The Good Place Staffel 4 Quoten

Ted Danson und Kristen Bell in "The Good Place" © 2019 NBC

Quelle: TVLine

ANZEIGE

Leute wissen häufig die guten Dinge nicht zu schätzen. Seit ihrer ersten Staffel gehört die Fantasy-Comedyserie "The Good Place" zu den kreativsten, cleversten, bestgespielten und lustigsten Serien, die aktuell ausgestrahlt werden. Nichtsdestotrotz war sie nie ein großer Quotenhit für NBC und die Zuschauerzahlen sind seit dem ersten Jahr stetig gesunken. Mit der zweiten Folge der vierten Staffel erreichten sie nun ihren neuen Tiefpunkt. Nur 2,1 Millionen Zuschauer haben diesmal eingeschaltet, 13% weniger als in der Vorwoche und 29% weniger als im Vorjahr. In der werberelevanten Zielgruppe 18-39 waren es nur noch 600,000 Interessierte, 14% weniger als bei der vorigen Episode. Immerhin müssen sich die Macher keine Sorgen mehr um die Zukunft der Serie machen, denn ihre vierte Staffel wird auch die letzte sein.

Im Vorprogramm erzielte "Superstore" 2,8 Millionen Gesamtzuschauer sowie 800,000 in der relevanten Zielgruppe und blieb auf Vorwochenniveau. Musik-Comedy "Perfect Harmony" mit Bradley Whitford und Anna Camp brach in Woche 2 um 21% ein und erreichte nur noch 2,1 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 blieb die Serie immerhin mit einer halben Million stabil. Ganz übel sah es bei "Sunnyside" mit Kal Penn aus, die mit der zweiten Folge um 29% nachgab und lediglich 1,3 Millionen Zuschauer erreichte, davon 300,000 in der relevanten Zielgruppe 18-49 (-25%). Eine baldige Absetzung ist so gut wie sicher.

Die neuste Episode der 21. (!) "Law & Order: Special Victims Unit"-Staffel fiel um 10% auf 3,4 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 wurden wieder 700,000 Interessierte erreicht.

Bei CBS war "The Big Bang Theory"-Spin-Off "Young Sheldon" stabil und erreichte 8,4 Millionen Zuschauer mit der neusten Folge. In der Zielgruppe ging es um 9% runter auf eine Million 18- bis 49-Jährige. "The Unicorn" mit Walton Goggins blieb in der zweiten Woche stabil und erreichte 6 Millionen Zuschauer insgesamt sowie 800,000 in der Zielgruppe 18-49. "Mom" war ebenfalls unverändert mit 6,3 Millionen bzw. 800,000 Zuschauern. "Carol’s Second Act" mit Patricia Heaton gab um 5% nach und erreichte 5,7 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 waren es wieder 700,000 Interessierte.

Mysteryserie "Evil" fiel mit der zweiten Episode um 8% auf 4,2 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe schalteten wieder 600,000 18- bis 49-Jährige ein.

"Grey’s Anatomy" fiel bei ABC um 7% auf 6,1 Millionen Zuschauer und verfehlte nur knapp ein neues Rekordtief. In der Zielgruppe 18-49 ging es um 13% runter auf 1,3 Millionen. "A Million Little Things" erreichte im Anschluss 4,8 Millionen Zuschauer insgesamt und 800,000 in der Zielgruppe (-20%). Beide Werte liegen deutlich über dem Vorjahr. Die Dramaserie profitiert deutlich von der Ausstrahlung unmittelbar nach "Grey’s Anatomy".

"How to Get Away with Murder" legte um 5% auf 2,6 Millionen Zuschauer zu, sank aber in der Zielgruppe 18-49 um 17% auf eine halbe Million.