Supernatural Staffel 15 Quoten

Misha Collins, Jared Padalecki und Jensen Ackles in "Supernatural" © 2019 The CW Network, LLC. All rights reserved

Quelle: TVByTheNumbers

ANZEIGE

Die 15. und letzte "Supernatural"-Staffel legte vergangene Woche bei The CW los und obwohl zum Auftakt wieder (nach Sender-Maßstäben) solide Zahlen erzielt wurden, stellte die Serie dennoch ein eigenes Quotentief auf. Knapp 1,2 Millionen US-Amerikaner schalteten ein, 17% weniger als beim Start der 14. Staffel vor einem Jahr. In der werberelevanten Zielgruppe 18-49 sahen 400,000 Zuschauer den Staffelstart.

Im Anschluss lief die zweite "Legacies"-Season mit 800,000 Zuschauern los. "The Originals"-Spin-Off lag damit 29% unter dem Serienstart letztes Jahr sowie 14% unter dem ersten Staffelfinale. In der relevanten Zielgruppe erreichte die Serie 300,000 18- bis 49-Jährige.

Bei ABC war "Grey’s Anatomy" mit 6,1 Millionen Gesamtzuschauern stabil und lag nur 8% unter dem Vorjahr. In der begehrten Zielgruppe 18-49 erzielte die Ärzteserie 1,4 Millionen Zuschauer, 8% mehr als in der Vorwoche. "A Million Little Things" verbuchte im Anschluss einen Rückgang um 11% auf 4,2 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 gab es mit 800,000 Zuschauern keine Veränderung. "How to Get Away with Murder" sank wiederum auf ein neues Serientief mit nur 2,2 Millionen Zuschauern (-13%). In der Zielgruppe 18-49 schalteten wieder eine halbe Million Fans ein.

Bei NBC war "Superstore" sehr stabil und erreichte 2,8 Millionen Gesamtzuschauer sowie 800,000 in der Zielgruppe 18-49. "Perfect Harmony" war mit 2,1 Millionen Zuschauern stabil, fiel aber in der wichtigen Zielgruppe um 20% auf 400,000 Zuschauer zwischen 18 und 49. "The Good Place" baute wieder ab und kam nur noch auf schwache 1,9 Millionen Zuschauer (-9%), ein neues Rekordtief für die Serie. In der Zielgruppe 18-49 gab es immerhin keine Veränderung und 600,000 junge Zuschauer schalteten ein. "Sunnyside" fiel um weitere 6% auf jämmerliche 1,2 Millionen Gesamtzuschauer, davon wieder 300,000 in der Zielgruppe 18-49.

"Law & Order: Special Victims Unit" blieb mit 3,4 Millionen Zuschauern unverändert, sank aber in der Zielgruppe um 14% auf 600,000 18- bis 49-jährige Zuschauer.

"Young Sheldon" gab um 9% und erreichte 7,6 Millionen Gesamtzuschauer, was genug war, um den Abend zu gewinnen. In der Zielgruppe 18-49 begeisterte die Sitcom wieder eine Million Interessierte. "The Unicorn" fiel um 14% auf 5,2 Millionen Zuschauer sowie um 13% in der Zielgruppe auf 700,000 18- bis 49-Jährige. "Mom" baute im Anschluss 8% ab und erreichte 5,8 Millionen Gesamtzuschauer. In der Zielgruppe 18-49 lag die Comedyserie auf Vorwochenniveau und lockte wieder 800,000 US-Amerikaner vor ihre Fernseher. "Carol’s Second Act" fiel um 13% auf knapp 5 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe 18-49 ging es um 14% runter auf 600,000 Zuschauer.

"Evil" stürzte um 13% auf 3,7 Millionen Gesamtzuschauer, hielt sich aber in der Zielgruppe 18-49 auf Vorwochenniveau mit 600,000 Zuschauern.