Supergirl Staffel 6

Melissa Benoist in "Supergirl" © 2020 The CW Network, LLC. All rights reserved

Quelle: Deadline

Nach Oliver Queen alias Green Arrow wird sich demnächst auch Kara Danvers alias Kara Zor-El alias Supergirl aus dem Arrowverse verabschieden. "Supergirl" ist nach "Arrow" die zweite Serie des zusammenhängenden DC-Serien-Universums, deren Ende jetzt feststeht. Die kommende sechste Staffel wird die letzte werden. Das hat US-Sender The CW soeben bekanntgegeben. Mehrere Faktoren haben in diese Entscheidung hineingespielt: sinkende Einschaltquoten, die Corona-bedingte Verzögerung und die Schwangerschaft der Hauptdarstellerin Melissa Benoist. Während die Arbeit an anderen Arrowverse-Serien in Vancouver bereits angelaufen ist, soll die Produktion von "Supergirl" erst am 28. September beginnen, und zwar vorerst ohne Benoist. Sie wird erst nach der Geburt ihres ersten Kindes mit "Supergirl"-Co-Star Chris Wood zum Dreh dazukommen.

Für die Fans gibt es aber auch eine gute Neuigkeit, denn während "Arrow" mit einer besonders kurzen finalen Staffel zu Ende ging, wird die sechste Staffel von "Supergirl" 20 Folgen umfassen. Das ist zwar nicht länger als eine übliche Staffel der Serie, doch in dieser Corona-gebeutelten Zeit werden die meisten anderen Serienstaffeln des Senders kürzer sein. Wie alle anderen Arrowverse-Serien wird "Supergirl" 2021 zurückkehren. Wann genau Supergirls letzter Flug beginnen wird, steht noch nicht fest.

Ihre Zeit als TV-Heldin begann 2015 für "Supergirl" gar nicht bei The CW und nicht explizit im Arrowverse, sondern beim US-Sender CBS. Bereits in der ersten Staffel gab es ein (einseitiges) Crossover mit "The Flash". Nach dem sehr quotenstarken Auftakt sanken die Zuschauerzahlen der Serie jedoch, und nach der ersten Staffel wollte CBS nicht weitermachen. Stattdessen sprang The CW ein, nahm die Serie ins eigene Programm auf und machte sie offiziell zum Teil des Arrowverse. Dort hat sich die Serie perfekt eingefügt. Anfangs war "Supergirl" noch neben "The Flash" einer der größten Quotenbringer des Senders, die Zuschauerzahlen bauten in den letzten Jahren jedoch deutlich ab.

Supergirls Zeit nähert sich zwar dem Ende, doch das Vermächtnis der Serie wird weitergehen. "Superman & Lois", die nächste Arrowverse-Serie, hatte ihren Ursprung bei "Supergirl", in der Tyler Hoechlin erstmals als Karas berühmterer Cousin Clark Kent/Superman aufgetreten ist. Elisabeth Tulloch spielt im kommenden Spin-Off die Rolle der Lois Lane. Aufgrund der Nähe der beiden Serien, und wenn wir davon ausgehen, dass Supergirl nicht das Zeitliche segnen wird, halte ich es für denkbar, dass Kara ihren Cousin hin und wieder in seiner eigenen Serie besuchen könnte.

Das Ende des Arrowverse selbst ist also keineswegs absehbar, denn auch das Spin-Off "Green Arrow and the Canaries" mit Katherine McNamara und Katie Cassidy noch nicht endgültig vom Tisch, obwohl es zuletzt von The CW nicht bestellt wurde. Außerdem gehört ja inzwischen "Black Lightning" ganz offiziell zum Serienuniversum, und das Ende von "The Flash", "Batwoman" oder "DC’s Legends of Tomorrow" ist auch noch nicht in Sicht.

Über Instagram hat Melissa Benoist ein Statement zum angekündigten Serienende veröffentlicht:

View this post on Instagram

To say it has been an honor portraying this iconic character would be a massive understatement. Seeing the incredible impact the show has had on young girls around the world has always left me humbled and speechless. She’s had that impact on me, too. She’s taught me strength I didn’t know I had, to find hope in the darkest of places, and that we are stronger when we’re united. What she stands for pushes all of us to be better. She has changed my life for the better, and I’m forever grateful. I’m so excited that we get to plan our conclusion to this amazing journey, and I cannot wait for you to see what we have in store. I promise we’re going to make it one helluva final season. ♥️ el mayarah 💪 @supergirlcw

A post shared by Melissa Benoist (@melissabenoist) on

In Deutschland läuft die fünfte "Supergirl"-Staffel aktuell im Pay-TV bei ProSieben Fun. Die ersten vier Staffeln sind auf Netflix zu finden.