nightmare on Elm Street, dass der Darsteller von Freddy eben doch nicht so austauschbar ist, wie der von Michael Myers oder Jason Voorhees. Robert Englund hat die Rolle sehr geprägt und so gut Jackie Earle Haley auch ist (und das ist er!), sein Freddy konnte Englunds das Wasser nicht reichen.

ANZEIGE

Obwohl der Film großen Erfolg hatte, entging es dem Studio nicht, dass die Rezeption eher bescheiden war und zu unserem Glück verzichtete man darauf, eine Fortsetzung in Auftrag zu geben. Doch ja, Horrorlegenden kehren immer wieder zurück und da sich bereits neue Halloween-, Freitag-der-13.– und Texas-Chainsaw-Massacre-Filme in diversen Stadien der Entwicklung befinden, ist es wohl wenig überraschend, dass New Line auch Nightmare on Elm Street zurückbringen möchte. Mehr Details liegen zum neuen Film nicht vor, nur dass dieser das Franchise wieder einmal rebooten soll und das letzte Remake völlig ignorieren soll. Ob Michael Bays Produktionsfirma Platinum Dunes wieder beteiligt sein wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht klar.

Dass Freddy Krueger niemals auf immer und ewig in Hollywood ruhen wird, ist angesichts des Marktwerts des Charakters schon klar, also bleibt einem Horrorfan wie mir nichts anderes, als zu hoffen, dass der nächste Auftritt nicht so lahm ausfällt wie der letzte. Ein guter Anfang wäre es, eine eigene Geschichte zu erzählen und nicht einfach klassische Momente aus dem Originalfilm nachzumachen, wie das letzte Remake es getan hat. Und wie wäre es eigentlich damit, Englund noch eine Chance in der Rolle zu geben? Er zählt zwar schon 68 Lenzen, doch unter dem Freddy-Makeup wird man das wohl kaum merken und die Fans wären sicherlich mehr willens, einem weiteren Film eine Chance zu geben, wenn darin der einzig wahre Freddy auftritt. Oder was meint Ihr?